Sonntag, 20. September 2015

"The 100" | Begeisterung vs. Ernüchterung


DARUM GEHT'S:
Ever since a devastating nuclear war, humanity has lived on spaceships far above Earth's radioactive surface. Now, one hundred juvenile delinquents - considered expendable by society - are being sent on a dangerous mission: to recolonize the planet. It could be their second chance at life... or it could be a suicide mission.

Clarke was arrested for treason, though she's haunted by the memory of what she really did. Wells, the chancellor's son, came to Earth for the girl he loves - but will she ever forgive him?
Reckless Bellamy fought his way onto the transport pod to protect his sister, the other half of the only pair of siblings in the universe. And Glass managed to escape back onto the ship, only to find that life there is just as dangerous as she feared it would be on Earth.

Confronted with a savage land and haunted by secrets of their pasts, the hundred must fight to survive. They were never meant to be heroes, but they may be mankind's last hope.


Little Brown Readers | 323 Seiten | Hardcover | Band 1 der Trilogie | 13,10 € | Kaufen

MEINE MEINUNG
Nach dem Start der TV-Serie von The 100, welche ich zufällig entdeckte und seitdem mit großer Begeisterung verfolge, hatte ich das absolute Das musst du lesen - Gefühl, denn die Buchvorlagen sind normalerweise immer besser als die Umsetzung in Film und Serie. Ich kaufte mir auch gleich die englische Ausgabe, weil die gesamte Trilogie darin bereits erschienen ist.

Mittlerweile jedoch bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich die Reihe noch weiterverfolgen werde. Denn wie der Titel der Rezension schon sagt, folgte nach der Begeisterung über die Serie eine ziemliche Ernüchterung über das Buch.
Auf einem anderen Buchblog fand ich zu The 100 als Buch eine treffende Bewertung. Es handele sich einfach nur um ausführliche Steckbriefe der Hauptpersonen.
Nach ein paar Recherchen über die Entstehung der Geschichte stieß ich auf einen Aspekt, der erklärt, wieso die Serie so sehr von den Geschehnissen im Buch abweicht. Noch bevor das Buch überhaupt geschrieben worden ist, sicherte sich der TV-Sender The CW die Rechte. Das Drehbuch für die Serie entstand also parallel zum Buch. Offenbar gab es dahingehend keine wirklichen Absprachen.

Das Buch beginnt mit demselben Szenario wie die Serie: Clarke, die im Gefängnis auf dem Raumschiff ist, welches die Menschheit nach der Zerstörung der Erde gerettet hat, wird mit 99 anderen jugendlichen Insassen auf die Erde geschickt. Es soll dadurch getestet werden, ob ein Leben auf der Erde wieder möglich ist. Bald schon stellt sich auch der Ware Grund dafür heraus: Die Sauerstoffvorräte werden auf dem Raumschiff knapp und eine erneute Erschütterung des menschlichen Lebens bzw. die Auslöschung der menschlichen Rasse steht bevor.

Die Hauptcharaktere im Buch sind Clarke, Bellamy, Wells und Glass. Man wechselt in den Kapiteln zwischen ihren Sichten hin und her. Von Clarke und Bellamy war ich ein wenig enttäuscht. In der Serie sind beide sehr sehr starke und unabhängige Charaktere, im Buch wirkten sie auf mich sehr verloren und impulsiv (im negativen Sinne). Auch Octavia, Bellamys kleine Schwester, ist so ganz anders. Um das Überleben der Menschen zu sichern, durften Paare nur ein Kind haben. Bellamys Mutter jedoch bekam noch ein weiteres Kind. Dieses mussten sie immer versteckt halten. In der Serie erscheint es mir sehr realistisch, dass Octavia sehr mutig ist und allen voran auf die Erde geht. Denn endlich hat sie Freiheiten und muss sich nicht mehr verstecken. Doch im Buch wirkt sie wie ein kleines, verstörtes und tablettenabhängiges Mädchen.
Wells ist noch der Charakter, der dem in der Serie am nächsten kommt und auf mich am authentischsten gewirkt hat. Er ist der Sohn des Kanzlers auf dem Raumschiff und wird von den anderen auf der Erde nicht als vollwertiges Mitglied anerkannt. Er hat sich jedoch nur verhaften lassen, damit er Clarke auf der Erde beschützen kann. Denn bereits seit langer Zeit ist er in sie verliebt.

Glass ist ein Charakter, der uns parallele Einblicke zum Leben auf das Raumschiff gibt. Beim Zeitpunkt des Starts des Dropships kann sie flüchten und wird durch Zutun ihrer Mutter begnadigt. Neben ihrer großen persönlichen Geschichte, wie sie gefangen genommen wurde, erfährt man auch schließlich, mit welchen Problemen die Menschen auf dem Raumschiff zu kämpfen haben.

Im Großen und Ganzen konnten mich die Charaktere nicht überzeugen. Leider muss ich auch knallhart sagen, dass man die Geschehnisse an einer Hand abzählen kann - sogar noch weniger.
Aus Sicht der Hauptpersonen erfährt man vieles aus ihrem Leben in Rückblenden. Somit bekommt man auch einen Einblick in deren früheres Leben. Aufgrund dieser Rückblenden und warum die Charaktere so sind, wie sie sind, kann man wirklich sagen, dass das Buch einem ausführlichen Steckbrief gleicht. Am Ende gibt es nochmal eine spannende Szene, jedoch glaube ich nicht, dass mich das Szenario so sehr reizt, auch die anderen Bücher zu lesen.

FAZIT
Ich bin ziemlich traurig darüber, dass mich das Buch so enttäuscht hat. Ich werde in jedem Fall die Serie weiterverfolgen, weil diese mich wirklich zu einhundert Prozent in ihren Bann gezogen hat. Das Buch war eine nette Lektüre, um die Charaktere besser kennenzulernen, aber mehr auch nicht.
Die Rückblenden haben mir ziemlich gut gefallen, weshalb die Bewertung auf knappe drei Marshmallows fällt.


3 MARSHMALLOWS

Kommentare:

  1. Deinen Worten habe ich nichts mehr hinzuzufügen! Ich liebe die Serie, weshalb das Buch auch für mich eine kleine Enttäuschung war. Den zweiten Band werde ich daher nicht mehr lesen.

    Liebe Grüße
    Sarina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    mir ging es genauso. Im Vergleich zur Serie ist das Buch einfach zu blass.

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    bin dann mal gespannt, wie es mir gefallen wird. Bellamy und Clarke fand ich in der Serie auch total toll und mag lieber starke Charaktere. Tolle Rezi übrigens, viel aussagekräftiger als die meisten, die ich bisher gelesen habe ♥
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen