Sonntag, 25. Januar 2015

[Rezension] Ein Geschenk von Tiffany - Karen Swan

Goldmann Verlag | 576 Seiten | Taschenbuch | 8,99 € | Kaufen

Eigentlich wollte Cassie Fraser ihren zehnten Hochzeitstag feiern - da muss sie herausfinden, dass ihr Mann sie betrügt. Hals über Kopf kehrt sie Schottland den Rücken und findet erst einmal Unterschlupf bei ihrer Freundin Kelly, die in der New Yorker Modeszene arbeitet. Nach eine äußerlichen Generalüberholung ist dies für Cassie die erste Station eines Plans, den sich ihre drei besten Freundinnen für sie ausgedacht haben. Um wieder zu sich selbst zu finden, soll Cassie ein Jahr lang reihum bei jeder von ihnen ein paar Monate verbringen: bei Kelly in New York, bei Anoukh in Paris und schließlich bei Suzy in London. Auch Suzys Bruder Henry will Cassie helfen und schickt sie auf eine Schnitzeljagd, die Cassie an Weihnachten zu Tiffany's führt - und zu einem Geschenk, das ihr Leben verändern wird...

~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  ~ ~ ~  

Hinter dem zauberhaften Titel und dem märchenhaften Cover scheint sich nach Aussage des Klappentextes eine berührende weihnachtliche Geschichte zu verbergen. Wir ihr wisst, liebe ich die Weihnachtszeit und habe auch absolut nichts dagegen, noch im Januar von einer solchen Geschichte verzaubert zu werden. Aber im Grunde erwartet man eine ganz andere Geschichte. Der weihnachtliche Besuch bei Tiffany's ist lediglich eine Szene im gesamten Buch. Aber obwohl die Erwartungen in diesem Sinne nicht zu einhundert Prozent erfüllt werden, so verbleibt Karen Swans Buch doch als einer meiner Lieblinge im Bücherregal. Die Geschichte trifft genau meinen Geschmack und es war ein wahres Lesevergnügen, Cassie auf ihrer Selbstfindungsreise und in ihr neues Leben zu begleiten.

Cassie, Suzy, Kelly und Anouk sind die allerbesten Freundinnen seit sie sich kennengelernt haben. Ihre Väter haben bei einem weltweit bekannten Unternehmen zusammengearbeitet und die Mädchen waren immer zusammen. Heute wahrlich ist es schwer zu glauben, wie Cassie mit ihnen befreundet sein kann. Kelly hat eine PR-Agentur für Mode in New York; Suzy ist Hochzeitsplanerin in London und Anouk ist Modedesignerin in Paris. Cassie dagegen ist Hausfrau eines großen Anwesens in Schottland und verheiratet mit ihrem Mann Gil. Der Prolog beginnt mit der Feier des zehnten Hochzeitstages von Cassie und Gil und sofort merkt man jedoch, dass Cassie und ihre Freundinnen unzertrennlich und total herzlich sind. Mögen auch ihre modischen Geschmäcker verschieden sein, so haben alle einen guten und netten Charakter.
Doch an jenem Abend wird eines offenbart: Gil hat mit Cassies Freundin Wiz eine Affäre, aus der sogar ein Sohn hervorgekommen ist. Völlig überstürzt verlässt Cassie ihr Zuhause und macht sich auf den Weg zu Kelly nach New York. Ein Jahr lang will sie ein paar Monate bei jeder ihrer Freundinnen leben und sich dann ein neues Leben aufbauen.

Was genau Cassie sich von diesem Jahr versprochen hat, war mir nicht immer klar. Immerhin kann sie nirgends wirklich Fuß fassen, da sie nur einige Monate in New York, Paris und London verbringen wird. Allerdings soll dies die aufregendste Reise in ihrem Leben werden.
Zunächst stellt sich Cassie ziemlich ungeschickt an. Sie hat mit dem stressigen und schicken Lebensstil ihrer Freundin Kelly im Trubel von New York einfach nichts gemein und verkriecht sich lieber allein, um ihrer Trauer über ihre Scheidung freien Lauf zu lassen. Kelly jedoch hat ganz andere Pläne: Sie schleppt Cassie jede Nacht auf irgendwelche Partys und erfindet sogar einen neuen Job für sie in ihrer PR-Agentur. Dass Cassie von Mode und der ganzen Branche überhaupt keine Ahnung hat, rächt sich natürlich später.
Es ist wirklich ziemlich klasse und aufregend, das Leben von Kelly in der High Fashion Szene in New York kennenzulernen. Gerade durch den Film "Der Teufel trägt Prada" habe ich mich in diese Welt verliebt und lese total gerne darüber oder schaue mir Filme an. Es ist ein knallhartes Geschäft, bei dem sich manche Menschen viel zu wichtig nehmen, sodass ein falsch betontes Wort bereits zu einer Katastrophe werden kann. Aber irgendwie fasziniert es mich doch immer wieder, welchen Glamour man dort vorfindet.


Umso schöner ist es zu sehen, dass Cassie sich nach einigen Rückschlägen und Überforderungen langsam in diese Welt einlebt und sogar Gefallen daran findet. Sie lernt außergewönhliche Menschen kennen und einen wahren Freund in Form eines Friseurs, der ihr nebenbei noch die Haare in ein Kunstwerk verwandelt. Nach einer Weile kommt sie sogar über Gil hinweg und hat das Gefühl, endlich ein neues Leben ohne ihn beginnen zu können. Eigentlich wollte sie die Finger von Männern lassen, aber bereits in den ersten Monaten ihrer Reise gerät sie ins Kreuzfeuer. Henry, Suzys Bruder, trifft sie zufällig beim Joggen im Park. Er ist ein Weltenbummler und möchte als nächstes die Arktis erforschen. Er ist wirklich irre symphatisch und lässt Cassie und auch uns Leser die wohl angesagtesten Städte in einem ganz anderen Licht entdecken. Er schreibt Cassie für jede Stadt, in der sie verweilen will, eine Liste mit Dingen, die sie tun soll. Auf diese Weise lernt sie die Stadt nicht wie jeder normale Tourist kennen, sondern auf eine ganz andere Art. Die kleinen und besonderen Dinge machen es eben aus. Deshalb fällt es ihr auch so schwer, sich am Silvesterabend von all den lieben Menschen zu verabschieden, die sie kennengelernt hat. Sie ist hin und hergerissen, weil sie das Jahr unbedingt durchziehen will, andererseits hat sich sich in New York wirklich ein neues Leben aufgebaut und sogar eine neue Liebe in Form des Fotografen Luke gefunden.

In Paris fängt es genauso an wie in New York. Cassie fühlt sich allein, hilflos und unnütz. Sie hat keinen Job, niemanden außer Anouk, den sie kennt und ihre beste Freundin will sie auch noch von Grund auf verändern. Zwar erfuhr sie bereits in New York ein Umstyling, aber eines, was ihr gefiel. In New York konnte sie sie selbst sein und in Paris muss sie ihr wahres Ich verstecken. Es macht sich wieder Trauer in ihr breit.
Doch glücklicherweise gibt es ja Henrys Liste und so entdeckt Cassie eine neue Leidenschaft: Das Kochen!
Eine Zeit lang konnte ich ihren Entschluss, das Jahr fortzusetzen, gar nicht verstehen. In New York erging es ihr so gut, aber nach der Verlobung von Kelly fühlte sie sich aufdringlich. Sie ist einfach ein sehr gefühlsbetonter Mensch, der eher das Wohl der anderen im Sinn hat, als sein eigenes. Sie wirkte zu Beginn in Paris sogar noch geknickter als in New York.

Das besondere Geschenk von Tiffany's, welches im Titel und im Klappentext groß angepriesen wird, ist eine Kette mit dem berühmten Schloss, welches sie von Henry erhält. Die Szene ist wirklich wahnsinnig gut geschrieben. Ich war noch nie in einem Tiffany's Geschäft, hatte aber nach dem Lesen das Gefühl, es genau zu kennen. Es wirkt so luxuriös, dass man es gar nicht in normaler Kleidung, sondern lieber in einem Abendkleid betreten möchte. Man bekommt Champagner und die Security achtet penibel darauf, dass niemand etwas anfasst. An dem großen Weihnachtsbaum hängt doch tatsächlich ein Päckchen mit Cassies Namen darauf. Bei dieser Vorstellung kriegt man Augen in Herzform, wirklich. Wer sich einmal die Preise der Ringe im Internet angeschaut hat, der weiß hochkarätig zu schätzen, wie man sich fühlt, wenn dort ein Geschenk für einen liegt.


Die Thematik zusammengeführt mit dem Schreibstil der Autorin machen diese Geschichte zu einem wahren Lesefeuerwerk. All die Details, die Karen Swan besonders in der Zeit von New York mit einbringt, geben einem das Gefühl, an exklusiven Modenschauen teilzunehmen, deren Vorbereitung zu begleiten und Stars in der Modebranche kennenzulernen. In London erfährt man auch, welch einen stressigen Job eine Hochzeitsplanerin ausübt, obwohl sie sich den ganzen Tag mit Kleidern, Blumen und Lokalitäten befasst. Man ist wirklich hautnah dabei. Beim Lesen durchdringt einen ein wohliges Gefühl, dass man genau da ist, wo man hingehört. Es macht einfach unglaublich viel Freude, die drei großen Modemetropolen zu besuchen. Zudem sind Kelly, Suzy und Anouk die drei besten Freundinnen, die man sich nur wünschen kann. Sie leiten Cassie einen neuen Weg entlang und lassen sie sich doch - unter gewisser Anweisung - frei entfalten. Cassie entdeckt ein völlig neues Lebensgefühl für sich. Auch wenn sie sich die letzten zehn Jahre als Hausfrau sehr wohl gefühlt hat, so erkennt sie jetzt, dass sie ohne Gil viel mehr sein kann. Sie räumt den schottischen Männern nichts mehr hinterher, sondern zieht auf der Straße die Blicke auf sich.

Natürlich gibt es auch immer wieder kleine Rückschläge für Cassie und so einige Wendungen, die auch uns als Leser den Atem stocken lassen. In diesem Jahr passiert einfach so viel, dass man hinausgehen und die Welt entdecken möchte. Neben Kellys Hochzeit steht nämlich auch die Geburt von Suzys ersten Baby an und das müssen die Freundinnen natürlich zusammen feiern.
Und was Henrys Geschenk von Tiffany's angeht... Nun, es bekommt zum Ende des Buches noch eine große Bedeutung, die ihr lieber selbst entdecken solltet. Wer auch nur ein bisschen Interesse an der Modebranche hat und Liebesromane gerne mag, der sollte sich dieses Buch zu Gemüte führen, da es das Potenzial zum Lieblingsbuch hat. Bereits jetzt ist es eines meiner diesjährigen Highlights.

5 Marshmallows

1 Kommentar: