Samstag, 15. Februar 2014

[Review] The Guard - A Selection Novella (Kiera Cass)

Titel: The Guard - A Selection Novella
Autorin: Kiera Cass
Kurzgeschichte zur Selection-Trilogie
Verlag: Harper Teen
Seiten: 64
Genre: Romanze
Preis: 1,22€

HIER bestellen!

ACHTUNG! Diese Kurzgeschichte beschreibt Geschehnisse aus dem zweiten Roman - The Elite - aus einer anderen Sichtweise. Meine Rezension enthält Spoiler zu Band eins und zwei!


Klappentext:
Before America Singer met Prince Maxon . . .
Before she entered the Selection . . .
She was in love with a boy named Aspen Leger.
Don't miss this digital original novella set in the captivating world of Kiera Cass's #1 New York Times bestselling Selection series. This brand new 64-page story begins just after the group of Selected girls is narrowed down to the Elite and is told from Aspen's point of view.

Lest hier meine Rezension zu The Selection!

Lest hier meine Rezension zu The Elite!

Lest hier meine Review zur Kurzgeschichte The Prince!
______________________________________________________________________________________________ 

"Wake up, Leger!"

Diese Kurzgeschichte wurde beinahe so sehr herbeigesehnt, wie das große Finale der Trilogie - The One. Ich war auch unglaublich neugierig und der Februar kam zum Glück schneller als erwartet. Wieder in die Welt um den Palast von Illéa und die Selection einzutauchen, war einfach wunderbar und weiterhin gilt die Reihe als absolute Leseempfehlung!

Das Cover ist wirklich ganz, ganz toll! Es reiht sich hervorragend zu den anderen ein und obwohl die Farbwahl Gelb manchmal echt ins Auge gehen kann, sieht es hier einfach nur toll aus!
Der Titel lässt uns erst rätseln um welchen Wächter es wohl gehen mag. Wenn man den Klappentext nicht kennt, dann könnte man vermuten, dass es sich vielleicht um Woodwork handelt, aber man bekommt noch etwas Besseres!

Wir verfolgen einige Geschehnisse aus dem zweiten Roman - The Elite, nur diesmal aus der Sicht von Aspen. Es beginnt mit der Bestrafung von Marlee und Wächter Woodwork, die sich ineinander verliebt hatten. Schließlich erfahren wir auch noch, was hinter den Kulissen passiert und wie die Wächter auf die beiden großen Rebellenangriffe reagieren.

Im Laufe der beiden Romane empfand ich immer mehr Sympathien für Maxon - und America offensichtlich auch. Obwohl ich immer mal etwas wütend mit Aspen war, konnte ich seine Beweggründe nachvollziehen. Aber durch diese Kurzgeschichte hat man einen wunderbaren Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt und ich kann ihm nun überhaupt nicht mehr böse sein.
Aspen ist ein sehr fürsorglicher Mensch. Und er liebt America über alles. Als Sechs ist er sich bewusst, dass er ihr nicht bieten kann, was sie verdient - das redet er sich zumindest ein. Deshalb war ich auch so wütend, weil er sie von sich gestoßen und somit den ganzen Trubel erst ausgelöst hat. Und dann reist er ihr als neue Palastwache hinterher, offenbart ihr immer wieder seine Gefühle und spricht davon, wie hinterhältig die königliche Familie und somit auch Maxon ist.
Nun aber bekommt man einen wirklichen Eindruck von seinen Gefühlen. Die Autorin beschreibt sehr genau und unglaublich authentisch, wie sehr er America liebt und dass er alles für sie tun würde. Nicht einmal die Liebe und Fürsorge für seine eigene Familie ist so stark.

Immer wieder erkundigt er sich nach ihr und sorgt dafür, dass es ihr gut geht. Dass er dies schafft, ohne erwischt zu werden, ist bewundernswert und zeigt umso mehr, was er alles für sie riskieren würde. Immerhin haben alle mitbekommen, was mit Kandidatin Marlee und Wächter Woodwork passiert ist, als herauskam, dass sie ein Liebespaar sind.
Aspen fokussiert sich aber nicht ausschließlich auf America. Er ist nicht umsonst eine der Palastwachen. Er nimmt seine Aufgabe sehr ernst - natürlich auch zum Schutz seiner Geliebten. Aber auch zu den Angestellten des Palastes ist er unglaublich freundlich und man könnte sich fast auf jeder einzelnen Seite in ihn verlieben. Er ist gütig, nett und akzeptiert seinen Gegenüber die ganze Zeit. Außer den König, aber dieser ist nicht ja nicht unbedingt ein gleichgestellter Gegenüber.

Ich kann den König immer weniger leiden. Zumal er in den Romanen auch nicht gerade nett zu America ist. Er will sie herausekeln, weil er sie auf keinen Fall an der Seite seines Sohnes sehen will. Ihm geht es nicht um Liebe und Zuneigung, sondern um Beziehungen und Geschäfte. Es kümmert ihn nicht, wenn er ein Todesurteil unterschreibt, er setzt einfach nur einen Schriftzug auf ein Blatt Papier.
Und er redet beinahe sehr offen über seine Pläne und Ansichten. Seine Wachen sind immer dabei und bekommen alles mit. Aspen kann dabei nicht tatenlos zusehen und will etwas dagegen unternehmen. Aber was kann er als kleiner Bürger schon ausrichten? Als Zwei, also als Palastwache, hat er auch nichts zu sagen. Er hat nur seine Arbeit zu verrichten, nämlich die königliche Familie und nun auch die Mädchen der Elite zu beschützen.

Besonders schön finde ich es, wie sehr er sich um Americas Dienstmädchen kümmert. Besonders die junge Lucy, die einen so schweren Verlust erlitten hat, freut sich über seine Güte und Aufmerksamkeit. Fast schon glaube ich, dass sie sich ein wenig in ihn verliebt hat - oder zumindest für ihn schwärmt, aber wer tut das nicht?
Immer wieder gibt es Momente, in denen er sich wirklich zusammenreißen und seine Haltung bewahren muss. Bei den Rebellenangriffen zum Beispiel. Er kann America nicht einfach erleichtert um den Hals fallen, wenn er sieht, dass es ihr gut geht. Er kann sie nicht einfach so küssen. Das verlangt sehr viel Selbstbeherrschung, die er wirklich sehr gut innehat. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass auch America sich kaum zurückhalten kann.
Aber wir wissen ja, dass sie auch Gefühle für Maxon entwickelt hat.
Seltsam... Nach dem Beenden der Kurzgeschichte bin ich ein bisschen mehr auf Aspens Seite, obwohl ich glaube, dass es heftige Konsequenzen nach sich ziehen wird, wenn ihre Liebe herauskommt. Und dennoch kann ich nicht mit Sicherheit sagen, für wen sich America letzten Endes entscheiden wird. The One wird alles aufklären und ich bin sehr gespannt.

The Guard zeigt uns Aspens Gefühle und seine Gedanken. Er liebt America über alles und kann sich nur schwer zurückhalten, wenn er mit ihr zusammen ist. Er darf nicht einmal die Kontrolle verlieren, denn sonst würden sie beide alles verlieren. Ein wunderbarer Einblick, der großen Hunger auf das Finale und somit auch auf die finale Entscheidung Americas macht.


5 Marshmallows

"Any girl who would risk her life for someone she loves certainly deserves to be called a lady." (Pos. 72)

"[...] I've seen a lot of people let the bad around them make them hard or stubborn. In the end, they miss the chance to make their world better because they only see the worst in it." (Pos. 534-535)

What would I fight for in this world if I wasn't fighting for her? (Pos. 958-959)

1 Kommentar:

  1. Danke für die schöne Rezi, du hast mir die Kurzgeschichte richtig schmackhaft gemacht. Aber erstmal muss ich noch "The Prince" lesen, mal sehen, ob das mein Urteil nach Teil 2 nochmal verändert. Ich jedenfalls habe meinen Favoriten für The One eigentlich schon gewählt :-)

    AntwortenLöschen