Samstag, 18. Januar 2014

[Review] Alisik #2 - Winter (H.Rufledt & H. Vogt)

Titel: Alisik - Winter
Autoren/Illustratoren: H. Rufledt & H. Vogt
Band 2 der Comic-Reihe
Verlag: Carlsen
Seiten: 92
Genre: Comic
Preis: 7,99€

HIER bestellen!

ACHTUNG! Dies ist Band zwei der Comic-Reihe und meine Review enthält Spoiler zu Band eins!

Lest hier meine Rezension zu Alisik - Herbst!

Klappentext:
Alisik kommt dem Geheimnis ihrer Identität ein gutes Stück näher, als sie mit Ruben in das Wohnhaus eines untergetauchten Bauunternehmers eindringt. Ein gutes Stück näher kommen auch die Bagger auf dem alten Friedhof, die gnadenlos die Gräber zerstören. Für die Postmortalen beginnt ein Rennen gegen die Zeit, wenn sie nicht endgültig von dieser Welt verschwinden wollen.
______________________________________________________________________________________________

Er war bitterkalt, der Winter vor nunmehr zweihundertundfünfzig Jahren.

Im zweiten Band der Comic-Reihe erfahren wir endlich mehr über die Identität von Alisik. Allerdings ist das ein ganz schöner Schock und man weiß gar nicht, was man davon halten soll. Zudem kommt die Gefahr des Bauunternehmens immer näher, die auf dem Friedhof ein Einkauszentrum bauen wollen.

Das Cover gefällt mir fast noch besser als das von Band eins. Es ist nicht mehr ganz so mystisch und geheimnisvoll, aber diese Farbenkombination von blau und rosa ist wunderschön ♥ Und dennoch bleibt die düstere Atmosphäre durch den Grabstein und die gruseligen Katzen erhalten.
Der Titel bringt uns nun in der Zeit voran. Inzwischen ist Winter geworden, aber diesselben Probleme bleiben...

Der Comic beginnt mit einer weiteren Rückblende. Dies ist ein weiterer Punkt, weshalb der Comic so gut und abwechslungsreich gestaltet ist. Nach und nach erfährt man, wie die fünf Genossen Alisiks gestorben sind. Und warum sie immer noch auf dem Friedhof festsitzen. Denn normalerweise wird sofort entschieden, ob ein Verstorbener ins Lichtreich oder ins Dunkelreich kommt. Der Todt jedoch hat sich bei unseren sechs Freunden noch nicht entschieden. Jeden Monat kommt der Sichel Michel und vertagt die Entscheidung wieder. Aber die Genossen scheinen es nicht ganz so schwer zu nehmen. Sie glauben nämlich, dass ihre schlimmen Taten zu Lebzeiten ihnen nur einen Platz im Dunkelreich bringen würden.

In diesem Zusammenhang finde ich es etwas merkwürdig, dass sich alle zu erinnern scheinen, nur Alisik nicht. Aber dann wäre der Comic ja auch nicht so spannend.
Wir erfahren auch mehr über Ruben und seinen Unfall. Der Chef der Baufirma, die den Friedhof plattmachen will, hatte ihn angefahren und ist seither verschwunden. Er sucht mit Alisik Hinweise im verlassenen Wohnhaus des Mannes und dort stößt Alisik auf ein furchtbares Geheimnis. Allerdings sind dann immer noch nicht alle Fragen geklärt und man fliegt buchstäblich durch die Seiten, um zu wissen, wie es weitergeht.

Der Gestaltung wurde auch in Band zwei treugeblieben. Einige Seiten sind durch besondere Zeichnungen oder Zeitungsartikel oder schriftliche Abschnitte abwechslungsreich gestaltet. Der Farbeinsatz ist total gut umgesetzt. Obwohl die Stimmung immer düster und dunkel zu sein scheint, gibt es auch "hellere Szenen", die man als solche erkennt, die aber nicht in weiß oder gelb gezeichnet wurden. Das ist ein wahres Talent und ich bin richtig traurig, dass die Geschichte an einem ganz gemeinen Punkt einen Cut macht und wir jetzt noch eine Weile auf Band drei warten müssen >.<

Alisik - Winter ist ein würdiger Nachfolger. Die Gestaltung ist weiterhin abwechslungsreich, die Geschichte weiterhin düster, aber trotzdem in ihrer Weise wunderbar und auch komplex, was man von einem Comic nicht gerade erwarten würde!

Wenn ihr mehr über Alisik erfahren wollt, dann schaut auf der offiziellen Homepage des Carlsen-Verlag vorbei! Dort gibt es Leseproben und auch ein exklusives Bonuskapitel!

5 Marshmallows

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen