Dienstag, 31. Dezember 2013

Bis nächstes Jahr ;)

via
Das neue Jahr steht schon mit beiden Beinen in der Tür und so langsam müssen wir uns von 2013 verabschieden. Momentan wird die Bloggerwelt von Jahresrückblicken überschwemmt, denen ich mich pünktlich zum 01.01.2014 anschließen werde, denn ich möchte keine einzige gelesene Seite übergehen.

Schon zu Beginn des neuen Jahres erwarten euch einige Reviews und Rezensionen, da ich aufgrund des Adventskalenders einige angesammelt haben.

Aktuell lese ich Der Winterpalast von Eva Stachniak.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Abend mit Familie und Freunden und einen ganz, ganz tollen Start ins neue Jahr! Ich proste auf eure und meine Gesundheit, Glück und viel Freude ♥

via

Montag, 30. Dezember 2013

[Rezension] Mercy Falls #1 - Nach dem Sommer (Maggie Stiefvater)

Titel: Nach dem Sommer
Autorin: Maggie Stiefvater
Band 1 der Mercy-Falls Trilogie
Verlag: Script5
Seiten: 421
Genre: Fantasy/Romanze
Preis: 18,90€ für den Einzelband oder
         29,95€ für den gesamten Schuber

HIER den Einzelband bestellen!
HIER den Schuber bestellen!


Klappentext:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen - bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Aber jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied.
______________________________________________________________________________________________

Ich erinnere mich, wie ich im Schnee lag, ein kleines, warmes Bündel, das langsam kälter wurde.

Diese zauberhafte Geschichte ist anders, als alle mit übernatürlichen Wesen, die ich bisher gelesen habe. Sie ist zart, authentisch und die Emotionen brechen laufend über einen herein, da man sich so gut mit den Charakteren identifizieren kann. Obwohl es eine Fantasygeschichte ist, glaubt man wirklich daran, dass einem eines Tages dasselbe passieren könnte.

Das Cover ist wunderschön. Es ist schlicht, erregt aber natürlich die Aufmerksamkeit mit dem Mädchen und dem Wolf, die mit einem Herz zwischen ihnen auf diesem Ast einander gegenüber stehen. Man sieht deutlich, dass er ein wirklicher Wolf ist, weil er heult und sie streckt die Hand nach ihm aus - vor lauter Sehnsucht.
Der Titel passt ganz herrlich zur Geschichte. Denn die Jahreszeiten und ihre Temperaturen spielen eine ganz entscheidende Rolle.

Grace führt ein normales Leben in der Kleinstadt Mercy Falls. Ein fast normales Leben. Seit sie als kleines Mädchen von den Wölfen des Waldes angegriffen und von einem von ihnen gerettet worden ist, beobachtet sie jedes Jahr im Winter ihren Wolf. Doch alles ändert sich, als dieser plötzlich als leibhaftiger Mensch vor ihr steht. Denn Sam verwandelt sich bei Kälte, also im Winter, in einen Wolf und jedes Jahr dauert es länger bis er wieder ein Mensch wird. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe, doch es ist Sam's letztes Jahr, in dem er sich in einen Menschen verwandeln wird...

Obwohl sich die Geschichte genauso abspielt, wie der Klappentext es verrät, hatte ich mir doch etwas anderes unter der zarten Geschichte vorgestellt, deren Reihentitel wie ein Gedicht klingen. Nun im Nachhinein kann ich gar nicht mehr sagen, was ich erwartet habe, denn die Geschichte hat mich ziemlich geplättet und ich bin total verzaubert. Es gibt viele Bücher um übernatürliche Wesen und viele Autoren denken sich neue Eigenschaften aus, damit ihre Wesen gut in Erinnerung bleiben. Aber eine solche Geschichte mit solchen Umständen hatte ich noch nie vor mir.
Werwölfe, die sich bei genügend Wärme im Sommer zurück in einen Menschen verwandeln bis es wieder kalt genug ist, damit sie den Winter als Wolf verbringen können. Das klingt zauberhaft und wäre es wohl auch, wenn es da nicht zwei Komplikationen gäbe... Zum Einen ist die Verwandlung sehr schmerzhaft, weil man auch sein menschliches Ich loslassen muss, um ein Wolf zum werden. Zum Anderen ist im Laufe der Jahre immer mehr Wärme notwendig, damit sich der Wolf wieder in den Menschen verwandelt - bis er es irgendwann gar nicht mehr kann.

Und genau hier setzt die Geschichte an. Grace beobachtet schon seit vielen Jahren den Wolf mit den gelben Augen, der ihr als kleines Mädchen bei dem Angriff das Leben rettete. Es scheint, dass auch er sich an sie erinnert und sie immer aus dem Wald heraus beobachtet. Grace fragt sich oft, wie es wäre, wenn auch sie ein Wolf wäre und gemeinsam mit ihm durch die Wälder streifen könnte. Eines Tages wird ihr Wunsch erfüllt, wenn auch anders, als sie es erwartet hat.
Einer ihrer Mitschüler, Jack, wird von Wölfen angegriffen. Alle sind erschüttert über seinen Tod und schon wird Jagd auf die Wölfe gemacht. Als Grace's Wolf verletzt wird, passiert das Unfassbare. Er verwandelt sich in einen Menschen.

Grace rettet ihm natürlich das Leben und versteckt ihn in ihrem Zimmer, da ihre Eltern sich sowieso nie um sie kümmern. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe, die unglaublich schön zu beobachten ist. Die Kapitel sind entweder aus Sam's oder aus Grace's Sicht geschrieben und so bekommt man einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelten beider Protagonisten. Sam sehnt sich bereits seit dem Angriff nach Grace's Nähe und da er nun ein Mensch ist, was aufgrund der fortschreitenden Kälte eigentlich nicht eintreten hätte sollen, scheint sein Traum endlich in greifbare Nähe gerückt zu sein. Grace sehnte sich auch immer nach Sam, jedoch sah sie ihn ja immer als Wolf und kann diesen Gedanken nicht abschütteln.
Dennoch hat sie keine Angst vor ihm und diese Gefühlswelten machen die Geschichte so unglaublich emotional. Denn beide haben ihre Wünsche und Ängste und egal, wie sie es drehen und wenden, ihr Glück kann nicht lange anhalten.

Man merkt wirklich, wie beide immer hin und hergerissen sind zwischen dem Leben als Mensch und dem Leben als Wolf. Eigentlich hätte Grace damals bei dem Angriff ein Werwolf werden müssen, da sie gebissen wurde, aber dies ist nie eingetreten. Nur ihre Sinne sind geschärfter als bei anderen Menschen. Obwohl sie es liebt, mit Sam gemeinsam Zeit zu verbringen, so stellt sie sich auch oft vor, dass sie gemeinsam als Wölfe durch die Wälder streifen. Sie will oder kann einfach nicht verstehen, warum Sam das nicht will.
Sam's Zerrissenheit ist sehr gut nachzuvollziehen. Der Wolf ist ein Teil von ihm, weshalb er sich nicht lossagen kann. Bevor man sich verwandelt, hat man das starke Bedürfnis, endlich wieder frei durch den Schnee zu rennen. Aber seine Liebe zu Grace ist so stark, dass er es einige Male verhindern kann, sich zu verwandeln. Er möchte für immer bei ihr sein und kann gar nicht verstehen, warum sie ausgerechnet einen Freak wie ihn liebt oder warum sie ab und zu davon träumt, eine Wölfin zu sein.

Neben diesem Gefühlschaos gibt es aber noch weitere Probleme, denen sich die beiden stellen müssen. Denn Jack ist nie gestorben. Er ist ein Werwolf geworden und streift nun - instabil und sich ständig verwandelnd - durch die Wälder und ist eine Gefahr für alle. Außerdem gibt es in Sam's Rudel eine weiße Wölfin namens Shelby, die es liebt eine Wölfin zu sein und am Liebsten nie wieder ein Mensch sein will. Sie ist machtbesessen und da Sam gute Aussichten auf den zukünftigen Posten des Rudelführers hat, möchte sie jeden loswerden, der ihr dabei im Weg steht, an Sam's Seite zu sein. Und nun steht ihr Grace im Weg.
All dies erscheint ab und zu etwas viel, aber man wird trotzdem nie von der Handlung überfahren. Alles bleibt in seinem Rahmen und die Mischung zwischen Liebe und Gefahr ist ein absolute Nervenkitzel.

Sehr gut finde ich auch, dass die Menschen, die zuvor in Grace's Leben waren, nicht einfach ausgelöscht werden, sobald sie Sam als Menschen kennen und lieben lernt. Das passiert oft bei diesen Fantasieromanen. Hin und wieder trifft sie auf ihre Freunde und spricht mit ihnen und obwohl sie doch fern erscheinen, spricht Grace offen aus, dass ihr ihr altes Leben sehr weit weg vorkommt. Sie ist bisher die erste Protagonistin, die mir einfällt, die auch wirklich eine Erklärung dafür hat und ihr altes Leben nicht einfach wegschließt, als wäre es niemals dagewesen. Immerhin muss das normale Leben vorher ja nicht nur ein Mittel des Autors sein, um den drastischen Lebenswandel darzustellen. In diesem Roman spielt sogar ein Mensch eine große Rolle, den Grace in ihrem alten Leben gar nicht auf dem Radar gehabt hat.

An Nach dem Sommer gefällt mir die Mischung zwischen Liebe und Gefahr sehr. Aber diese gibt es auch in anderen Geschichten. Was diese Liebesgeschichte so besonders macht, ist der besondere Umstand, unter dem Sam zum Mensch geworden ist. Und die Tatsache, dass ihnen nicht viel Zeit bleibt, was wirklich grausam ist. Sie leben in der ständigen Angst, dass Sam sich verwandelt, sobald Grace auch nur das Fenster leicht öffnet.
Die eigentliche Angst von Sam allerdings ist nicht, dass er für immer ein Wolf werden könnte oder dass die Schmerzen so heftig sind. Er hat Angst davor, dass er Grace für immer vergisst. Denn als Wolf erinnert man sich nicht an alles Menschliche und mit der Zeit verliert er all seine Erinnerungen. Und das ist auch eine weitere Komplikation des Verwandelns. Was uns als zauber- und märchenhaft verkauft wurde, ist in Wahrheit nur grausam für alle Beteiligten.

Nach dem Sommer ist eine zarte Liebesgeschichte, die es in einer solchen Art und Weise noch nicht gegeben hat. Die drohende Gefahr durch die Kälte des Winters ist die ganze Zeit präsent, ebenso wie die Gefahr durch einen instabilen Wolf, der die Beziehung zwischen Grace und Sam schwierig macht. Ihre Gefühle und Ängste stehen ihnen manchmal selbst im Weg, aber sie sind so real, wie ein Herbstblatt, dass knisternd zwischen den Fingern zerfällt.

5 Marshmallows

"Manchmal wünsche ich mir, ich hätte mich verwandelt."
[...]
"Ja, manchmal wünsche ich mir das auch." (S. 89)

Wir Wölfe taten so einiges: Wir verwandelten uns, versteckten uns, sange unter einem blassen, einsamen Mond - aber nie verschwanden wir ganz. Menschen verschwanden. Menschen machten uns zu Ungeheuern.
(S. 273)

Sonntag, 29. Dezember 2013

[Rezension] Light & Darkness (Laura Kneidl)

Titel: Light & Darkness
Autorin: Laura Kneidl
Einzelband
Verlag: im.press (Carlsen)
Seiten: ca. 400
Genre: Fantasy
Preis: 3,99€

HIER bestellen!


Klappentext:
Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss …
______________________________________________________________________________________________

 >>Vom Staat benannte Bürger, sogenannte Delegierte, verpflichten sich aus freiem Willen den ihnen zugewiesenen paranormalen Bürgern Schutz und Sicherheit zu gewähren. Delegierte sammeln ihre erste Praxiserfahrung mit Vollendung des 17. Lebensjahres.<< (Buch der Delegation, Artikel 2)

Mit ihrem Debütroman bringt uns Laura Kneidl eine zukünftige Version unserer Welt, die mir in Verbindung mit den übernatürlichen Wesen so noch nicht untergekommen ist. Diese Idee ist einzigartig und so interessant, dass man sich sofort in die Geschichte fallen lässt, die von den Normen in dieser Welt abweicht und man sofort den "unnormalen" Fall miterleben kann. Der doch so schön gestaltete Rahmen hat unter der Oberfläche deutliche Risse, die aber erst sichtbar werden, wenn man genauer hinsieht.

Das Cover ist wirklich wunderschön! Natürlich weiß inzwischen jeder hier, dass ich blau in allen Varianten liebe und da kommt mir diese Gestaltung wie gerufen :) Die beiden Personen sind einander abgewandt, sie zum Licht und er zum Dunkel. Somit weiß man schon indirekt, was einen erwartet. Und er sieht einfach total süß aus ;D
Der Titel passt sehr gut zur Geschichte, sodass man die Gedanken in eine grobe Richtung lenken kann, aber nicht unbedingt weiß, was alles passieren und was der Knackpunkt an der Geschichte sein wird.

Vor vielen Jahren haben sich übernatürliche Wesen wie Vampire, Elfen, Werwölfe und Dämonen öffentlich zu erkennen gegeben und leben nun als paranormale Bürger unter den Menschen. Damit der Frieden und die Eingliederung gesichert sind, werden junge Menschen zu Delegierten ausgebildet und erhalten ab dem 17. Lebensjahr einen Paranormalen, um diesen in die Gesellschaft einzugliedern und Respekt zwischen ihm und den Menschen aufzubauen.
Light soll ihr erstes Wesen erhalten, jedoch gab es im System einen Fehler und ihr wird ein männlicher, rebellischer und dunkler Dämon zugeordnet, der ihr das Leben von morgens bis abends schwer macht. Zu allem Überfluss gewinnen die rebellischen Gruppen Impia und Censio immer mehr an Macht und Light's Wesen ist ebenfalls darin verstrickt...

Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen! Sie ist einzigartig und ich habe noch nichts Vergleichbares gelesen. Genügend Geschichten über übernatürliche Wesen gibt es. Aber dass sich diese öffentlich zu erkennen geben und in ein System eingegliedert werden, um den Frieden zu sichern, ist mir neu. Ich schaue eher etwas pessimistisch in die Zukunft und bin eigentlich nicht der Meinung, dass wir Menschen uns auf diese Wesen einlassen würden, aber dennoch wäre es eine schöne Vorstellung. Denn immerhin tanzt im Laufe der Geschichte fast kein Wesen aus der Reihe und eigentlich sind es wieder einmal nur wir Menschen, die Probleme in das System und die Gesellschaft bringen.
Es ist ebenfalls eine schöne Vorstellung, dass jeder paranormale Bürger einen Delegierten zur Hilfe an seine Seite bekommt, um nicht in Gefahr zu geraten, allerdings begreift man im Laufe der Geschichte auch, dass die Rebellengruppen vielleicht gar nicht so unrecht haben, sich gegen das System aufzulehnen. Denn im Grunde ist es nur eine Mechanismus der Unterdrückung, sodass den Wesen keine freie Hand gelassen wird. Die vielen Regeln sind eigentlich einfach, aber dennoch schränken sie beide sehr ein - den Delegierten und sein Wesen.

Ich empfinde es immer als wahnsinnig aufregend, wenn es bei Geschichten eine Art Auswahl oder Tradition gibt, bei der sich die ganze Familie versammelt, als würde ihr Schützling ein neues Leben beginnen. Was meistens ja auch der Fall ist. Es ist total spannend, wenn man die Umgebung und den Protagonisten kennenlernt und schließlich mitfiebert. Ich hatte wahrscheinlich ebenso feuchte Hände wie Light, als sie zu ihrer ersten Delegation ging, um ihr erstes Wesen zu erhalten. Es wirkte fast wie ein Schulabschlussball, allerdings hatte ich schon von Anfang an ein komisches Gefühl in der Magengegend. Denn die jungen Delegierten und ihre Familien schienen so aufgeregt zu sein, welches Wesen sie als neues Familienmitglied begrüßen dürfen, als gingen sie in ein Tierheim, um einen Welpen mitzunehmen... Obwohl sehr viele der Wesen als richtige Familienmitglieder angesehen werden, hat diese Zuführung einen seltsamen Beigeschmack. Die paranormalen Bürger haben immerhin keine Wahl, wenn sie nicht in einer Strafkolonie leben möchten.

Light ist ein wirklich starker Charakter, der nach außen vermutlich selbstbewusster wirkt, als sie eigentlich ist. Aber jeder hat ja ab und zu seine Sorgen und Zweifel, die man nicht unbedingt mit anderen teilen möchte. Als sie den rebellischen Dämon Dante als ihr Wesen zugeteilt bekommt, ist sie zunächst geschockt. Ebenso auch ihre Eltern, die wahrscheinlich die ganze Veranstaltung abbrechen wollten, hätten sie die Möglichkeit dazu gehabt. Sie sind unglaublich wütend, dass das System so einen Fehler gemacht hat, da eigentlich nur gleichgeschlechtrige Menschen und Wesen gepaart werden können. Light allerdings überwindet den Schock recht schnell und bleibt professionell. Immerhin ist sie zu einer Delegierten ausgebildet worden und nun steht Dante unter ihrem Schutz und genauso behandelt sie ihn auch. Das finde ich sehr mutig und wunderbar zugleich. Denn auch wenn ihr die Auswahl nicht gefällt und Dante ihr die ganze Zeit das Leben schwer macht, indem er ihre Hausaufgaben versteckt, ihre Zahnbürste in die Toilette wirft und in ihrem Bett schläft, damit sie beim Erwischen ihren Job verliert, so steht sie immer zu ihm. Sie geht mit ihm einkaufen, faucht jeden böse an, der Dante seltsam anschaut oder über ihn flüstert und versucht, eine freundschaftliche Beziehung zu ihm aufzubauen.

Dante dagegen ist ein richtiges Ekel und ich hätte ihn vermutlich schon längst aus dem Haus gejagt. Er hat einen gewissen Charme, den auch Light wahrnimmt, allerdings konnte ich zu Beginn ihre Eltern fast besser verstehen als sie. Es wird eine Revision eingelegt, die Light und Dante als Partner wieder trennen soll, aber diese wird bis zu acht Wochen in Anspruch nehmen. Zu Beginn zeigt jeder außer Light im Haushalt der Adams, dass Dante nicht willkommen ist und er zeigt ebenfalls deutlich, dass er nicht hierbleiben will. Allerdings hat er keine andere Möglichkeit, denn sein Vater ist der Anführer der Censio, einer Rebellengruppe von Paranormalen, die die Gleichberechtigung und die Abschaffung des Systems verlangen und er lebte zuvor in der Strafkolonie, nachdem er davongelaufen ist. Er steht unter ständiger Beobachtung und darf sich keine Fehltritte erlauben. Light erfährt nur zufällig davon und ist ab diesem Moment noch mehr auf der Hut, dass er keine Dummheiten anstellt. Dafür nimmt sie alle möglichen Gemeinheiten in Kauf, bei
denen ich schon längst ausgerastet wäre.

Obwohl wir mehr in Light's als in Dante's Gefühlswelt stecken, merkt man doch mit der Zeit, dass er nicht mehr gemein sein und ihr das Leben schwer machen will. Immerhin werden wir auch feststellen, dass er kein so böser Dämon ist, wie er vorgibt zu sein. Wäre er von grundauf wirklich böse, so hätten ihn Light's Bemühungen vermutlich total kalt gelassen. Aber da sie nicht aufgibt und ihn immer wieder verteidigt - auch vor ihrer Familie - merkt er bald, dass er sie durch keine Gemeinheit in die Knie zwingen kann. Und doch tut er es in den unmöglichsten Momenten immer wieder. Der Höhepunkt war wirklich als er Light's Tagebuch gelesen hat und sie daraufhin wirklich zusammenbricht. Ihm scheint das total egal zu sein und ich hätte ihn am Liebsten dafür getreten.
Light gibt sich die größte Mühe und wird nur immer wieder dafür bestraft, dass sie ihm in den wenigen Minuten vertraut, in denen er nett zu ihr ist. Zudem hat sich mit eigenen Problemen zu kämpfen, die nicht unbedingt Dante betreffen. Ihr Bruder ist nämlich schwer krank - er hat Leukämie und die ständige Sorge um ihn ist ihr anzumerken. Hinzu kommt außerdem, dass sein Wesen, der Vampir Kane in sie verliebt ist, sie ihn aber nur als Bruder und besten Freund ansieht.

Und doch muss es kommen, wie es kommen muss. Light entwickelt Gefühle für Dante, was vom Gesetz her strengstens verboten ist. Denn sie merkt natürlich genauso wie wir Leser, dass er nicht so fies ist, wie er immer tut. Ich kann es durchaus nachvollziehen, denn es gibt Momente, auch wenn es wenige sind, in denen er fürsorglich und nett ist und das macht einiges wieder wett, was er getan hat.
Aber nicht, dass das schon alles wäre, was die Geschichte zu bieten hat - "schon" :P Das ist Stoff für drei weitere Bücher ;)
Nicht nur, dass die Censio ständig Anschläge auf die Menschen planen, ihr Anführer Crispin möchte Dante zurück, aber nicht unbedingt, um ihn mit offenen Armen zu empfangen. Er hält Dante für eine Schwachstelle in seiner ach so tollen Rebellengruppe und will ihn wieder, damit er niemandem von ihren Plänen erzählen kann. Das ist vermutlich auch einer der Gründe, warum Dante sich hinter der Maske des gemeinen Dämons versteckt. Sein Vater brachte ihm nie Zuneigung entgegen und er musste immer das tun, was er nicht tun wollte, um seinem Vater zu gefallen. Deshalb ist er auch weggelaufen.

Die Geschichte spitzt sich sehr weit zu und das nicht nur erst am Ende des Buches. Zwischendurch gibt es immer wieder brenzlige und sehr brenzlige Situationen, bei denen man die Luft anhält.
Und die sich entwickelnden Gefühle zwischen Light und Dante sind wunderbar zu beobachten. Was konnte auch anderes passieren, wenn sie seit der ersten Nacht in einem Bett schlafen? :P
Es gibt eigentlich nichts, was ich bemängeln könnte. Außer vielleicht Dantes Namen, man hätte vielleicht einen anderen wählen können, aber vermutlich bin ich die Einzige, die zu sehr an den Fußballer erinnert wird ;)
Ein sehr schönes Gestaltungselement sind die Artikel des Buches der Delegation. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es einen davon und sie passen auch immer zum Inhalt des folgenden Kapitels. Somit kann man schon erahnen, was einen erwartet und dennoch wird man immer wieder überrascht!

Light & Darkness ist eine facettenreiche und einzigartige Geschichte, die zum Hineinfallen einlädt und trotzdem immer wieder für zarte und auch actionreiche Situationen sorgt, die uns Dahinschmelzen oder den Atem anhalten lassen. Ein wunderbares Werk, welches man immer wieder zur Hand nehmen möchte!

5 Marshmallows

Ihre Aufgabe als Delegierte war es sich um Wesen zu kümmern und dabei sollte weder ihr Geschlecht noch die Abstammung eine Rolle spielen. (Pos.319-320)

Dante war wie eine kryptische Schrift: Man konnte sie sehen, aber dennoch nicht entziffern, es ei denn man gehörte zu den wenigen Auserwählten, die sie trotz aller Schwierigkeiten entziffern konnten. (Pos. 545-546)

Die Art, wie er sie musterte, als wäre sie etwas Wunderschönes, das nur darauf wartete, zerstört zu werden. (Pos. 853-854)

"Du magst ihn, mehr als du vermutlich zugeben willst und das ist in Ordnung. Wirklich. Er ist neu und aufregend. Interessant. Unerwartet." (Pos. 1881-1882)

Während Jude und ihr Dad gegen Light und ihre Mum um Platz eins kämpften, verloren Dante und Kane mit fast 30 Punkten Rückstand. Die beiden schrien sich an und beschimpften einander. Der Höhepunkt war eine Ohrfeige, als Kane das Wort "Weihnachtsmann" nicht erraten konnte. (Pos. 4154-4156)

Samstag, 28. Dezember 2013

Eulige Weihnachten

Dieses Jahr ist Weihnachten so schnell rumgegangen, wie noch nie vorher... Leider. Dennoch hatten wir eine Menge Spaß und ich freue mich schon auf Silvester. Die letzten beiden Monate im Jahr sind immer ganz schön, weil es drei große Feste gibt, die wir in der Familie zusammen feiern. Ansonsten muss ich leider sagen, dass man sich im restlichen Jahr nicht ganz so oft sieht... obwohl wir im gleichen Ort wohnen.

Bianca und ich haben dieses Jahr ein Weihnachtswichteln veranstaltet und ich bin total happy, was sie mir alles tolles geschenkt hat *_*
Töchter des Mondes - Cate von Jessica Spotswood stand schon auf meiner Wunschliste, da war es noch nicht einmal erschienen, aber irgendwie landetet es nie im Einkaufswagen. Dank Bianca ist es nun doch in meinem Regal ♥
Und besonders habe ich mich als Eulenfanatiker über die süße Karte und den bezaubernden Eulen-Anhänger gefreut. Er bekommt einen Ehrenplatz an einer meiner am meisten verwendeten Taschen ♥
Dazu gab es noch winterlichen Tee und zwei tolle Lesezeichen. Nur noch bis zum nächsten Kapitel. Jaja, das hat wohl jeder von uns schon einmal gesagt oder gedacht und dann ist man plötzlich drei Kapitel weiter und die Zeiger der Uhr ebenfalls tief in die Nacht fortgeschritten ;)
Danke Bianca ♥♥♥

Und dann möchte ich euch gerne noch das ein oder andere meiner Geschenke zeigen. Denn sie waren dieses Jahr sehr eulenlastig - ich freue mich :D ♥
Eines habe ich auf dem Foto noch vergessen: Einen Eulen-Teelichthalter in blau :)
Das wohl Offensichtlichste ist die große Stoffeule. Sie ist so zuckersüß ♥ Es ist ein Traubenkern-Kissen. Man kann das Säcklein innen drin in der Mikrowelle erwärmen und dann wieder in die Eule packen, sodass man einen warmen Kuschelfreund hat ;)
Der Taschenwärmer kommt dieses Jahr hoffentlich noch zum Einsatz, denn das Wetter ist ja nicht gerade winterlich. Darunter ist eine kleine Tasche. Man kann sie schon groß auseinanderfalten. Aber das zusammenfalten muss ich noch üben, das schaffe ich nicht immer so gut ;D
Und dann natürlich noch die beiden Schätze von Bianca ♥
Ein weiteres euliges Geschenk schaffte es auch nicht aufs Foto, weil es in der Wäsche ist ;)

Ich habe nun alles, was man sich euliges wünschen kann und bin total happy :D Eulen sind einfach toll! ♥ ♥ ♥
Im Übrigen gab es dieses Jahr echt viele Geschenke. Meine Oma meinte Ende November noch zu mir: "Aber wir schenken dieses Jahr nicht so viel. Das kostet ja auch alles." Tja, und schaut mal, was dann alles angeschleppt wurde :D Prost Weihnachten sage ich da nur :D

Freitag, 27. Dezember 2013

[Review] Dein Stern an meinem Himmel (Kristin Harmel)

Titel: Dein Stern an meinem Himmel
Autorin: Kristin Harmel
Prequel zu Solange am Himmel Sterne stehen
Verlag: Blanvalet
Seiten: 18
Genre: Romanze/Historisch
Preis: kostenlos!

HIER bestellen!


Klappentext:
Paris, Heiligabend 1942. In der Abenddämmerung begegnen sich im Jardin du Luxemburg ein Junge und ein Mädchen. Die Sperrstunde naht, und beide wissen, dass es gefährlich ist, noch auf den Straßen zu sein. Doch dann kreuzen sich ihre Blicke – und die Welt scheint stillzustehen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, doch wird sie stark genug sein, um den Krieg zu überstehen?
______________________________________________________________________________________________

Die Dunkelheit senkte sich rasch, zu rasch, während der Junge inmitten eines Wirbels von Schneeflocken im Jardin du Luxembourg unter seiner Lieblingsstatue stand.

Diese zauberhafte Kurzgeschichte zu Weihnachten stimmt uns auf den großen Roman Solange am Himmel Sterne stehen ein. Ich gebe ehrlich zu, dass mich das Cover so sehr verzaubert hat, dass ich gar nicht mehr so richtig an den Klappentext gedacht habe. Aber die Geschichte wirkt noch viel mehr, wenn man diesen nicht kennt oder sich nicht mehr so genau daran erinnert und sich einfach darauf einlässt.

Das Cover ist einfach wunderschön! Die Vogelperspektive auf die zauberhafte Blume mit dem Titel in der Mitte ist total schön gestaltet und die Farbwahl ist total toll aufeinander abgestimmt! Sie passt zu Weihnachten, ist aber nicht zwangsläufig Weihnachten zuzuordnen, wenn man den Titel nicht sehen würde.
Dieser passt auch wunderbar und hat sogar eine doppeldeutige Wirkung, bei der man schlucken muss. Es ist romantisch, aber zeitgleich auch unsagbar traurig.

Wir erleben den Heiligabend 1942 in Paris. Kurz zuvor haben die Nazis Frankreich eingenommen und machen nun auch hier eine Hetzjagd gegen die Juden. In jener Nacht treffen sich ein Junge und das Mädchen Rose. Beide sind Juden und sie träumen davon, eines Tages frei zu sein.
Zwischen ihnen entwickelt sich eine Liebe, die aber von den Lebensumständen nicht möglich ist...

Die Umstände der Geschichte machen einen ganz befangen. Die damalige Zeit mit den Nazis und der Judenverfolgung war einfach schrecklich, aber die Autorin schafft es, dass man nicht sofort Angst oder ein schlechtes Gewissen bekommt. Es geht um Hoffnung. Hoffnung zweier junger Menschen, die den Traum von Freiheit haben. Dieser Traum verbindet sie miteinander und ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass sie sich ineinander verlieben. Die Geschichte ist zwar sehr kurz, aber dennoch weckt sie so viele Emotionen, wie es manche Romane nicht schaffen. Besonders zu Weihnachten werden die Menschen empfänglicher für Gefühle.

Der Titel kann also in Anbetracht der Umstände als doppeldeutig angesehen werden. Zum Einen mussten sich die Juden damals mit dem Davidsstern öffentlich kenntlich machen; zum Anderen betrachten der Junge und Rose zusammen die Sterne am Himmel. Als der Junge zwei Jahre später in das Konzentrationslager nach Auschwitz kommt, sind die Sterne am Himmel seine einzige Verbindung zu seiner geliebten Rose. Denn die Sterne sind von überall auf der Welt zu sehen und somit sehen sie dasselbe Bild am Himmel. Dieses gemalte Bild der Autorin, welches so realistisch ist, versetzt in eine traumhafte und romantische Stimmung, obwohl das Leben gerade am seidenen Faden hängt.

Sehr interessant finde ich auch, dass die Geschichte in der dritten Person geschrieben ist, wir aber den Namen des Jungen nicht erfahren. Wie erfahren allerlei anderer Namen, aber seinen nicht. Ich bin noch nicht dahinter gekommen, was dies zu bedeuten hat, aber dieses besondere Schreibmittel schafft keine Distanz. Seltsamerweise fühlt man sich sehr zu dem Jungen hingezogen, obwohl man nur sein Alter und seine Gefühle kennt.
Der Schreibstil der Autorin ist absolut sagenhaft. Es gibt sehr viele gut geschriebene Geschichten und obwohl das "flüssig-Lesen" bei vielen Büchern der Fall ist, gibt es bei dieser Geschichte etwas, was einen total in seinen Bann zieht. Ich kann es nicht genau erklären, aber jedes Wort von ihr scheint Emotionen auszulösen und sich in ein Gedicht zu verwandeln :)

Dein Stern an meinem Himmel ist eine zauberhafte kleine Weihnachtsgeschichte, die von einer zarten Liebe zu einer sehr schweren Zeit erzählt. Freiheit war nicht immer selbstverständlich und diese kleine Geschichte erzählt davon und stimmt uns auf den großen Roman ein.

5 Marshmallows

Aber l'heure bleue war auch die Zeit, zu der die Sperrstunde verhängt wurde, zu der der Junge sich in Erinnerung rufen musste, dass seine Minuten, seine Stunden, seine Tage nicht länger ihm gehörten. 
(Pos. 24-25)

[...] denn er wusste mit einem Mal, dass er ein Teil von dem sein wollte, was sie tat, was immer das war, wohin auch immer sie ging. (Pos. 83-84)

"Solange am Himmel Sterne stehen", flüsterte er, in der Hoffnung, dass die Worte ihren Weg zu ihr finden würden, [...] (Pos. 269-270)

An dieser kleinen Freiheitsstatue im Pariser Park Jardin du Luxembourg lernen sich der Junge und Rose kennen.

Donnerstag, 26. Dezember 2013

[Rezension] Ein Kuss unter dem Mistelzweig (Abby Clements)

Titel: Ein Kuss unter dem Mistelzweig
Autorin: Abby Clements
Weihnachtlicher Einzelband
Verlag: Goldmann
Seiten: 349
Genre: Romanze/Weihnachten
Preis: 8,99€

HIER bestellen!


Klappentext:
Häusertausch zu Weihnachten:
Zwei Freundinnen finden die Liebe an einem unerwarteten Ort.

Laurie und Rachel kennen sich seit Kindertagen. Mittlerweile lebt die hippe Laurie jedoch in London, wo sie in der Moderbranche Karriere macht. Doch nach einem kostspieligen Fehler wird sie gebeten, sich erst einmal eine Auszeit zu nehmen. Rachel, die mit Mann und Kindern in einem bezaubernden Cottage in Yorkshire das Glück gefunden hat, muss ihre Schwiegermutter Bea ins Krankenhaus nach London begleiten. Kurzerhand beschließen die beiden Sandkastenfreundinnen, Häuser zu tauschen. Laurie kommt das gerade recht. Denn vielleicht kann sie ja in dem kleinen abgelegenen Dorf den unwiderstehlichen Mann vergessen, der ihr das Herz gebrochen hat...
______________________________________________________________________________________________ 

"Es ist noch nicht einmal halb sieben, Laurie", neckte sie der junge Wachmann.

Abby Clements verzaubert uns mit einer Liebesgeschichte in weihnachtlicher Atmosphäre, die uns zeigt, dass man sein Leben neu ordnen und auch an Orten die wahre Liebe finden oder wiederfinden kann, an denen wir es gar nicht vermutet haben. Und man kann sich selbst überall wiederfinden, dazu muss man sich nur auf etwas einlassen und nicht immer am Alten festhalten. Denn manchmal sind Veränderungen auch sehr gut.

Das Cover ist wunderschön! Deshalb erregte das Buch auch im Geschäft meine Aufmerksamkeit. Es ist absolut weihnachtlich zauberhaft mit all den Kugeln, dem Glitzer und den Schneeflocken. Ein perfektes Buchcover für Mädchen also ;)
Der Titel passt wunderbar. Er deutet sofort darauf hin, dass es sich um eine Liebesgeschichte zu Weihnachten handelt, ohne zu verraten, was genau geschieht. Und wer träumt nicht davon, einmal von seinem Traumprinzen an Weihnachten unter dem Mistelzweig geküsst zu werden?

Laurie lebt in London und führt das perfekte Leben: Sie wohnt in einer Luxuswohnung und besetzt eine hohe Stellung als Modedesignerin bei der Modemarke Seamless. Allerdings passiert ihr bei der Vermarktung einer neuen Tasche ein folgenschwerer Fehler und sie wird bis Februar zu einem Zwangsurlaub verdonnert. Da kommt ihr die Anfrage ihrer alten Schulfreundin Rachel ganz Recht. Rachel lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem wunderschönen ländlichen Cottage in Yorkshire. Doch ihre Schwiegermutter Bea wird plötzlich sehr krank und sie sollen zu einem Spezialisten nach London fahren und das so kurz vor Weihnachten! Kurzerhand tauschen Laurie und Rachel ihre Wohnungen und finden, was sie sich niemals zu träumen erhofft hätten...

Die Geschichte reizte mich, obwohl sie nicht überaus komplex ist oder an die Moral der Gesellschaft appelliert. Ab und zu braucht man eine leichte Liebesgeschichte, die einem Freude bereitet. Besonders zu Weihnachten. Man kann sich sehr gut in unsere beiden Hauptperson hineinversetzen und sowohl das eine Leben, als auch das andere sehr gut verstehen.
Laurie führt ein nahezu traumhaftes Leben. Ihr Zuhause ist in London in einem Luxusapartment und sie besetzt einen hohen Posten als Modedesignerin bei der berühmten Marke Seamless. Ihre Meinung und Arbeit ist hoch geschätzt und deshalb ist sie wohl auch der absolute Workaholic. Sie möchte nicht in der Meinung der anderen sinken. Sie tut alles, um den anderen zu gefallen und damit kommen wir auch schon zum Knackpunkt ihres Lebens. So schön es auch sein mag, ihre Welt dreht sich nur um andere beziehungsweise darum, dass sie anderen so gut es geht gefällt. Aber man weiß natürlich aus genügend Filmen, Büchern und auch aus dem echten Leben, dass dies einfach nicht machbar ist. Früher oder später enttäuscht man jemanden und obwohl dies total normal und menschlich ist, scheint die eigene kleine Welt daran zu zerbrechen, weil man damit nicht umgehen kann. Laurie muss sich selbst finden und als ihr ein furchtbarer Fehler passiert und sie Zwangsurlaub verordnet bekommt, scheint dies die ideale Chance dazu.

Allerdings sieht sie das ganz anders. Mode zu designen und hart an einem Projekt zu arbeiten macht Laurie aus und es ist bewundernswert, dass sie so ehrgeizig und langfristig an einem Traum arbeiten kann. Allerdings lässt sie dabei alles auf der Strecke liegen. So wie ihren Nachbarn und Ex-Freund Jay. Sie erlebten den wunderschönsten Sommer miteinander, den man sich hätte vorstellen können und dann wurde es zwischen ihnen ernster und schon denkt Laurie wieder nur an ihre Arbeit. Kein Wunder, dass sich Jay von ihr abgewandt hat. Laurie merkt dadurch selbst, dass sie einen Fehler gemacht hat und sich ändern muss, aber sie schafft einfach den Sprung nicht. Und somit steht sie ihrer Meinung nach vor dem Nichts, als sie nicht einmal mehr arbeiten gehen kann.

Rachel, Lauries beste Freundin aus Schulzeiten, ist früh Mutter geworden und hat geheiratet. Sie lebt seither als glückliche Hausfrau im ländlichen Skipley in einem wunderschönen Häuschen. Ihr Leben scheint ebenfalls perfekt, obwohl es sich so sehr vom dem Laurie's unterscheidet. Es ist gemütlich, warm und voller Liebe in Rachel's Leben und man möchte doch sehr gerne mit ihr tauschen. Gerade zur Weihnachtszeit ist es schön zu beobachten, wie wichtig ihr die Familie ist. Ihre Schwiegermutter Bea hat ein Buch entworfen, in dem jede Menge Rezepte stehen, die alle bis Weihnachten hin gebacken werden. Eine wunderbare Tradition. Aber dieses Weihnachten ist alles anders. Bea ist krank und muss nach London zu einem Spezialisten. Das ist die perfekte Gelegenheit für Laurie, ihr altes Leben für kurze Zeit hinter sich zu lassen. Rachel ist dagegen nicht sehr begeistert, da es so kurz vor Weihnachten ist, aber sie will natürlich nur das Beste für Bea.

Da man Laurie und Rachel abwechselnd begleitet, werden auch ihre verschiedenen Ansichten zum Leben deutlich und in welche Richtung sie sich entwickelt haben. Man fragt sich zwischendurch sogar, wie die beiden überhaupt einmal Freundinnen gewesen sein konnten. Lauries Wohnung ist stilvoll, aber dennoch sehr unpersönlich und musterhausartig eingerichtet. Man könnte meinen, dass dort niemand wohnt. Gerade ich als Deko-Freund finde das sehr schade und umso schöner ist es, dass Rachel mit ihren Kindern etwas weihnachtliche Deko-Stimmung mitbringt. Man erkennt am Einrichtungsstil wirklich den Charakter eines Menschen. Laurie mag nicht der kitschige Typ sein, aber da sie wegen ihrer vielen Arbeit fast nicht zu Hause ist, kann sie ja auch gar nichts wohnlich einrichten. Auch wenn man seine Arbeit liebt, sollte man nicht sein gesamtes Leben damit verbringen. Ich weiß ganz genau, wie schön es zu Hause ist. Es ist ein Ort, an dem man sich geborgen und sicher fühlt und an den man immer wieder zurückkehren möchte. Aber Laurie's Wohnung vermittelt diesen Eindruck überhaupt nicht.

Laurie dagegen findet sich in Skipley selbst und ihr wird aufgezeigt, was sie unbewusst in ihrem Leben vermisst hat. Sie Wohnlichkeit von Rachel's Haus machen ihr fast schon Angst und die Freundlichkeit der Leute einer Fremden gegenüber sind ihr widerum fremd. Aber es ist herzerwärmend, dass sie von allen so herzlich aufgenommen wird. Sie bringt ebenfalls ein wenig Trubel in das kleine Städtchen, als sie mit dem Frauenverein eine Modenschau organisiert um Geld für ein großes Festessen für Bedürftige zu sammeln. Hier, weit ab von ihrer Arbeit und all den Problemen, findet Laurie endlich wieder den Spaß am Leben wieder. Sie muss nicht mehr in Fabriken reisen und die Herstellung von Taschen oder Stiefeln beobachten. Sie kann endlich wieder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sie weiß wieder, warum sie das Modedesignen so liebt.

Der Roman zeigt uns zwei Seiten. Zum Einen ist natürlich die Krankheit von Bea so kurz vor Weihnachten ein Schicksalsschlag, der uns den Atem anhalten lässt. Zum Anderen ist die Botschaft ganz wunderbar, dass man manchmal auf die Pause-Taste drücken muss, um zu erkennen, was wirklich wichtig im Leben ist. Laurie hat diese wichtigen Dinge gefunden und blickt nun wieder ganz anders auf die Welt und ihr Leben in London. Rachel dagegen, deren Leben so perfekt schien, findet ein neues Vertrauen zu ihrem Mann Aiden. Seine Geschäfte liefen nicht sehr gut und das Geld wurde knapp. Aber durch den ein oder anderen Zufall sind seine Aufträge nun doch gerettet. Die neue Liebe zwischen Rachel und Aiden ist wunderbar anzusehen. Man sollte sich auch in schlechten Zeiten nicht voneinander abwenden. Immerhin wird es ja nicht grundlos im Eheversprechen genannt.

Ein Kuss unter dem Mistelzweig ist eine zarte Liebesgeschichte, die zwei verschiedene Seiten und Ansichten vom Leben aufzeigt, die durch einen kurzweiligen Ortswechsel plötzlich verändert werden. Die Leben von Laurie und Rachel haben sich dadurch zum Positiven gewendet und sie haben endlich wieder Spaß und Vertrauen in ihrem Leben gefunden.

5 Marshmallows

Allmählich kehrte ihr Appetit wieder zurück - seitdem sie in Skipley war, konnte sie Essen wieder genießen. (S. 216)

Sie zögerte für den Bruchteil einer Sekunde, bevor sie das iPad ausschaltete und stattdessen die winterliche Landschaft betrachtete, die an ihnen vorbeiflog. Was auch immer sie verpasst haben mochte - es konnt warten. (S. 280)

Dienstag, 24. Dezember 2013

[Adventskalender ❆ 24. Dezember] Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten ♥

Ich kann gar nicht glauben, dass heute schon der 24. Dezember ist - der V-I-E-R-U-N-D-Z-W-A-N-Z-I-G-S-T-E-D-E-Z-E-M-B-E-R-!-!-! Die Zeit ist irre schnell rumgegangen. Leider ist das Wetter alles andere als weihnachtlich oder winterlich :(
Dennoch soll das unsere Freude nicht trüben, wir verbringen den Heiligen Abend sowieso drinnen. Ich möchte mich auf diesem Wege herzlichst bei den wenigen, aber liebevollen Menschen bedanken, die meinen Adventskalender verfolgt haben, der in der letzten Woche etwas auf der Strecke geblieben ist ^.^
Um euch den Tag heute noch etwas zu versüßen, gibt es eine weihnachtliche Verlosung und einen Einblick in meinen Bücherwahnsinn. Inzwischen habe ich meinen Schreibtisch aufgeräumt, deshalb ist das Foto nicht mehr allzu aktuell, aber ansonsten ist alles noch genauso wie auf den Fotos. Ich habe einfach überhaupt keinen Platz mehr...
Achjaaa.... Ich habe auch noch zwei pralle Tüten mit Büchern herumstehen - in einer befinden sich Bücher, die ich bisher noch nicht sehr erfolgreich bei Ebay verkaufen wollte und in der anderen sind noch so einige englische Bücher, die keinen Platz mehr gefunden haben... Habt ihr auch solche Probleme, eure Bücher zu verstauen?
Dieses doppelte Regal ist im wahrsten Sinne des Wortes Doppelt. Denn es ist doppelreihig in die Tiefe gefüllt...

Dieses Regal ist das Einzige, welches einigermaßen geordnet ist - bis auf die DVDs unten drunter -_-'

Der tolle, tolle Schuber, der leider nur auf der roten Kiste noch ein Plätzchen gefunden hat. Aber immerhin^^

Da ich - wie bereits erwähnt - meinen Schreibtisch aufgeräumt habe, mussten die Bücher leider einen anderen Platz finden... Bisher stehen sie noch auf dem Boden :/

Ääääm... -_-' Hinter der The Mortal Instruments Reihe verbirgt sich im Übrigen mein wunderschöner schwarzer Panem-Schuber ♥

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Nun kommen wir zu der Verlosung. Ich möchte hier auf keinen Fall jammern oder Mitleid bekommen, aber ich hatte mir für den Adventskalender schon etwas mehr Beteiligung und Reaktionen gewünscht. Deshalb lief die letzte Woche auch nicht gerade blendend. Hätte es mehr Verfolger gegeben, so hätte ich auch mehr Ansporn gehabt, noch abends einen Post zu schreiben... Deshalb habe ich auch nicht großartig nach einem Preis gesucht... Aber ich habe eine Verlosung versprochen und deshalb gibt es auch eine!

Wie bereits angekündigt verbergen sich in den vierundzwanzig Adventskalender-Posts Buchstaben, die ihr zusammensetzen müsst, um das Lösungswort zu erhalten. Dabei sind alle Buchstaben schon in der richtigen Reihenfolge, also musstet ihr sie nur noch suchen und aufschreiben.

Der Gewinn:
Er ist vermutlich etwas unspektakulär zu präsentieren - Der Gewinner darf sich ein Wunschbuch im Wert von 10€ aussuchen!

***Sendet mir das Lösungswort sowie euer Wunschbuch im Falle des Gewinns bis zum  
30.12.2013 um 23:59 Uhr mit dem Betreff: "Adventskalender Verlosung" unter sweetbitterness@hotmail.de zu.
Wenn ihr unter 18 Jahren seid, dann fragt bitte eure Eltern um ihr Einverständnis, weil ich im Falle des Gewinns eure Postadresse erfragen muss.
Bitte nehmt nur teil, wenn ihr in Deutschland wohnt!***


Viel Glück &

Ein Frohes und wunderbares Weihnachtsfest ♥

Montag, 23. Dezember 2013

[Adventskalender ❆ 23. Dezember] Die schönsten Weihnachtsfilme

Was wäre Weihnachten ohne die vielen wunderbaren Filme, die man sich nur zu gerne in dieser Zeit ansehen möchte? Es gibt lustige, traurige und wunderschöne Weihnachtsfilme. Wobei ich sagen muss, dass ich diese dann auch wirklich nur zur Weihnachtszeit anschaue, ansonsten wirken sie irgendwie nicht richtig. Aber es gibt doch einige Filme, die mir sehr am Herzen liegen und die ich jedes Jahr anschaue. Und um euch auch eine Freude damit zu machen, gibt es alle Trailer dieser Filme für euch.
Welche Weihnachtsfilme schaut ihr euch jedes Jahr aufs Neue an?


 Santa Clause - Eine schöne Bescherung
Es gibt übrigens drei Filme dieses wunderbaren Disneyklassikers. Leider konnte ich keinen Trailer in guter Qualität auf deutsch finden.
 

Das Wunder von Manhatten
 Dieser Film ist ganz zauberhaft! Leider läuft er seit letztem Jahr nicht mehr im Fernsehen, aber da lohnt es sich wirklich, die DVD zu kaufen. Sooo ein schöööner Film :')
 

Schöne Bescherung
 Dieser Film läuft meist an Heiligabend, aber wir haben ihn auf DVD und sehen ihn uns schon vorher an. Er ist einfach total witzig - manchmal etwas hirnlos - aber zum Totlachen :D Klickt hier für meine Lieblingsszene x'D
 

Rudolph mit der roten Nase
 Was ist Weihnachten ohne tolle Zeichentrick-Filme? :) Ich habe die Geschichte sogar noch auf Kassette - und auf DVD :) Für euch habe ich sogar den ganzen Film gefunden! Viel Spaß!
 

Annabell und die fliegenden Rentiere
Dies ist mein allerliebster Weihnachtsfilm! Ich schaue ihn schon seit ich ganz klein bin, jedes Jahr und seit einiger Zeit habe ich ihn nun auch auf DVD ♥ Hier könnt ihr einen Ausschnitt ansehen oder direkt untendrunter den ganzen Film auf englisch.
 

Der Polarexpress
 Diese Animationstechnik gefällt mir zwar nicht ganz so gut wie die "klassische", aber der Film ist trotzdem total toll: Glauben heißt sehen.
 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
 Nun wird es Zeit, mich zu outen. Dieser Film läuft jedes Jahr zur Weihnachtszeit und das bestimmt 10 Mal. Und trotzdem habe ich den Film noch nicht ein einziges Mal angesehen... Aber es ist ein Klassiker und deswegen habe ich den ganzen Film für euch.
 

Charlie und die Schokoladenfabrik
Eigentlich handelt es sich hierbei nicht direkt um einen Weihnachtsfilm, aber da er im Winter spielt, wird er fast nur zur Weihnachtszeit im Fernsehen gezeigt. Es geht immerhin auch um Träume und Wünsche. Ich liebe ihn ♥
 

Das letzte Einhorn
Dies ist wohl ebenfalls einer der klassischsten Weihnachtsfilme. Auch hier geht es überhaupt nicht um Weihnachten, aber er wird jedes Jahr am Heiligabend im Fernsehen gezeigt. Ich mag ihn total und auch hier konnte ich den gesamten Film für euch finden!
 

Um uns die Zeit am Tag des Heiligen Abend zu vertreiben, schauen wir immer Filme von Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga an ♥

Sonntag, 22. Dezember 2013

[Adventskalender ❆ 22. Dezember] An andere denken

Heute möchte ich gerne ein besonderes Thema ansprechen. Viele Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie damit konfrontiert werden. Aber es ist ein unglaublich wichtiges Thema. Natürlich sollte man nicht nur zur Weihnachtszeit an seine Mitmenschen denken, aber es ist eine sensible Zeit, sodass die Menschen empfänglicher dafür sind.
Organspende. Niemand möchte sich mit dem eigenen Tod auseinandersetzen, besonders nicht in jungen Jahren. Ohne nun schlechte Stimmung verbreiten zu wollen, muss ich es aber dennoch betonen: Man weiß nicht, was morgen passiert. Plötzliche Schicksalsschläge gibt es immer wieder und man sollte sich in sofern darauf vorbereiten, dass man weiß, was mit dem eigenen Körper geschehen sollte. Denn es kann durchaus sein, dass man nicht mehr in der Lage ist, über den eigenen Körper zu entscheiden. Oder dass es einfach zu spät ist. Ich persönlich möchte es meiner Familie nicht zumuten, dass sie in einer solchen Situation entscheiden müssen, was mit meinen Organen geschieht.
Oder denkt es euch andersherum. Jemand, den ihr kennt und liebt, benötigt ein neues Organ. Würdet ihr euch da nicht auch einen hilfsbereiten Menschen wünschen, der eines seiner Organe spendet?

Und hier kommen wir zum Knackpunkt. Ohne bereitwillige Organspender könnte kein Hoffender, Wartender ein Organ erwarten. Wir leben miteinander und füreinander. Auch mir ist die Vorstellung fremd, dass nach meinem Tod Gewebe und Organe entnommen werden. Aber ich sage mir dann immer: "Du bist sowieso schon tot, also was kümmert es dich noch?" oder "Damit rettest du noch andere Menschen und kannst ihnen ein tolles Leben ermöglichen."
Deshalb sollte sich jeder einen Organspende-Ausweis zulegen.


Was viele nicht wissen: Mit dem Organspende-Ausweis gibt man nicht nur an, welche Organe entnommen werden dürfen, sondern auch, wenn man das überhaupt nicht möchte. Somit hat man für den Fall der Fälle seine eigene, freie Entscheidung getroffen. Selbst wenn ihr Nein ankreuzt, haben eure Familie und Ärzte etwas Schriftliches in der Hand, welches ihnen sagt, was sie tun sollen. Und dieses schriftliche Dokument ist auch verbindlich, sodass die Ärzte nicht einfach Organe entnehmen dürfen, falls ihr Nein angekreuzt habt.

Früher in der Schule haben wir wirklich oft über das Thema gesprochen und natürlich gibt es auch Ängste. Diese sind ebenso bei mir im Hinterkopf: Werden mich die Ärzte im Ernstfall weniger intensiv behandeln, wenn sie wissen, dass ich Organspender bin?
Ich muss ehrlich sagen, dass ich lange mit dieser Frage gekämpft habe, aber dieses Jahr habe ich mir schließlich einen Organspende-Ausweis zugelegt und Ja angekreuzt - mit der Ausnahme von Herz und Augen. Immerhin möchte ich die Entscheidung selbst treffen.

Ihr könnt den Ausweis überall erhalten - in Apotheken, bei Ärzten und bei eurer Krankenkasse. Wenn ihr euch noch näher informieren möchtet und besonders auch darüber, was alles zur Organspende in Frage kommen kann, dann besucht folgende Website: Organspende-Info.de


Folgende Möglichkeiten habt ihr mit dem Ausfüllen des Ausweises:

1) Ihr gestattet, dass nach eurem Tod alle Organe und Gewebe entnommen werden dürfen.
2) Ihr gestattet, dass nach eurem Tod alle Organe und Gewebe entnommen werden dürfen und nennt die Ausnahmen, die nicht entnommen werden dürfen.
3) Ihr gestattet, dass nach eurem Tod nur bestimmte Organe und Gewebe entnommen werden dürfen.
4) Ihr gestattet nicht, dass nach eurem Tod Organe und Gewebe entnommen werden dürfen.
5) Oder ihr gebt eine Person an, die das Ja oder Nein im Ernstfall entscheiden soll. Allerdings empfehle ich euch hier, dass ihr zuvor mit dieser Person sprecht und eure Wünsche mitteilt.

Ich bitte euch somit - auch im Sinne der Weihnachtszeit - denkt an andere und rettet Leben. Aber entscheidet euch!

[Adventskalender ❆ 21. Dezember] Die wahre Freude an Weihnachten

Diese Woche haben wir uns in Englisch Weihnachtswerbung im Internet angesehen. Es ist aber eine ganz besondere Weihnachtswerbung. Denn das Geschäft, welches sie veranstaltet, denkt sich jedes Jahr eine neue wundervolle Idee aus und es geht dabei nicht darum, ein bestimmtes Produkt zu verkaufen. Zunächst weiß man gar nicht, dass es sich um die Werbung eines Geschäftes handelt. Es geht nämlich um die wahre Freude an Weihnachten und dass diese nicht immer mit materiellen Geschenken zutun haben muss.
Macht euch selbst ein Bild und sagt mir doch, welche Gefühle die Werbung in euch auslöst ♥

 

 


 

[Adventskalender ❆ 20. Dezember] Carols by Candlelight

Am Donnerstag waren wir bei dem traditionellen Weihnachtsabend in der Uni meiner Schwester. Ursprünglich war es ein englische Acapella-Chor, doch inzwischen ist es für alle eine tolle Tradition geworden, in der Woche vor Weihnachten am Carols by Candlelight teilzunehmen. Das ein oder andere Lied wird auch mit dem Klavier begleitet.
Die Lieder sind wirklich wunderschön gesungen und ich kann keine annähernd schönen Versionen der klassischen englischen Weihnachtslieder im Internet finden, aber trotzdem gibt es hier eine kleine Auswahl von den Liedern, die gesungen wurden.
Viel Spaß ♥

Carol of the Bells ist mein Lieblingslied vom Chor, die aufgepeppte Version von Pentatonix ist aber auch nicht zu verachten ;)
 



 

 

Und bei diesem Lied gab es einen richtigen kleinen Drummer Boy, der mit dazu getrommelt hat :)

[Adventskalender ❆ 19. Dezember] Schwanensee

Heute möchte ich euch gerne ein weiteres meiner Lieblingsmärchen zu Weihnachten vorstellen: Schwanensee. Die Musik ist traumhaft schön und die Geschichte magisch. Wen gefühlvolle Geschichten eher langweilen, der kann natürlich auch auf einen Psychothriller zu Schwanensee zurückgreifen - ich mag den Film sehr gerne, er ist brillian, aber einfach irre gruselig - Black Swan (klickt hier für den Trailer).

Schwanensee
Das träumerische Märchen handelt von dem Königssohn Prinz Siegfried, der heiraten soll, um die Thronfolge anzutreten. Doch die Wahl seiner Mutter missfällt ihm. Der Magier Rothbart bringt ihn eines Nachts an einen See und dort scheinen des Prinzen Träume war zu werden. Odette, die Schwanenkönigin tritt auf und er verliebt sich unsterblich in sie. Nur seine ewige Liebe kann sie von ihrer Schwanengestalt erlösen.
Am Abend des Balls allerdings wird der Prinz von Odile, der schwarzen Schwanenkönigin verführt und somit bricht er den Schwur zu Odette...

Wer es gerne etwas kindlich mag, kann sich natürlich auch die Barbie-Version des Märchens ansehen.
Die Geschichte ist absolut zauberhaft und das Märchen wurde in den Jahrhunderten schon zahlreich interpretiert und in den verschiedensten Formaten umgesetzt. Die Original-Musik von Tchaikovsky ist brilliant und lädt zum Träumen ein. Sie gehört zu den Melodien der Klassik, die immer und überall von jedem erkannt werden.

Zu gerne würde ich mir einmal das Ballett in Wirklichkeit ansehen :) Aber allein die Musik zu hören, macht mich glücklich - auch wenn ich dabei immer etwas an Black Swan denken muss ;)

[Adventskalender ❆ 18. Dezember] Last-Minute Geschenke

Wer noch unentschlossen ist, kann hier ein paar Last-Minute-Geschenke einsehen. Die Lieferung ist superschnell, sodass es keine Probleme bis zum Heiligen Abend geben sollte. Natürlich könnt ihr auch eifrig basteln, allerdings habe ich unter Druck niemals gut Ideen, weshalb ich doch meist auf den Kauf im Internet zugreife.
Wer noch keine Geschenke hat, kann natürlich am Tag vor Weihnachten noch losmarschieren und etwas finden. Für die faulen jedoch habe ich hier den ein oder anderen Tipp für eine schnelle und tolle Online-Bestellung.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ 

Bereits am 02. Dezember habe ich euch Buchzubehör vom Moses-Verlag vorgestellt. Die Lieferung ist sehr schnell, sodass ihr durchaus noch heute bestellen könnt! Schaut gleich im Online-Shop vorbei und geglückt einen Bookaholic mit tollen Buchzubehör, wie Leselampen, Lesezeichen und Buchtaschen.















~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Gutscheine gelten ja fast immer als einfallslose Geschenke. Allerdings sind sie eine gute Alternative, wenn der Beschenkte selbst nicht weiß, was er gerne haben möchte. Oder der Gutschein ist ergänzend zu einem anderen Geschenk passend. Dieses Jahr beispielsweise bekommt meine Schwester von meinen Eltern einen Kindle geschenkt und ich habe mich für den Amazon-Gutschein entschieden, weil sie sich dann gleich E-Books herunterladen kann.
Der Gutschein Amazon wird in einer festlichen Karte geliefert, deren Motiv man sich selbst aussuchen kann. Den Geldbetrag kann man frei zwischen 10€ und 500€ wählen. Zudem wird er mit einem Gratis Premiumversand geliefert, das heißt die Lieferung erfolgt kostenlos am nächsten Tag! 
Schaut unbedingt hier vorbei, wenn ihr noch eine Geschenkidee sucht!

Der Thalia-Gutschein ist online und im Laden einlösbar und man kann ebenfalls die verschiedensten Motive auswählen. Hierbei kann der Wert des Gutscheins auch 5€ betragen. Allerdings werden für nur den Gutschein 3€ Versandkosten berechnet. Ab einem Einkaufswert von 20€ ist der Versand umsonst. Klickt hier um den Gutschein zu bestellen!
Ich persönlich würde den Gutschein von Amazon vorziehen, aber bei der Entscheidung waren die Versandkosten ausschlaggebend.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ 

Eine immer schöne Idee sind selbstgestaltete Weihnachtskarten. Letztes Jahr habe ich für jeden in meiner Familie eine gebastelt und ein eigenes Gedicht hineingeschrieben. Weihnachtskarten sind einfach zu machen, man muss dafür kein künstlerisches Genie sein. Zudem kann man für die Gestaltung alles verwenden, dazu ist kein Großeinkauf im Bastelladen nötig. Und wer doch noch eine spezielle Idee dazu hat, kann ja einen Tag vor Weihnachten noch in den Laden stürmen ;)

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Durchstöbern. Und ich beglückwünsche alle, die schon Geschenke gekauft/gebastelt haben *auf die Schulter klopf*.
Falls ihr im nächsten Jahr nicht mehr alles auf die letzte Minute besorgen wollt und total im Weihnachtsstress seid, dann schaut euch doch meine Tipps für entspanntes Weihnachtsshopping an! Man kann nie früh genug anfangen ;D

Samstag, 21. Dezember 2013

[Adventskalender ❆ 17. Dezember] Von Weihnachtsmärkten und Weihnachtsfeiern

Dieses Jahr war ich nur auf zwei Weihnachtsmärkten. Eigentlich hatte ich mir viel mehr vorgenommen, aber irgendwie rennt die Zeit davon. Auf dem in Frankfurt war ich öfters nach der Berufsschule, um mir noch schnell etwas Leckeres zu essen zu kaufen. Ich machte ja bereits gemeinsam mit Bianca den Weihnachtsmarkt unsicher (*klick*). Am Wochenende dann folgte der in Neu-Anspach im Hessenpark. Dieser ist von Rewe gestiftet und man kann nicht nur günstig essen und trinken, sondern auch Leckereien in Sondertüten erwerben. Meine Oma und ich haben erst einmal die Tüten zum Auto geschleppt und dann alle Buden in Ruhe angeschaut :D
Es gibt dort unter anderem die Marken Milka, Schwälbchen, Zentis, Müller usw. Und die Tüten beinhalten Leckereien im Wert von um die 10€ und kosten aber nur max. 5€. Unser Kühlschrank ist irre voll und auch der Naschschrank, aber das lohnt sich wirklich. Diese Jahr gab es sauleckere kleine Flammkuchen zum Schlemmen! Da lohnt sich der Weg! Wenn ich nächstes Jahr auch dorthin möchtet, dann erhaltet ihr hier alle Infos dazu!
Übrigens kann man dort auch schöne und günstige Weihnachtsbäume erstehen!
Ich empfehle euch jedoch, schon gegen 11 Uhr dort aufzuschlagen, da die Buden bereits vor 12 Uhr aufmachen und der Weihnachtsmarkt dann sehr überlaufen ist.

Abends hatte ich Weihnachtsfeier von meiner Firma. Die Location war wirklich sehr schön gewählt - ein großer Saal mit runden Tischen und es hat sogar eine Live-Band gespielt! Da es sich immerhin um eine berufliche Veranstaltung handelt, erwähne ich hierzu nich allzu viel, aber manche scheinen doch zu vergessen, in welchem Rahmen sie sich gerade betrinken...
Ich habe schön an meinem Wasser genippt und alles belustigt beobachtet :D
Wir waren bis fast 3 Uhr dort und es hat wirklich Spaß gemacht! Und das Essen war so yummy und umsonst - wenn das mal kein Grund ist, auf die Weihnachtsfeier zu gehen :D
Sehr schön war auch das Bingo. Die Spielkarten haben einen Euro gekostet und das Geld wurde an ein Kinderhospiz gespendet :)

[Adventskalender ❆ 16. Dezember] Ein winterlicher Filmtipp

Am Sonntag war ich mit meiner Mutter in Die Eiskönigin - Völlig unverfroren. Obwohl es natürlich um den Winter geht, könnte ich ihn zu jeder Jahreszeit anschauen. Er ist absolut großartig und gleich am Abend habe ich mir noch den Soundtrack heruntergeladen! Disney-Filme sind einfach die tollsten und die Musik sowieso. Die Farbengewalt und Magie ist nicht nur wunderbar für Kinder anzusehen - und meine Mutter hat sich in den Schneemann Olaf verliebt, der von Hape Kerkeling gesprochen wird ;)

Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
Elsa und ihre kleine Schwester Anna sind wie beste Freundinnen - sie teilen alles und spielen den ganzen Tag miteinander im Schnee - und das jeden Tag. denn Elsa hat eine Gabe: Sie kann mit ihren Händen Eis und Schnee machen und innerhalb von Sekunden den ganzen Tanzsaal in eine wunderbare Schneelandschaft verwandeln. Aber eines Tages wird Anna verletzt. Die Trolle im Wald können sie retten, allerdings lassen sie Anna Elsas Gabe aus Sicherheitsgründen vergessen. Elsa, die ihre Kraft nicht mehr richtig kontrollieren kann, sperrt sich von nun an in ihrem Zimmer ein.
Eines Tages jedoch sterben ihre Eltern bei einem Schiffsunglück und Elsa soll Königin werden. Anna ist ganz aus dem Häuschen, dass endlich die Tore geöffnet werden und verlobt sich prompt mit dem ersten Prinzen, der ihr über den Weg läuft. Elsa will aber aus Angst niemand fremden ins Schloss lassen, sobald die Feierlichkeiten vorüber sind streitet sich mit Anna. Daraufhin wird ihre Gabe sichtbar und Elsa verlässt die Stadt, taucht davor aber noch unbeabsichtigt das ganze Land in einen ewigen Winter. Anna will sie suchen und ihr helfen. Auf ihrer Reise begleiten sie Christoff, sein Rentier Sven und der lustige Schneemann Olaf. Elsa jedoch will für immer alleine bleiben und denkt gar nicht daran, zurückzukehren...

Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie zauberhaft der Film ist! Die Geschichte nimmt so viele Wendungen und man ist mit den verschiedensten Gefühlen konfroniert. Elsas Gabe scheint wie ein Wunder, aber sie ist abhängig von ihren Gefühlen und je älter sie wird, desto mehr Angst hat sie davor. Die Gewalt der Kraft in ihr entlädt sich in einem ewigen Winter in Arendelle und dem Eisschloss, welches sie sich auf dem Nordberg baut. Jedoch ist Annas Schwesternliebe so groß, dass sie nicht vor Elsa zurückschreckt.
Die wunderbaren und disneytypischen Lieder reißen sofort mit und neben Spannung, Liebe und Gefahr gibt es auch lustige Momente. Olaf, der Schneemann lässt einen witzigen Spruch nach dem anderen los. Und nicht nur das: Er ist auch total interessiert am Sommer und stellt sich immer wieder vor, wie er am Strand liegt und im Pool schwimmt. Ihm kommt gar nicht die Idee, dass er schmelzen könnte und das ist wirklich zuckersüß.
Schaut euch den Film unbedingt an, er ist ganz fantastisch! Ich wünsche euch viel Vergnügen dabei!


Montag, 16. Dezember 2013

[Adventskalender ❆ 15. Dezember] Auslosung "Nikolausiges Gewinnspiel"

Erst einmal entschuldige ich mich, dass ich euch noch die Posts von gestern und von heute schulde... Am Wochenende war ich total durch und durch beschäftigt. Aber deshalb kann ich euch auch zwei tolle Adventskalender-Posts liefern ;)
Heute lose ich die Gewinner des "Nikolausigen Gewinnspiels" aus! Es haben immerhin sieben Buchfreunde teilgenommen und da stehen die Gewinnchancen ganz gut! :)

Für Set 1 (Buchtasche und Lesezeichen mit Band) befinden sich fünf Buchliebhaber im Lostopf und für Set 2 (Magnetlesezeichen und Mini-Büchlein) zwei Buchliebhaber. Ich habe an die Decke geguckt, die Zettel durcheinander gemischt und herausgekommen ist folgendes Ergebnis:

Set 1 hat gewonnen...
... Julie-Christin Teßmann.

Herzlichen Glückwunsch!

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Set 2 hat gewonnen...
... Bianca Schneider!

Herzlichen Glückwunsch!

Ihr erhaltet eine Mail von mir unter der Mailadresse, mit der ihr teilgenommen habt. Viel Vergnügen mit eurem Gewinn!

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ 

In den nächsten Adventskalender-Posts gibt es einen winterlichen Filmtipp und eine kleine Anekdote aus meinem Leben über Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern ;)