Sonntag, 22. Dezember 2013

[Adventskalender ❆ 22. Dezember] An andere denken

Heute möchte ich gerne ein besonderes Thema ansprechen. Viele Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie damit konfrontiert werden. Aber es ist ein unglaublich wichtiges Thema. Natürlich sollte man nicht nur zur Weihnachtszeit an seine Mitmenschen denken, aber es ist eine sensible Zeit, sodass die Menschen empfänglicher dafür sind.
Organspende. Niemand möchte sich mit dem eigenen Tod auseinandersetzen, besonders nicht in jungen Jahren. Ohne nun schlechte Stimmung verbreiten zu wollen, muss ich es aber dennoch betonen: Man weiß nicht, was morgen passiert. Plötzliche Schicksalsschläge gibt es immer wieder und man sollte sich in sofern darauf vorbereiten, dass man weiß, was mit dem eigenen Körper geschehen sollte. Denn es kann durchaus sein, dass man nicht mehr in der Lage ist, über den eigenen Körper zu entscheiden. Oder dass es einfach zu spät ist. Ich persönlich möchte es meiner Familie nicht zumuten, dass sie in einer solchen Situation entscheiden müssen, was mit meinen Organen geschieht.
Oder denkt es euch andersherum. Jemand, den ihr kennt und liebt, benötigt ein neues Organ. Würdet ihr euch da nicht auch einen hilfsbereiten Menschen wünschen, der eines seiner Organe spendet?

Und hier kommen wir zum Knackpunkt. Ohne bereitwillige Organspender könnte kein Hoffender, Wartender ein Organ erwarten. Wir leben miteinander und füreinander. Auch mir ist die Vorstellung fremd, dass nach meinem Tod Gewebe und Organe entnommen werden. Aber ich sage mir dann immer: "Du bist sowieso schon tot, also was kümmert es dich noch?" oder "Damit rettest du noch andere Menschen und kannst ihnen ein tolles Leben ermöglichen."
Deshalb sollte sich jeder einen Organspende-Ausweis zulegen.


Was viele nicht wissen: Mit dem Organspende-Ausweis gibt man nicht nur an, welche Organe entnommen werden dürfen, sondern auch, wenn man das überhaupt nicht möchte. Somit hat man für den Fall der Fälle seine eigene, freie Entscheidung getroffen. Selbst wenn ihr Nein ankreuzt, haben eure Familie und Ärzte etwas Schriftliches in der Hand, welches ihnen sagt, was sie tun sollen. Und dieses schriftliche Dokument ist auch verbindlich, sodass die Ärzte nicht einfach Organe entnehmen dürfen, falls ihr Nein angekreuzt habt.

Früher in der Schule haben wir wirklich oft über das Thema gesprochen und natürlich gibt es auch Ängste. Diese sind ebenso bei mir im Hinterkopf: Werden mich die Ärzte im Ernstfall weniger intensiv behandeln, wenn sie wissen, dass ich Organspender bin?
Ich muss ehrlich sagen, dass ich lange mit dieser Frage gekämpft habe, aber dieses Jahr habe ich mir schließlich einen Organspende-Ausweis zugelegt und Ja angekreuzt - mit der Ausnahme von Herz und Augen. Immerhin möchte ich die Entscheidung selbst treffen.

Ihr könnt den Ausweis überall erhalten - in Apotheken, bei Ärzten und bei eurer Krankenkasse. Wenn ihr euch noch näher informieren möchtet und besonders auch darüber, was alles zur Organspende in Frage kommen kann, dann besucht folgende Website: Organspende-Info.de


Folgende Möglichkeiten habt ihr mit dem Ausfüllen des Ausweises:

1) Ihr gestattet, dass nach eurem Tod alle Organe und Gewebe entnommen werden dürfen.
2) Ihr gestattet, dass nach eurem Tod alle Organe und Gewebe entnommen werden dürfen und nennt die Ausnahmen, die nicht entnommen werden dürfen.
3) Ihr gestattet, dass nach eurem Tod nur bestimmte Organe und Gewebe entnommen werden dürfen.
4) Ihr gestattet nicht, dass nach eurem Tod Organe und Gewebe entnommen werden dürfen.
5) Oder ihr gebt eine Person an, die das Ja oder Nein im Ernstfall entscheiden soll. Allerdings empfehle ich euch hier, dass ihr zuvor mit dieser Person sprecht und eure Wünsche mitteilt.

Ich bitte euch somit - auch im Sinne der Weihnachtszeit - denkt an andere und rettet Leben. Aber entscheidet euch!

Kommentare:

  1. Ich habe einen und das sogar schon länger, finde es auch einfach wichtig.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ebenfalls einen Organspendeausweis und ich konnte bisher jeden überzeugen, der dagegen ist. :D Sogar meinen Dad, letztens habe ich einen Ausweis mit den Broschüren dazu bei ihm liegen sehen.^^
    Lieber überlasse ich meine Organe Menschen als Regenwürmern und anderen Krabbelviechern. :)

    AntwortenLöschen