Donnerstag, 3. Oktober 2013

[Review] The Prince - A Selection Novella (Kiera Cass)

Titel: The Prince - A Selection Novella
Autorin: Kiera Cass
Kurzgeschichte zur Selection-Trilogie
Verlag: Harper Teen
Seiten: 55
Genre: Romanze
Preis: 0,75€

HIER bestellen!
 
 
Klappentext: 
Before thirty-five girls were chosen to compete in the Selection . . .
Before Aspen broke America’s heart . . .
There was another girl in Prince Maxon’s life. . . .

Lest hier meine Rezension zu The Selection!

Lest hier meine Rezension zu The Elite!
_____________________________________________________________________________________________

I paced the floor, trying to walk the anxiety out of my body.

Anhand meiner Rezensionen zu The Selection und The Elite könnt ihr deutlich erkennen, dass ich die Trilogie (bisher) liebe und gar nicht auf den finalen Band The One warten kann, der leider noch nicht erschienen ist. Um uns jedoch die Wartezeit zu verkürzen, hat Kiera Cass eine Kurzgeschichte über den Prinzen Maxon geschrieben. Sie gibt uns Einblicke in seine Gefühlswelt. Und er scheint tatsächlich nicht nur der Prinz zu sein, der eine Frau unter den Bürgerinnen von Illéa sucht.

Die Kurzgeschichte findet ihren Schauplatz vor und während des ersten Tages der Selection. Wenige Tage vor der Auswahl der fünfunddreißig Mädchen, unter denen Maxon seine zukünftige Frau und Prinzessin auswählen soll, bekommt man einen Einblick in sein Leben und seine Gefühlswelt. Obwohl er während der eigentlichen Buchreihe auch seine Gefühle zeigt, aber dennoch sehr professionell und königlich auftritt, kann man nicht genau einschätzen, was er von alldem hält. Natürlich ist klar, dass er wohl nicht vor Begeisterung überschäumt, dass er seine Zukünftige unter einer speziellen Auswahl und vor aller Augen in Illéa suchen soll.
Aber wie sehr er unter Druck steht, erfährt man erst in der Kurzgeschichte.

Maxon hat nicht gerade das beste Verhältnis zu seinem Vater. Er ist mehr ein Ausbilder, als ein Elternteil und man empfindet Mitleid für den Prinzen. Er muss natürlich auf seine Aufgabe als König vorbereitet werden, aber er erfährt von seinem Vater wenig Zuneigung. Manchmal bekommt er Anerkennung, aber das reicht für eine Vater-Sohn-Beziehung einfach nicht aus. Deshalb hat er auch ein besseres Verhältnis zu seiner Mutter. Sie wurde ebenfalls durch die traditionalle Selection zur Prinzessin und schließlich Königin. Daher weiß sie, wie die wirkliche Welt da draußen ist und was die Mädchen alles auf sich nehmen, um zukünftig an Maxons Seite zu stehen. Sie versucht ihm Halt zu geben, damit er nicht allzu nervös ist, obwohl das ganze Land jede Regung in seinem Gesicht beobachten wird, wenn es um die Mädchen geht. Sein Vater, der früher auch an seiner Stelle gewesen war, gibt ihm jedoch immer wieder zu verstehen, dass er professioniell sein muss, denn immerhin sei er der Preis und die Mädchen kämpften um ihn. Er habe in dieser Situation kaum etwas zutun.

Besonders schön an dieser Kurzgeschichte ist auch, dass nicht nur die Zeit vor der Selection aufgezeigt wird, sondern auch einige Szenen aus dem ersten Band The Selection aus Maxons Sicht aufgegriffen werden. Einmal ist da die erste Begegnung zwischen ihm und America, am Abend des ersten Aufeinandertreffens zwischen ihm und den Mädchen und schließlich die kurzen Gespräche beim ersten gemeinsamen Frühstück. Während man in The Selection aus Americas Sicht nicht wusste, was Maxon mit den Mädchen besprach und warum er bestimmte Mädchen weiter dabeibehielt, erfährt man dies nun ganz genau. Beispielsweise habe ich nicht wirklich nachvollziehen können, warum er ausgerechnet Celeste so lange im Wettbewerb gelassen hat, da sie offensichtlich nur an der Krone interessiert ist. Aber nun verstehe ich es besser. Besonders süß sind auch die innerlichen Reaktionen Maxons auf die Mädchen. Er hatte von Anfang an Angst, dass er entweder alle total doof finden oder sich sogar in mehrere von ihnen verlieben würde. Seine Erleichterung darüber, dass er viele der Mädchen mag und auch besser kennenlernen möchte, ist sehr gut nachzuvollziehen und hat mich sehr gefreut.

Und um einen kurzen Schwenk zu dem anderen Mädchen in Maxons Leben zu machen: Es ist nicht so, als hätte er eine innige Liebe erfahren. Es ist wohl eher so, dass dieses Mädchen - die französische Prinzessin Daphne - Maxons Sichtweise auf die Liebe verändert hat, sodass er in der Selection-Reihe so handelt, wie er es letztendlich tut.

In The Prince - A Selection Novella zeigt uns Kiera Cass hinter den Kulissen, wie Maxon über diese traditionelle Auswahl einer Prinzessin denkt. Sie zeigt uns seine Gedanken, Gefühle und seine Beziehung zu seinen Eltern. Besonders schön ist der Übergang zu einigen Szenen aus Band eins der Trilogie.

5 Marshmallows

She was a servant to her crown, I was a servant to mine, and our masters would never cross. (Pos.200)

I told myself that this was what the Selection would really be for me. It was hope. (Pos.436)

"You are very kind, Your Majesty." Yes. "And attractive." Yes! "And thoughtful." YES! (Pos.711-712)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen