Freitag, 16. August 2013

[Rezension] The Mortal Instruments #2 - City of Ashes (Cassandra Clare)

Titel: City of Ashes
Autorin: Cassandra Clare
Band 2 der The Mortal Instruments Reihe
Verlag: Walker
Seiten: 411
Genre: Fantasy/Romance
Preis: 8,70€

HIER bestellen!

ACHTUNG! Dies ist Band 2 der The Mortal Instruments-Reihe und meine Rezension enthält Spoiler zu Band 1!
 
Lest hier meine Rezension zu City of Bones!


Klappentext:
Haunted by her past, Clary is dragged deeper into New York City's terrifying underworld of demons and Shadowhunters - but can she control her feelings for a boy who can never be hers?
_____________________________________________________________________________________________

The formidable glass-and-steel structure rose from its position on Front Street like a glittering needle threading the sky.

Im zweiten Band der Geschichte um die Schattenjäger und Dämonen spitzt sich die Situation erheblich zu und die Beziehungen der Charaktere untereinander werden enger, aber auch angespannter. Nach der großen Bombe, die Autorin Cassandra Clare hat am Ende von City of Bones platzen lassen, bleiben viele Fragen offen und wenigstens einige davon werden beantwortet.

Das Cover gefällt mir im Gegensatz zu dem von City of Bones unglaublich gut! Die Farbkombination des blau-glänzenden Himmels und der rot-leuchtenden Haare von Clary ist ein wahrer Augenschmaus! Und wieder das mitten auf dem Cover prankende Zitat von Stephenie Meyer... Also langsam reicht es doch wirklich. Dass der Film bald ins Kino kommt, ist ja wunderbar, aber muss dieser riesige Aufkleber mitten auf dem Cover sein...?
Der Titel passt ebenfalls zur Geschichte. Wobei ich entweder nicht richtig aufgepasst habe, oder diese Stadt einfach nur zwei Namen hat. Nach meinem Verständnis handelt es sich bei der City of Ashes um die City of Bones. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.

Nachdem Clary und Jace erfahren haben, dass sie Geschwister und die Kinder von Valentine sind, ist ihr Verhältnis angespannt. Keiner weiß, wie er mit dem anderen umgehen soll. Unterdessen mordet jemand scheinbar wahllos in der Unterwelt und lässt dabei keine Wesen aus.
Die Inquisitorin Herondale ist eine strenge Person und hält Jace für einen respektlosen Jungen, der nur das Abenteuer sucht. Dafür sperrt sie ihn für eine Nacht in das Gefängnis der City of Bones. Doch genau dort erfährt Jace von einem furchtbaren Plan. Valentine tötete die Silent Brothers um das Schwert, Teil der Mortal Instruments, zu stehlen. Er will eine Armee von Dämonen züchten und diese mit dem Schwert in Schach halten. Da die Inquisitorin nicht gewillt ist, Jace zu glauben, stellt sie ihn unter die Obhut von Magnus Bane.
Allerdings jagt er lieber auf eigene Faust seinem Vater hinterher und als klar wird, zu welchem Zweck die Morde geschehen sind, ist es schon fast zu spät...

Auch der zweite Band der Reihe ist spannend geschrieben und es gibt allerlei Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat. Einige möchte ich auch gerne vorenthalten, um niemandem die Spannung zu nehmen. Ich muss jedoch sagen, dass die viele Handlung nicht so sehr in meinem Gedächtnis geblieben ist. Es gibt so viele verschiedene Situationen und Orte, dass ich mich im Nachhinein gar nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern kann. Hauptsächlich verfolgt man neben Valentines bösen Plänen natürlich die Entwicklung zwischen Clary und Jace. Darauf liegt ganz klar der Fokus, da sie eigentlich ein tolles Paar wären obwohl sie nun herausgefunden haben, dass sie Geschwister sind.

Schon am Ende von City of Bones kam mir Jace's Verhalten ganz merkwürdig vor, als wollte er plötzlich auf heile Familienwelt machen obwohl sein Vater ein böser Mann ist. Clary hat ihn von Anfang an nicht akzeptiert und ich teile ihre Meinung.
Allerdings kann ich Jace auch verstehen, dass er die väterliche Zuneigung sucht, die er nie wirklich hatte. Die Rückblenden in seine Kindheit zeigen, dass er immer nur den strengen und bösen Vater hatte und vielleicht hofft er, dass er nun endlich Zuneigung bekommt, da er so stark und kampfeslustig ist, wie sein Vater ihn haben wollte.
Valentine vermittelt eigentlich ganz klar, dass er Jace nur benutzen und das Gute zerstören will. Aber Jace will und kann das nicht sehen.

Die plötzliche Liebesbeziehung zwischen Simon und Clary hat mich etwas stutzig gemacht. Für Simon hat es mich gefreut, da damit seine Träume in Erfüllung gegangen sind. Aber durch diese rosarote Brille sieht er nicht, dass Clary sich nur mit ihm von Jace ablenkt, weil sie ihn nicht haben kann. Ihre Gefühle haben sich nicht verändert. Von schwesterlicher Liebe ist nichts zu spüren. Immer wieder erinnert sie sich an die romantischen Momente mit Jace.
Ehrlich gesagt hoffe ich die ganze Zeit, dass das alles nur ein Irrtum war und die beiden doch keine Geschwister sind. Sie passen einfach nicht in dieser Weise zusammen. Sie müssen ein kämpferisches Pärchen sein.

Die Geschichte von Luke hat mich wirklich berührt. Er erzählt Clary, wie er ihre Mutter kennen und lieben gelernt hat und wie sie Valentine verfallen und diesen schließlich verlassen hat. Luke war immer für sie da, auch wenn sie es nicht mitbekommen hat. Er folgte ihr überall hin um sie und schließlich auch Clary zu beschützen. Dazu wurde er sogar das Alphamännchen eines in der Nähe lebenden Wolfsrudels. Um dieses kümmert er sich auch wie ein Vater, aber Clary's Familie ist ihm doch wichtiger. Nachdem er sich in City of Bones seltsam verhalten hat, bringt man nun mehr Verständnis für ihn auf und auch Clary sieht ihn wie einen richtigen Vater an.

Die Spannung ist teilweise kaum auszuhalten. Man weiß nicht genau, was Valentine vorhat und welche Rolle seine Kinder dabei spielen. Vor allem sind die Morde an den verschiedenen Wesen, die ausgeblutet gefunden werden, sehr mysteriös und niemand scheint etwas gesehen zu haben. Deshalb kann ich auch nicht verstehen, warum Jace so auf seine Beziehung zu Valentine drängt. Er sieht direkt vor seinen Augen, was dieser alles tut und geht trotzdem nicht den Schritt zurück. Aber Clary ist ja zum Glück da um ihn zur Vernunft zu bringen.

City of Ashes ist eine tolle und sehr spannende Fortsetzung, die Lust auf mehr macht. Obwohl mir die Handlung diesmal etwas zu überladen gewesen ist, macht es Spaß, die Charaktere auf ihren Abenteuern zu begleiten und die Beziehung zwischen Jace und Clary zu beobachten. Für mich sind sie einfach keine Geschwister, aber ich werde mich wohl daran gewöhnen müssen.

4 Marshmallows

 "The cuckoo bird", she said. "You see, cuckoos are parasites. They lay their eggs in other birds' nests. When the egg hatches, the baby cuckoo pushes the other baby birds out of the nest. The poor parent birds work themselves to death trying to find enough food to feed the enormous cuckoo child who has murdered their babies and taken their places."
"Enormous?" said Jace. "Did you just call me fat?"
(S. 77)

1 Kommentar:

  1. Hey Dani,

    ja, du kannst auch erst die Schnitten schneiden! Allerdings braucht man dann ein ganz scharfes Messer, sonst drückt man die Eiscreme an den Seiten wieder raus. Wenn sie gefroren und hart ist passiert das nicht so leicht... weißt du, was ich meine? Aber wenn du ganz vorsichtig dabei bist und wie gesagt ein scharfes Messer nimmst, dann geht das schon :)

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen