Sonntag, 9. Juni 2013

[Rezension] Die unsterbliche Braut (Aimée Carter)

Titel: Die unsterbliche Braut
Autorin: Aimée Carter
Band 2 der Goddess-Trilogie
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 285
Genre: Fantasy
Preis: 9,99€

HIER bestellen!


ACHTUNG! Dies ist Band 2 der Goddess - Reihe und meine Rezension enthält Spoiler zu Band 1!

Lest hier meine Rezension zu Das göttliche Mädchen.


Klappentext:
Die Götter haben ihren Prinzen entführt. Nur wenn es Kate gelingt, Henrys Vergangenheit und Zukunft zu vereinen, kann sie ihn retten - und sich selbst.

Endlich hat Kate die Unsterblichkeit erlangt und steht kurz davor, zur Königin der Unterwelt gekrönt zu werden. Aber sie fühlt sich isoliert wie nie zuvor. Denn je größer ihre Liebe zu Henry wird, dem Herrscher dieser Welt, desto distanzierter gibt er sich. Da wird Henry mitten in der feierlichen Krönungszeremonie vom König der Titanen entführt. Nur Kate kann ihn aus den tiefsten Höhlen des Tartarus befreien. Doch um ihren Weg durch das Labyrinth zu finden, braucht sie die Hilfe ihrer größten Feindin: Persephone, Henrys erste Frau!
____________________________________________________________________________________________

Calliope stapfte über die sonnenbeschienene Wiese und  ignorierte das Geplapper des Rotschopfes, der hinter ihr hertänzelte.

Im zweiten Band der Reihe geht Aimée Carter tiefer in die Geschichte der Götter ein. Ebenso erfahren wir viel mehr über die einzelnen Personen und werden immer wieder überrascht. Das scheinbare Happy End von Band 1 hält natürlich nicht lange an und es entwickelt sich eine spannende Handlung.

Das Cover gefällt mir besser als das von Band 1. Es ist nun mehr in blau gehalten, obwohl sich das Mädchen immer noch im Wald befindet. Sie trägt wieder die griechische Tracht, hat aber eine bessere Ausstrahlung als auf dem Cover von Band 1. Dies spiegelt sich auch im Titel wider.
Kate hat mit dem Bestehen der Prüfungen die Unsterblichkeit einer Göttin erhalten und Henry geheiratet. Demnach ist klar, dass ihre Ausstrahlung auf dem Cover mächtiger ist, als zuvor.

Nach der ganzen Aufregung auf Eden Manor beruhigt sich langsam wieder alles. Calliope hat Kate zwar aus Rache und Eifersucht getötet, aber sie wurde von Henry und ihrer Mutter gerettet. Sie erhielt die Unsterblichkeit, da sie alle Prüfungen des Rates bestanden hat. Nach den sechs Sommermonaten kehrt sie mit James nach Eden Manor zurück, um direkt in die Unterwelt zu reisen. Allerdings werden die Götter bei Kate's Krönungszeremonie von einem mystischen Nebel angegriffen - Kronos, einer der Titanen, die vor Äonen die Götter erschaffen haben. Calliope hat ihn befreit und möchte sich an Kate rächen. Mehrere Götter werden entführt und Kate ist die Einzige, die etwas unternehmen will. Würde Kronos bis an die Oberfläche vordringen, würde er nicht nur die Götter, sondern auch die gesamte Welt auslöschen. Das darf natürlich nicht passieren und so machen sich Kate, Ava und James auf, die anderen zu befreien und Calliope aufzuhalten. Allerdings weiß nur Persephone, wo sich der Eingang zu Kronos' Gefängnis befindet...

Kate hat mir in Band 2 viel besser gefallen. Sie ist nicht mehr die ganze Zeit am herumjammern, sondern ergreift die Initiative und sagt den anderen ins Gesicht, was sie denkt. Allerdings hat sie es nicht gerade leicht, als sie in die Unterwelt kommt. Henry ist sehr kühl und distanziert und Kate fürchtet, dass sie wieder ganz von vorne beginnen müssen. Sie fühlt sich oft sehr allein gelassen und spielt häufig mit dem Gedanken, die Unterwelt zu verlassen und all das zu vergessen. Aber ihre Liebe zu Henry ist zu stark, als dass sie sich das trauen würde. Sie hat Henry immer wieder gesagt, dass sie mit ihm zusammensein und ihn retten will. Sie will seine Frau und seine Königin sein, aber er weist sie immer nur ab. Das tut mir für Kate unglaublich leid und ich kann ihre Stimmungsschwankungen sehr gut nachvollziehen. Sie hat immer wieder gesagt und auch bewiesen, dass sie Henry liebt und bei ihm sein will. Eine Reaktion darauf bekommt sie meist nicht.

Henry hat mir wirklich Kopfschmerzen bereitet. Nachdem er am Ende von Band 1 eingesehen hat, dass Kate ihn liebt, müssen wir nach den sechs Monaten wieder von vorne anfangen. Sehr lange ist überhaupt nicht klar, warum er sich so verhält und mit der Zeit hätte ich ihm immer wieder schlagen können. Er gibt Kate nicht einmal einen kleinen Willkommenskuss. Immerhin ist sie seine Frau und hat eindeutig gezeigt, was sie will. Doch er stellt immer wieder ihre Motive in Frage und schießt sich damit oft fast selbst ins Aus. Kate hatte nie die Absicht, zu gehen, aber er redet ihr es immer wieder ein.

Sogar James sagt Kate immer wieder, dass sie eine Wahl hat und das nicht tun muss. Es muss ja einen Grund geben, warum sie das immer wieder wiederholen und Kate nicht einfach glauben, was sie will: Persephone. Henry ist unsterblich in sie verliebt, aber sie hat seine Liebe nicht erwidert und und hat lieber Henry und die Unsterblichkeit zurückgelassen, um einen Sterblichen zu heiraten. Das hat Henry schwer zugesetzt und auch tausende Jahre danach kann er nicht loslassen. Kate leidet sehr darunter und fühlt sich nun genauso wie Henry damals. Sie glaubt, dass Henry immer nur Persephone lieben würde und sie nur ein schlechter Ersatz ist. Sie sei ein niemand und könnte niemals mit ihrer großen Schwester mithalten.

Endlich lernen wir Persephone kennen! Sie lebt mit ihrem Mann Adonis in ihrem kleinen Paradies in der Unterwelt und ist glücklich. Kate, Ava und James sind es dagegen ganz und gar nicht, als sie aufeinandertreffen. Nur Persephone kann ihnen helfen und das reibt an ihren Nerven. Persephone ist zunächst überhaupt nicht so wie ich sie mir vorgestellt habe. Sie ist nicht das unglückliche Mädchen, dass verheiratet worden ist und schließlich sein Glück in einem Sterblichen gefunden hat. Sie ist eine selbstsüchtige Ziege, die jede Situation für sich ausnutzt und andauernd mit den Göttern zankt. Dabei kommen auch so einige unangenehme Details ans Licht.

Je weiter das Buch fortschreitet, desto mehr Aussprachen gibt es zwischen Kate und Henry und an manchen Stellen ist man so verzweifelt, dass man nicht mehr daran glaubt, dass die beiden sich je verstehen und versöhnen können. Kate fühlt sich nicht genug von Henry geliebt und Henry will Kate möglichst weit von sich entfernt haben, um sie zu beschützen. Obwohl auch schon in Band 1 alle Kate versichert haben, dass Henry sie liebt, es aber vielleicht nicht so zeigt, wie sie es erwartet, zweifelt man auch als Leser daran. Henry ist so kühl und trotz seiner schlimmen Vergangenheit kann man einfach nicht verstehen, warum er sein Glück mit Kate dann einfach so wegwirft.

Calliope hat es sich am Ende von Band 1 wirklich mit jedem verscherzt. Aber nun ist sie wirklich unausstehlich geworden. Sie weiß selbst nur zu gut, dass die Titanen das Leben der Götter wie eine Kerze auspusten können und doch ist sie von ihrer Rache so geblendet, dass sie den mächtigen Titanen Kronos erweckt und ihn befreien will. Sie will Kate leiden sehen und ihr alles nehmen, was sie liebt. Durch nichts und niemanden ist sie aufzuhalten und manchmal glaubt man wirklich, dass sie verrückt geworden ist.

Sehr schön ist die Umsetzung der Unterwelt. Man kann sie sich genau bildlich vorstellen und doch verändert sie sich immer wieder. Denn für jede Seele ist das Leben nach dem Tod genauso, wie sie es sich im Leben vorgestellt hat. Ob es nun aus Strafe und Glückseligkeit besteht. Auf ihrer Reise sieht Kate die verschiedensten Orte, an denen die Seelen nun leben. Einmal wird ein Mann immer wieder bei lebendigem Leib verbrannt. Ein andern Mal streift sie über eine herrliche Blumenwiese.

Im Gesamten hat mir Die unsterbliche Braut besser gefallen als Das göttliche Mädchen. Man erfährt viel mehr über die Charaktere und die Welt, in der sie leben. Somit bekommt alles mehr Tiefe. Das noch ausschweifende Gejammere Kates verändert sich nun. Natürlich beschäftigen sie lange immer wieder dieselben Gedanken und Fragen, aber sie wirkt viel reifer, aber auch verzweifelter. Nun kann man die Verzweiflung aber deutlicher nachvollziehen, weil man selbst auch keinen anderen Weg sieht.

Die unsterbliche Braut ist eine tolle Fortsetzung, die uns in die Unterwelt bringt und uns mehr von den Charaktere und deren Welt preisgibt. Zweifel und Liebe spielen eine sehr große Rolle, ebenso aber auch Vertrauen und Mut.

5 Marshmallows

1 Kommentar:

  1. Hey ;)

    Ich dachte es gäbe nur einen Band, und jetzt stoße ich auf deinen Blog, und erfahre, dass dieses mitreißende Buch eine Reihe ist!!!!
    Buchhandlung ich komme sofort <3 <3 <3
    Schönd Rezension!

    LG, Clary

    AntwortenLöschen