Donnerstag, 6. Juni 2013

[Rezension] Die Besessene (S.B. Hayes)

Titel: Die Besessene
Autorin: S.B. Hayes
Einzelband
Verlag: dtv
Seiten: 417
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 14,95€

HIER bestellen!

Vielen Dank an den Deutschen Taschenbuchverlag! ♥













Klappentext:
"Ich bin all das, was du nicht bist, und werde Besitz von deinem Leben ergreifen."

Wer ist das unheimliche Mädchen mit den stechend grünen Augen, das Katy verfolgt und bedroht? Und welche sonderbare Verbindung gibt es zwischen den beiden? 
___________________________________________________________________________________________

Wir saßen im 57er Bus, als es geschah - und sich mein Leben für immer veränderte.

Die Besessene von S.B. Hayes würde ich als meinen ersten Thriller bezeichnen, auch wenn er als Jugendbuch vielleicht nicht ganz so krass sein sollte wie "Thriller für Erwachsene". Dennoch schaffte es die Autorin, dass ich von der ersten bis zur letzten Seite an den Seiten klebte und wissen wollte, was da los war.

Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Die Farben grün, rot und schwarz und auch das wirre Muster lösen bei mir direkt ein düsteres Gefühl aus. Und dieses Gefühl passt haargenau zu der Geschichte. Das Mädchen auf dem Cover entspricht genau der Beschreibung der neuen Studentin Genevieve, die in Katy's Leben tritt.
Der Titel lässt Interpretationsspielraum. Über die ganze Geschichte hinweg verändert man immer wieder seine Ansichten über das Besessensein. Jedoch gelante ich zu meiner Ansicht erst ziemlich am Ende, weshalb ich diese unten als Spoiler darstellen werde.

Katy's Leben scheint trotz den Depressionen ihrer Mutter am bisherigen Höhepunkt angekommen zu sein: Sie geht mit ihren zwei besten Freundinnen auf die Uni und ist mit ihrem Traumprinzen Merlin zusammen. Zudem ist sie in einer sehr kreativen Designer-Phase. Aber eines Tages taucht eine neue Studentin auf - Genevieve - die fast genauso wie Katy aussieht, aber alles irgendwie besser kann als sie. Von Anfang merkt Katy, dass mit Genevieve irgendwas nicht stimmt. Ständig taucht sie geräuschlos hinter Katy auf und flüstert ihr Dinge zu, wie "Ich bin dein schlimmster Albtraum." Katy weiß sich nicht zu helfen, denn zu allen anderen ist Genevieve nett und keiner kann verstehen, warum Katy ihr so abgeneigt ist. Die einzige Hilfe findet sie in ihrem besten Freund Luke, der ihr glaubt und mit seinen journalistischen Fähigkeiten versucht, Genevieve's Vergangenheit und Absichten herauszubekommen...

Gleich von der ersten Seite an, spürt man eine gewisse Angespanntheit, die sich über das gesamte Buch hinweg zieht. Ein Mädchen mit rotem Haar und stechend grünen Augen, welches Katy beobachtet. Aber man wird auch ganz hibbelig, weil die Hinweise immer in viele Richtungen führen, man aber nie wirklich am Ziel ankommt. Dennoch ist es keine langgezogene Spannung, da immer wieder etwas passiert.

Katy kommt sehr gut mit ihrem Leben zurecht. Sie hat sich sogar damit abgefunden, dass sie abends oft zu Hause bleiben muss, weil ihre Mutter sie nicht gehen lassen will. Ihr zuliebe tut sie es auch. Am Anfang freut man sich wirklich für sie und fragt sich dabei selber, wann man das letzte Mal so zufrieden mit seinem eigenen Leben gewesen ist. Sie macht sich zu Beginn auch noch nicht so viele Sorgen über das Mädchen mit den stechend grünen Augen. Aber als diese dann als "reale Person" in ihr Leben tritt, gerät dieses völlig aus der Bahn. Sie streitet sich immer öfters mit Merlin und auch ihre Freundinnen distanzieren sich von ihr, weil sie immer wieder böse Dinge über Genevieve sagt. Teilweise gibt es sogar Phasen, in denen sie unsagbar verzweifelt ist, weil ihr fast niemand helfen will oder kann. Sie entwickelt eine richtige Angst vor Genevieve, weil sie nicht weiß, wozu diese fähig ist.

Der Charakter von Genevieve hat mich unglaublich beeindruckt. Sie ist sehr wandlungsfähig, unvorhersehbar und sehr unheimlich. Gegenüber Katy ist wirkt sie fast schon wie eine Schwerverbrecherin, weil sie ihr droht ohne wirklich ihre Motive zu nennen. Alle anderen behandelt sie wie normale Studentenkollegen und bekommt viel Zuneigung entgegen gebracht. Nicht zuletzt, da ihre Eltern früh gestorben waren und sie immer nur weitergereicht worden war.
Immer wieder taucht sie plötzlich und völlig geräuschlos bei Katy auf. Wenn man sich diese Situationen bildlich vorstellt, ist dies wirklich sehr unheimlich und schockierend. Ich hätte wohl immer aufgeschrien, wenn sie andauernd hinter mir auftauchen würde.
Genevieve birgt viele Geheimnisse und nie lässt sich jemanden nah an sich heran. Es wirkt, als wäre ihr einziges Motiv, Katy's Leben zur Hölle zur machen und ihr alles zu nehmen, was ihr lieb ist: Erst ihre Freundinnen, dann Merlin und schließlich ihre Mutter.

Natürlich spürt man, dass es zwischen Katy und Genevieve eine besondere Verbindung gibt, allerdings erfährt man sehr lange nicht, welche. Da sie sich sehr ähnlich sehen und diesselben Interessen teilen, ist klar, dass Katy sich permanent mit ihr vergleicht. Und leider kommt sie immer wieder zu dem Schluss, dass Genevieve hübscher, talentierter und beliebter ist als sie. Das ist wirklich traurig. Denn es wirkt so, als ob es einen besseren Klon von Katy gibt. Deshalb kann ich ihre Verzweiflung durchaus nachvollziehen. Die Geschichte und Katy's Gefühle sind so authentisch geschrieben und dargestellt, dass ich auch wirklich am Verzweifeln war. Würde das alles jemals aufhören? Wird Genevieve sie irgendwann angreifen? Oder würde sie irgendwann einfach verschwinden? An Letzteres glaubt Katy, weshalb sie sich Genevieve gegenüber besonders nett verhält und sie manchmal sehr zur Weißglut bringt. Allerdings sind wir beide uns nicht sicher, was Genevieve dann zu tun imstande wäre.

Luke hat mir sehr gut gefallen. Er ist der typische beste Freund, der Katy immer wieder aufmuntert und auch in jeder Situation unterstützt. Zwar macht er manchmal Witze auf ihre Kosten und hält ihren Glauben an Magisches und Mystisches für zu übertrieben, dennoch verurteilt er sie nie. Er glaubt nicht, wie viele andere, dass sie in Genevieve eine Gefahr sieht, weil sie an Hexen glaubt. Seine lockere Art man ihn so unglaublich symphatisch - und dass er sich immer selbst zu Katy nach Hause einlädt ;)

Mit der Aufklärung, die es am Ende gegeben hat, hatte ich niemals gerechnet. Das ist ein weiterer Pluspunkt für die Geschichte. Es passiert so viel und immer wieder glaubt man, der Lösung nah zu sein, dabei ist sie völlig anders und doch schockierend. SPOILER!  Genevieve ist für mich demnach auch die Besessene. Sie ist einfach verrückt. Zunächst macht sie Katy das Leben zur Hölle und würde sie sogar von der Treppe stoßen und nachdem sie ihr die Wahrheit gesagt hat, klebt sie an ihr wie eine Klette und möchte, dass sie für immer zusammen sind. Sie ist besessen von Katy und dem Leben, das sie hätte haben können. SPOILER!

Du hast so glücklich ausgesehen und ich wollte dir dein Lächeln aus dem Gesicht radieren und dich  aus deiner selbstzufriedenen kleinen Welt herausrütteln." (S. 388)

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es hat tolle Charaktere, eine spannende Handlung und ist authentisch und abwechslungsreich. Die Spannung ist von Anfang bis Ende da, aber da es immer wieder Vermutungen und Lösungsansätze gibt, ist es keine "Kaugummi-Geschichte". Die Stimmung wechselt zwischen "normalem Leben" und einer düsteren Atmosphäre, die einen fast in den Wahnsinn treibt.

Die Besessene ist ein sehr authentischer Thriller, der beide Seiten zeigt und auch beweist, dass es nur einen kleinen Schubs braucht, um fast jeden gegen sich zu haben. Allerdings sind die Verzweiflung und die daraus mögliche resultierende Motivation zum Weitermachen auch ein großes Thema. Ein tolles Buch mit unglaublich viel Spannung, die aber nicht zu überstreckt ist.

5 Marshmallows


1 Kommentar: