Samstag, 27. Oktober 2012

[Rezension] Die Geister, die uns folgen (Janine di Giovanni)

Titel: Die Geister, die uns folgen
Autorin: Janine di Giovanni
Verlag: Bloomsbury Berlin
Seiten: 299
Genre: Bellestrik / Biografie
Sprache: Deutsch (Taschenbuch)
Preis: 17,99€ (Hardcover)

HIER bestellen!


Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Bloomsbury Verlag!




Nach Jahren als Kriegsreporter versuchen Janine und ihr Mann Bruno in Paris eine Familie zu gründen. Doch die Geister der Vergangenheit lassen sie nicht los...
Fesselnd und berührend erzählt Janine di Giovanni ihre wahre Geschichte über den Krieg, die Liebe und die Sehnsucht nach einem Zuhause.

"In der ersten Januarwoche kamen wir in einem regnerischen Paris an."

Das Buchcover ist sehr schlicht und von den Farben her nicht unbedingt auffällig. Hätte es im Regal gestanden, wäre ich wahrscheinlich daran vorbeigelaufen. Es zeigt (vermutlich) Janine di Giovanni und ihren Mann Bruno. Ihr Blick ist traurig, aber dadurch, dass sie angelehnt ist, wirkt es wie eine Art Schutz. Dennoch passt es zum Inhalt des Buches, ebenso wie der Titel.
"Die Geister" stehen für die Jahre im Krieg und all die Toten, die Janine und Bruno in ihrem Leben erlebt und gesehen haben. Im Buch beschreibt Janine vieles aus dem Krieg, aber es hauptsächlich darum, wie sie sich ein neues Leben aufbauen will. Doch sie wird immer wieder von ihren Erinnerungen an den Krieg heimgesucht.

Janine di Giovanni hat über 20 Jahre als Kriegsreporterin gearbeitet. Sehr oft ist sie nur knapp dem Tod entkommen. Doch eines Tages lernt sie in Sarajevo den französischen Kriegsreporter Bruno kennen und verliebt sich unsagbar in ihn. Nun beginnt ihre fast schon tragische Liebesgeschichte. Jahrelang sehen sie sich nicht und müssen immer glauben, dass der andere im Krieg gestorben ist.
Nach vielen, vielen Jahren heiraten sie und entscheiden sich für ein normales Leben in Paris. Nach vielen Fehlversuchen wird Janine schwanger. Allerdings überkommen sie immer mehr Zweifel, ob sie der Rolle einer Mutter gewachsen ist. All ihre Ängste, die sie im Krieg nie gespürt hat, kommen nun auf und bald kann auch Bruno ihr nicht mehr helfen. Aber auch er wird von den Erinnerungen des Krieges heimgesucht.

Janine di Giovanni beschreibt brutal ehrlich, was der Krieg aus Menschen machen kann. Er prägt die Menschen so sehr, dass sie auch Jahre nach dem Krieg noch daran zerbrechen. Sie und Bruno sind ein gutes Beispiel dafür. Niemals hatte Janine im Krieg Angst. Auch nicht, als sie an der Front war oder mit einer Waffe bedroht wurde. In ihrem Unterbewusstsein jedoch hat sich diese Angst eingenistet, sodass sie sich in einem normalen Leben gar nicht mehr zurechtfindet. Sie glaubt nicht an die einfache Gutmütigkeit der Menschen. Sie hortet Unmengen an Lebensmitteln, da es ja zu einer plötzlichen Katastrophe kommen könnte. Und als sie ihren Sohn Luca bekommt, hat sie sogar Angst, ihn im Arm zu halten. Die Welt erscheint ihr so brutal und böse, dass sie ihren Sohn in einer Art Schutzblase halten will, um ihn zu schützen. Aber als er älter wird, muss sie einsehen, dass dies unmöglich ist.

In Janines schwachen Momenten blüht Bruno auf. Sie ruht sich in den ersten Monaten nach Lucas Geburt aus, während sich Bruno um alles kümmert. Er scheint sehr belastbar zu sein, da er Stärke und Durchhaltevermögen zeigt. Doch kaum erholt sich Janine vor ihrer panischen Angst, zerbricht Bruno. Er verschläft fast den ganzen Tag, trinkt sehr viel und wirkt abwesend. Jahre nach dem Krieg kommen alle Gefühle in ihm hoch und er erholt sich kaum davon.

Janine und Bruno reisen sogar nach Lucas Geburt noch in Kriegsgebiete, weil sie es einfach brauchen - so seltsam es sich anhört. Sie können einfach nicht loslassen.

Obwohl Janine und Bruno viele Rückschläge einstecken mussten und fast gänzlich daran zerbrochen wären, gibt es etwas, das sie wieder aufbaut: Ihr Sohn Luca. Er ist der Beweis dafür, dass auch im Krieg etwas Positives geschehen kann. Wäre Bruno Janine damals nicht nachgegangen, wären sie nur zwei Kriegsreporter gewesen, die sich einst getroffen hätten. Aber so fanden sie eine Liebe, die einzigartig und auch nach ihrem Zerbrechen etwas ganz Besonderes ist. Denn daraus ist Luca entstanden.

Mir hat sehr gefallen, wie Janine die Giovanni ihre Erinnerungen geschildert hat. Sie kann sich noch sehr genau an alles erinnern, ob es nun im Krieg oder in ihrem "neuen Leben" in Paris war. Sie beschreibt alles sehr authentisch und mit vielen Emotionen. Und obwohl ich auch nach dem Beenden des Buches nicht ganz nachvollziehen kann, wie man so eine Arbeit ausüben kann, fühlt man sich emotional zum Inhalt hingezogen. Denn Krieg ist allgegenwärtig und auch wenn wir denken, dass er uns nicht betrifft, ist es doch so. Menschen sterben, Menschen zerbrechen daran und der Großteil der Welt sieht nur dabei zu. Die Nachricht von Janine di Giovannis Buch ist eindeutig: Man soll nicht wegschauen, denn Krieg ist schrecklich und betrifft uns alle. Allerdings schafft sie auch Hoffnung: Auch im Krieg findet man Menschen, die man lieben kann. 
Die Gesamtatmosphäre hat einfach gestimmt.

Es gibt mir zu viele Zeitsprünge. Manchmal weiß man gar nicht, in welchem Zusammenhang das Gelesene gerade steht. Aber es sind eben Erinnerungen. Wenn man an etwas denkt, dann assoziiert man damit wieder eine andere Erinnerung. Es war manchmal einfach nur etwas verwirrend.
Da Janine in Paris lebt, spricht sie französisch. Oftmals beschreibt sie Wege, Straßen und Geschäfte in Paris oder auch Gespräche, die sie geführt hat, aber ohne Übersetzung. Leider kann ich kein Französisch ;)

Die Geister, die uns folgen zeigt uns mit einer emotionalen Ehrlichkeit, was Krieg mit dem Menschen anstellt. Er zerstört Menschenleben und menschliche Seelen. Aber Janine di Giovanni gibt uns mit ihrer Geschichte Hoffnung, dass es immer etwas Positives gibt - sogar aus dem Krieg heraus.

4 Marshmallows

Als ich klein war, hatte meine Großmutter mir erzählt, Schmetterlinge seien die Seelen der Toten, der Menschen, die wir geliebt hatten und die zurückgekommen wären, um uns eine Nachricht zu übermitteln, eine geheime, ganz persönliche Botschaft, die uns die Lebenden nicht überbringen können.
(S. 22)

 "Der beste Journalist ist der, der am Leben bleibt, um seinen Artikel zu schreiben."
(S. 33)

"Ich mache mir Sorgen, weil du nie Angst zu haben scheinst. Das ist nicht normal."
(S. 172)

Der uns leichtsinnig mit dem Wagen, auf dem auf der Seite geschrieben stand: "Verschwendet eure Kugeln nicht, ich bin unsterblich", durch diese Stadt fuhr, die im Visier von Heckenschützen stand.
(S. 250)

Samstag, 20. Oktober 2012

Neuzugang #17

Mein SuB wächst und wäääächst *hilfe* Ach, ich freu mich ja über die tollen Bücher ♥

Dieses Buch habe ich im August auf Marissa's Blog - Papierkruemel - bei einem Gewinnspiel gewonnen! Da dieses Buch die Bloggerwelt gespalten hat, bin ich mal gespannt, wie es mir zusagt :)

Titel: Das göttliche Mädchen
Autorin: Aimée Carter
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 298
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch (Taschenbuch)
Preis: 9,99€

HIER bestellen!


Klappentext:
Du kannst das Leben deiner Mutter verlängern - wenn du als Wintermädchen bestehst!

Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und schein gleichzeitig so... unendlich traurig zu sein.

Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihrer Mutter helfen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.
_____________________________________________________________________________

Auf der Buchmesse hat mich dieses Buch ziemlich angesprochen - ich habe sogar zwei Tüten davon :D Und natürlich hat es mich unglaublich gefreut, dass ich es im Nachhinein als Leseexemplar erhalten habe.

Titel: Die Besessene
Autorin: S.B. Hayes
Verlag: dtv
Seiten: 417
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 14,95€

HIER bestellen!

Vielen Dank an den Deutschen Taschenbuchverlag! ♥












Klappentext:
"Ich bin all das, was du nicht bist, und werde Besitz von deinem Leben ergreifen."

Wer ist das unheimliche Mädchen mit den stechend grünen Augen, das Katy verfolgt und bedroht? Und welche sonderbare Verbindung gibt es zwischen den beiden?
______________________________________________________________________________

Ich habe schon viel Gutes über dieses Buch gelesen und habe am Verlagsstand auf der Buchmesse meine Adresse und meine Blog URL hinterlassen. Und heute kam tatsächlich das Buch an ♥♥♥ Ich bin schon richtig, richtig gespannt! :)

Titel: Sturz in die Zeit
Autorin: Julie Cross
Verlag: Fischerverlage
Seiten: 492
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 16,99€

HIER bestellen!

Vielen Dank an den Fischerverlag! ♥






Klappentext:
Heute sind Jackson und Holly verliebt.
Morgen liegt sie sterbend in seinen Armen.
Gestern muss er sie retten und den Lauf der Welt verändern.

Holly schrie. Dann schien alles stehenzubleiben - mein Herz, seime Atmung ... die Zeit.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

[Review] Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt (Stephan Orth und Antje Blinda)

Da es in diesem Buch keine feste Handlung gibt, schreibe ich eine kurze Review dazu. Es handelt sich um eine Sonderausgabe von Spiegel Online, in der Flugreisende von kuriosen Sprüchen aus dem Cockpit berichten. Weitere Sonderausgaben zum Thema Bahn und Hotel sind ebenfalls schon erschienen.

Titel: Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt
Herausgeber: Spiegel Online / Stephan Orth und Antje Blinda
Verlag: Ullstein
Seiten: 184
Genre: Humor
Sprache: Deutsch (Taschenbuch)
Preis: 8,99€

HIER bestellen!











"Bei uns erleben Sie zwei Landungen zum Preis von einer!"
Piloten ohne Orientierung, abstürzende Bordcomputer, Kühe auf der Landebahn: So manche Durchsage aus dem Cockpit treibt selbst erfahrenen Passagieren die Schweißperlen auf die Stirn. Hunderte Leser haben ihre Anekdoten aus der Flugzeugkabine an SPIEGEL ONLINE geschickt. Die besten und lustigsten Sprüche sind in diesem Buch versammelt. Also schnallen Sie sich an, klappen Sie die Tische hoch und stellen Sie die Sitzlehnen aufrecht. Denn: "Meine Damen und Herren, das wird ein holpriger Ritt!"

Viele Anekdoten sind wirklich zum Schießen :D Manches kann man gar nicht glauben. Dass Piloten einfach nur die falschen Worte wählen oder sich versprechen. Sprüche wie "Meine Damen und Herren, wir beginnen jetzt unseren Landeanflug und haben soeben unsere Reisehöhe vergessen. [...] Entschuldigung, ich meinte natürlich >verlassen<." oder "Sehr geehrte Passagiere, Sie werden heute einen äußerst sicheren und entspannten Flug erleben. Mein Name ist Meister, und wie sie sicherlich wissen, ist noch nie ein Meister von Himmel gefallen." bringt uns Außenstehende zum Schmunzeln. Manche Sprüche treiben den Passagieren mehr als nur die Schweißperlen auf die Stirn, was wirklich ziemlich lustig ist, wenn man nicht im Flugzeug sitzt:
Nach einer sehr harten Landung in Paris - es war etwas Gepäck durch die Maschine geflogen und draußen regnete es kräftig - sagte der Flugbegleiter nur trocken: "Meine Damen und Herren, soeben haben wir Paris getroffen..." - kurze Pause  - "...und versenkt."

Allerdings muss auch erwähnt werden, dass manche Vorkommnisse und Sprüche einfach nur Angst machen. Außerhalb kann man noch darüber Lachen, aber wenn man selbst in einem Flugzeug sitzt, ist das ganze gar nicht mehr so lustig. Das sind meine einzigen Bedenken und da ich nicht oft fliege, fühle ich mich ziemlich wohl dabei, die Sprüche auf Papier zu lesen ;)

Empfehlen kann ich da "Sorry, wir haben uns verfahren" mit kuriosen Berichten und Sprüchen aus dem Bahnalltag. Da ich selber fast täglich mit der Bahn fahre, konnte ich mich auf den ersten Seiten gar nicht einkriegen vor Lachen. Das Buch muss ich mir unbedingt noch kaufen :D

Eine nette Unterhaltung mit viel Witz für Zwischendurch, allerdings ab und zu etwas angsteinflößend, besonders für Vielflieger und Flugängstliche.

 3 Marshmallows

Dienstag, 16. Oktober 2012

[Rezension] Dark Canopy (Jennifer Benkau)

Titel: Dark Canopy
Autorin: Jennifer Benkau
Band 1 der Dilogie
Verlag: Script 5 (Loewe)
Seiten: 525
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 18,95€

HIER bestellen!

Ein gaaaaanz DICKES DANKESCHÖN geht an das Team von Idealo. Denn dieses Buch habe ich im Zuge der Sommer Challenge gratis erhalten! ♥








Stell dir vor, du musst täglich ums Überleben kämpfen.
Stell dir vor, dein Gegener ist unbesiegbar.
Stell dir vor, du kommst ihm zu nah.
Stell dir vor, du verliebst dich in ihn.

"Ich hatte immer behauptet, der erste Percent, der in meinen Wurfradius tritt, würde ihn nicht lebend verlassen."

Ich mag Düsteres. Deswegen gefällt mir das Cover unglaublich gut. Es passt nicht wie die Faust aufs Auge zum Inhalt, ist aber auf jeden Fall ein Blickfang! Der verdunkelte Himmel zeigt, was die Dark Canopys anrichten und den Menschen antun. Das Mädchen in der Mitte ist auf jeden Fall unsere Hauptperson Joy. Sie steht in der Mitte zwischen zwei Welten - dem Schatten, den die Dark Canopys werfen und dem Licht, welches die Rebellion der Menschen darstellt. 
Der Buchtitel hätte nicht passender sein können, denn die Dark Canopys sind Maschinen, die den Himmel verdunkeln, sodass die künstlich erschaffenen und sonnenstrahlenempfindlichen Percents draußen umherlaufen können. Außerdem verrät der Titel nicht viel über die Geschichte, was ich durchaus gut finde. Manchmal nimmt der Buchtitel schon den ganzen Inhalt vorweg, aber dies ist hier nicht der Fall.

Viele Jahre in der Zukunft. Die Menschen haben menschenähnliche Klone erschaffen, die Percents, um sie als Soldaten in Kriegen einzusetzen. Sie können mit ihrer Haut riechen, sind daher sehr empfindlich gegen die Sonne und sehen alle gleich aus. Doch sie haben die Herrschaft an sich gerissen und nun leben die Menschen als Sklaven unter ihnen.
Joy lebt schon fast ihr gesamtes Leben lang in einem Rebellenclan. Sie will unbedingt gegen Percents kämpfen, bekommt es aber mit der Angst zutun, wenn sie einem begegnet. Sie sind so anders, fremd und doch wirken sie auch menschlich.
Eines Tages wird es zu Joys Aufgabe, mit einigen anderen aus dem Clan heimlich in die nahgelegene Stadt zu gehen, um mit den Menschen, die dort leben, Waren zu tauschen. Aber es ist eine Falle und Joys beste Freundin Amber wird geschnappt. Da es furchtbare Gerüchte über die Behandlung von schönen Frauen gibt, beschließt Joy, sie zu retten. Doch diese Mission geht total schief und Joy wird zu einer Gefangenen eines jungen Varlets namens Neél. Varlets sind junge Percents, die in einem bestimmten Alter am Chivvy, einer brutalen Menschenjagd, teilnehmen, um danach, je nach Leistung, einen Rang bekommen. Dazu bekommt jeder Varlet seinen eigenen Soldaten, den er ausbilden muss. Joy ist der bislang einzige weibliche Soldat. Zu Beginn wehrt sie sich mit allen Kräften, erkennt aber bald, dass doch nicht alle Percents gleich sind und besonders Neél scheint sich von den anderen abzuheben...

Joys Entwicklung zu beobachten war sehr spannend. Zunächste erwartet man, dass sie eine starke und furchtlose Kriegerin ist, da sie sich als solche bezeichnet und auch schon sehr lange unter den Rebellen lebt. Allerdings zeigt ihre erste Begegnung mit einem Percent, dass man einen Feind eben nicht immer bedingungslos angreifen und töten kann. Denn obwohl die Percents so fremd sind, wirken sie auch menschlich.
Joy steht für ihren Clan und besonders für ihre Freunde ein und tut alles, um ihnen zu helfen. Das merkt man besonders, als sie eine völlig überstürzte Rettungsaktion für Amber plant. Sie bricht oft die Regeln, da sie einfach nicht stillsitzen kann. Als sie gefangen genommen wird, zeigt sich erst, wie sehr sie die Percents hasst. Obwohl sie später mehr Vertrauen fasst, gibt es immer wieder Momente, in denen sie sie verflucht und beschimpft. Aber sie erkennt auch, dass eine große Anzahl von Feinden doch nicht immer gleich ist.

Neél gehört dazu. Zunächst ist er sehr streng zu Joy und tötet sie einige Male fast während des Trainings, weil er kein Verständnis für einen Menschen hat und sie nutzlos findet. Aber an Joys Selbstbewusstsein und Ehrgeiz beißt er sich schon bald die Zähne aus und wählt eine andere Taktik. Zwar fällt er manchmal zurück in die "Ich-stehe-über-dir-und-kann-alles-mit-dir-machen"-Haltung, aber er versucht es auf einer vertrauenswürdigen Basis. Bald kann sich Joy dem auch nicht mehr entziehen, weil sie merkt, dass er anders ist und nicht alles unterstützt, was die Präsidenten der Percents tun. Zudem wird er bald, was Joy angeht, sehr gefühlvoll und will sie um jeden Preis beschützen. Da schmelzen doch unsere Herzen :')

Amber tut mir immer noch ziemlich Leid. Sie muss so viel durchmachen. Also hübsche junge Frau ist sie das passende Spielzeug für einen Percent. Die körperlichen Beschreibungen von ihr als Dienerin sind schlimm und da wir sie aus Joys Augen nur ab und zu zu Gesicht bekommen, merkt man, wie sehr sie leidet. Aber man merkt auch, dass sie Joy die Schuld für all das gibt. Joy denkt ebenso, will aber helfen. Amber ist sehr schlangenhaft, wenn sie auf Joy trifft - sie gönnt ihr ihre Fluchchance beim Chivvy nicht und redet nur abgewandt mit ihr. Obwohl Joy ihr schließlich hilft und sie aus ihrem Elend befreit, spricht Amber ab diesem Zeitpunkt kein einziges Wort mehr mit ihr.

Cloud ist ein Percent und der Mentor von Neél. Er strahlt eine unglaubliche Autorität aus. Obwohl er manchmal richtig wütend ist und andere verprügelt, hebt sich nicht einmal seine Stimme. Solche Personen gibt es auf unserer Welt bestimmt nur sehr, sehr wenige und er gehört auch zu den Charakteren, die mich in Dark Canopy am meisten beeindruckt haben. Obwohl er nur auf Buchseiten beschrieben ist, hast man wirklich Angst vor ihm. Da er sich sehr unter Kontrolle hat, weiß man nie, was er als Nächstes tun wird.

Matthial ist für mich ein rotes Tuch. Zu Beginn mochte ich ihn sehr, da er Joys bester Freund ist und alles für sie tun würde. Zudem wird er mit seinem treuen Hund Rick sehr symphatisch. Aber schon bei der Rettungsmission für Amber beginnt er, bei mir ins Negative abzurutschen. Zwar ist das, was er getan hat, nur passiert, um Joy zu retten, aber es war sowieso schon aussichtslos. Wie alle verändert auch er sich im Laufe des Buches. Aber er wird zu einem genauso unsymphatischen Menschen, wie sein Vater, über den es auch noch so einiges herauszufinden gilt.

Die Welt, die Jennifer Benkau beschreibt, ist sehr beeindruckend. Obwohl sich die gesamte Handlung an nur wenigen Orten abspielt, hat man das Gefühl, in etwas sehr Großes geraten zu sein. Zudem ist der Roman sehr gut durchdacht, nichts passiert zufällig oder als Lückenfüller. Alles hat eine Bedeutung für die Geschichte. Die sich langsam entwickelte Zuneigung zwischen Joy und Neél hat mir ziemlich gut gefallen. Zunächst herrscht zwischen ihnen nur Abneigung, aber bald merken sie, dass der andere nicht so ins Schema der Rasse Mensch oder Percent passt, wie sie dachten. Zwischendurch fallen sie ab und zu in ihre alten Rollen zurück, aber das ändert sich bald. Das zeigt uns auch für unsere Welt, dass nicht alle, die anders sind als wir, ausnahmslos Feinde sind. Und Verallgemeinerungen sind sowieso fehl am Platz.
Die Charaktere sind tiefgründig und symphatisch, auch wenn sie eigentlich böse sind. Sie passen alle aufeinander. Das Gesamtbild stimmt einfach und auch Kleinigkeiten sind nicht zu verachten, weil alles wichtig ist.

Dark Canopy ist ein sehr gut durchdachter Roman, in dem jede noch so unbedeutende Kleinigkeit wichtig für die Geschichte ist. Er führt uns vor Augen, was einmal geschehen kann, wenn wir weiter Kriege führen und Einzeltaten auf ganze Völker und Rassen abwälzen. Obwohl Joy und Neél so erzogen worden sind, die jeweils andere Rasse als tödlichen Feind anzusehen, sehen sie ein, dass doch nicht alle gleich sind, Grenzen überschritten werden können auch Liebe unter vermeidlichen Feinden möglich ist.

5 Marshmallows

Es gab keine Rebellion. Nur die Flucht vor der Realität. (S. 29)

Sie kontrollierten alles, was sie nicht zerstört hatten und zerstören alles, was sie nicht kontrollieren konnten. (S. 35)

Er sah mich finster an, was morgens immer besonders beängstigend war, denn vor dem Frühstück war seine Laune mieser als die eines Hundes, der nach einer Portion Knochen unter Verstopfung leidet. (S. 208)

In der Sonne soll er schmoren - der verrückte Percent wird mich noch umbringen, beim simplen Versuch, mir ein Geschenk zu machen! (S. 387)

Meine Ausbeute von der FBM und eine nachträgliche Kartonlieferung

Wie schon in meinem Bericht von der Frankfurter Buchmesse angekündigt, gibt es nun noch einen Post mit meiner Ausbeute. Eigentlich sind keine Bücher dabei, aber das hat sich am Montag nochmal geändert ^.^ (später mehr dazu.)
Die Programm vom Mira Taschenbuchverlag werde ich noch einmal extra vorstellen - mit den interessantesten Neuerscheinungen. Dann gab es noch ein Magazin vom Loewe Verlag, in dem die neusten und heiß erwartetsten Bücher vorgestellt werden. Die Hörprobe von Legend hat sage und schreibe 77 Minuten zu bieten! Sie gefällt mir sehr gut, da ich aber das Buch schon habe, werde ich das teurere Hörbuch nicht noch extra kaufen.
Das Buch, welches ihr ganz rechts sehen könnt, habe ich noch nicht genaustens angesehen, aber darin befinden sich Sprüche über das Schreiben. Das ist absolut perfekt für mich, da ich das Schreiben liebe - seit ein paar Tagen wieder Lust dazu habe (aber leider keine Idee ^.^) und mich das motivieren wird! Es heißt Goldene Worte für jeden, der schreibt von Wilhelm Ruprecht Frieling. Ich bin schon sehr gespannt und werde bestimmt das ein oder andere Zitat posten :)
Programme von Mira Taschenbuch, dtv Junior, Carlsen (Bittersweet) und Klett Cotta (Belletristik)
Kleinigkeiten, wie Magazine, Postkarten, Lesezeichen und die Hörprobe zu Legend :)
Leseproben
Wie bereits gesagt, werde ich zu den Neuerscheinungen noch einen extra Post schreiben. Aber auch die Leseproben kommen nicht zu kurz! Ich habe sowas schon seit geraumer Zeit geplant, aber nie fertig bekommen. Mal schauen, ob ich es nun endlich hinkriege :D

Nun zur nachträglichen Kartonlieferung. Einige von euch haben es vielleicht schon auf Facebook gelesen, denn ich war so dermaßen aus dem Häuschen, dass ich euch das gleich mitteilen musste ;)
Mein Papa arbeitet in einer Messebaufirma und die baut schon seit Jahren einen Stand auf der Buchmesse auf: Halle 8; Random House.
Und da jetzt der Abbau begonnen hat, kam er nicht umhin, gleich zwei Kartons mit englischen Büchern mitzubringen! :D Ich habe Freudentänze gemacht und das ist vielleicht noch nichtmal alles :D

Es sind wirklich vielversprechende Bücher dabei und ich freue mich gaaaanz besonders über die vier englischen Hardcoverausgaben von Eragon! Und dazu auch noch das Hörbuch des vierten Bandes! Ich bin hin und weg :D Eine gute Gelegenheit, die Bücher noch einmal zu lesen - bei den deutschen bin ich nur bis zum dritten gekommen.
Die Eragonreihe auf englisch: Eragon; Eldest; Brisingr; Inheritance (+ Hörbuch zu Inheritance)
Soweit ich informiert bin, handelt es sich bei Passion um den dritten Band der Engels- Reihe von Lauren Kate. Eine gute Gelegenheit, die ersten beiden Bände zu kaufen und zu lesen ;D Und Fallen in Love ist eine Sammlung von vier zusammenhängenden Kurzgeschichten. The Lost Saint ist der zweite Band der Urbat-Reihe.

v.l.n.r. oben: Passion; Starters; Fallen in Love; The Lost Saint
v.l.n.r. unten: The Dragon's Tooth, Diva; Moon over Manifest; The Cardturner, The Dragon in the Driveway


v.l.n.r. oben: Schweißperlen; The Heart broke in; Vixen; Sass & Serendipity; My name is Mina

v.l.n.r. unten: The Wolf Gift; The Fitzosbornes at war; Heft; The Quality of Mercy


Montag, 15. Oktober 2012

Halle 3, die Königin (Ein Bericht zur FBM)

Am Mittwoch war es endlich soweit: Die Frankfurter Buchmesse 2012 öffnete ihre Pforten. Ich besuche sie schon seit vielen Jahren und dieses Mal war ich zum ersten Mal als Buchbloggerin unterwegs. Wirklich anders war es dadurch aber nicht. Andere Buchblogger habe ich leider nicht getroffen, aber vielleicht nächstes Jahr :)
Jedes Mal besuche ich die Messe zwei Tage lang. Einmal unter der Woche - häufig donnerstags und dann samstags. Obwohl es unter der Woche auch oft sehr voll ist, hat das Quetschen und um die Bücher-Kloppen am Wochenende etwas ;D Besonders gerne beobachte ich die Manga- und Anime-Fans, die sich entsprechend verkleiden.
Auf den Verlagsseiten wird voher immer schon angekündigt, welche Autoren Vorlesungen halten und Signierstunden geben. Mir ist das immer zu anstrengend, alles vorher zu planen, deswegen schaue ich immer, was gerade läuft. Aber als ich auf Facebook gelesen habe, dass Marie Lu im Oktober nach Frankfurt kommen würde, war klar, dass ich mich darauf vorbereiten musste (später mehr dazu)!

Da Halle 3 die meistbesuchteste ist, besonders 3.0, habe ich mir meinen Weg zunächst zum Obergeschoss gebahnt. Dort findet man - neben den für mich nicht so interessanten Themenbereichen Gourmet, Touristik und Religion - eine große Bandbreite von Ständen, die sich (leider) mit Schulbüchern, aber auch mit Jugend- und jungen Erwachsenen-Literatur beschäftigen. Drei meiner Favoriten waren: Klett Cotta, Fischer Verlage und Mira Taschenbücher.
Am Klett Cotta Stand kann man einfach nicht vorbeigehen - vor allem jetzt nicht, da alles im Zeichen von "Der kleine Hobbit" steht. Dort konnte man die verschiedensten Ausgaben des Buches bewundern. Es gab sogar eine kleine Hobbit-Höhle und die ganz alte Version des Buches (natürlich geschützt hinter Glas).
Zum Glück habe ich am Donnerstag nicht Lothar Matthäus getroffen xD Obwohl der Stand mit seinem Buch sehr gut besucht war.
Sehr schön war auch der Stand von Groh. Für alle, die es nicht wissen: Der Groh Verlag bietet kleine Geschenke und besonders kleine Büchlein mit süßen Sprüchen zu allen möglichen Anlässen an. Zu jeder vollen Stunde haben die Mitarbeiter eine bestimmte Anzahl von hübschen Groh-Taschen mit kleinen Geschenken verteilt. Ich habe leider keine abgekriegt, hatte aber auch genug Respekt, mich nicht auf die arme Frau zu stürzen, die die Taschen verteilt hat... ^.^

Den Donnerstag habe ich hauptsächlich genutzt, um mir die Bücher ausgiebig anzusehen - am Wochenende ist dies nicht möglich ;) Obwohl ich vor allem bei den großen Verlagen nicht so auf dem neusten Lesestand bin, was die aktuellen Bücher angeht, kenne ich wenigstens die Cover von euch Buchbloggern. Und demnach auch die Fortsetzungen, auf dessen Erscheinen noch hingefiebert wird, z.B. Romeo für immer; Cocoon (auf das warte ich-->Obwohl... Es erscheint am Dienstag oder?); Firelight 2 (Darauf warte ich auch! :D); Göttlich verliebt und Getrieben. Das Gemeine: Die Bücher, die tatsächlich erst im Frühling nächsten Jahres erscheinen, waren in einer Glasvitrine oder hatten einfach nur leere Seiten xD
Firelight 2 lag auch so im Regal und sogar mit Inhalt :D Ich freue mich auf Dezember *dumdidum*

Ein schon erwähntes Highlight gab es am Samstag: Die Vorlesung und Signierstunde von Marie Lu! Zusammen mit Julian Greis, der Day im deutschen Hörbuch spricht, stellte sie Legend vor, beantwortete die Fragen der Moderatorin und las sogar selbst einige Seiten!
Natürlich möchte ich euch nicht vorenthalten, was ihre Antworten waren. Und bitte keine Festnagelungen auf den genauen Wortlaut - ein Diktiergerät hatte ich nicht dabei ;)

Die Inspiration für den in der Zukunft spielenden Roman hatte sie von diversen Quellen: Von Nord Korea, eines der wenigen Länder, in denen in unserer heutigen, modernen Zeit grausame Diktaturen herrschen; die Lebensmittelindustrie von Amerika (beim genauen Betrachten wird einem erst klar, welchen Müll man dort eigentlich isst), dem Studentenaufstand 1989 in China und einer Dokumentation über den Meeresspiegel in der Zukunft (Los Angeles, wo Marie Lu lebt, wird fast komplett unter Wasser stehen).
Ein sehr wichtiger Aspekt in Legend ist die Familie. Marie Lu reflektiert ihren eigenen Wunsch nach Geschwistern in dem Buch. Sie sei ein "Produkt der Ein-Kind-Politik in China". In China haben Ehre und Familie einen hohen Stand und Marie hätte sich gerne noch Geschwister gewünscht.
Der Roman enstand aus einer kleinen Idee heraus. Zunächst erstelle Marie Lu die genauen Charakterprofile von Day und June und baute nach und nach die Welt um sie herum auf.
Ihr Freund war mit seinem Eigenschaften eine große Inspiration für sie. Viele dieser Eigenschaften sind in Day, aber auch im Sohn des Elektors zu finden - sie hat ihren Freund sozusagen in verschiedene Charaktere ausgesplittet. Sie dagegen distanziert sich von June, mehr habe sie mit Tess gemein.

Prodigy, der zweite Teil der mindestens(!) drei Bücher langen Buchreihe Legend erscheint am 29. Januar 2013 (HIER vorbestellen!). Der erste Entwurf für das dritte Buch liegt bereits ihrem Lektor vor.

Die Signierstunde im Anschluss war einfach himmlisch! Ich musste zwar fast eine Stunde anstehen - dafür habe ich auch die komplette Lesung verfolgen können. Marie Lu war sehr nett und auch sehr geduldig, da fast jeder ein Foto mit ihr wollte. Sie ist einfach zuckersüß :) Ich mag Asiaten sowieso - nicht nur deshalb, da sie so klein sind wie ich xD Die Signierstunde fand auf dem Dach des Loewe-Standes statt. Sehr schön, es war irgendwie wie eine Kirche aufgebaut - Nach der Treppe standen links und rechts Stühle und vorne der Tisch mit Marie Lu, Julian Greis und einer Loewe-Mitarbeiterin, die sicherheitshalber alle Namen vorgeschrieben hat. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt, das hat man auch auf den Gesichtern gesehen. Jeder, der wieder herunterkam, hatte ein Leuchten in den Augen und ein fettes Lächeln im Gesicht. Mit ging es natürlich nicht anders ;)

Um die Wartenden bei Laune zu halten - nicht, dass das nötig war - gab es eine kleine Leinwand, auf der man unten am Stand alles verfolgen konnte, was oben vor sich ging. Sehr cool! Und es hat mich total hibbelig gemacht, ich wollte auch endlich da hoch! :D
Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag, auch wenn ich danach meine Schultern und Füße nicht mehr bewegen konnte xD
Das war es nun für meinen Bericht von der Buchmesse. Wenn ihr noch nicht dort wart, dann ab die Post! Auch wenn es total voll ist, muss man einfach mal dort gewesen sein. Trotz der Fülle an Menschen hat die Buchmesse etwas Magisches und ich freue mich immer wieder darauf!

Natürlich habe ich mir an dem ein oder anderen Stand Programme für das nächste Jahr, Kleinigkeiten und Leseproben geschnappt. Dazu gibt es dann einen Extrapost, in dem ich auch gerne die spannendsten neuen Bücher aus den Programmen vorstellen kann.

Einen wunderbaren Wochenanfang und eine schön herbstlich eingeläutete Lesezeit wünscht euch ♥lichst Dani

Sonntag, 14. Oktober 2012

[Rezension] Nemesis - Die Zeit vor Mitternacht (Wolfgang Hohlbein)

Titel: Nemesis 01. Die Zeit vor Mitternacht
Autor: Wolfgang Hohlbein
Band 1 der Nemesis-Reihe
Verlag: Ullstein
Stien: 200
Genre: Horror / Spannung
Sprache: Deutsch (Taschenbuch)
Preis: 6,95€

HIER bestellen!












Der exzentrische Multimillionär von Thum lädt ein: drei junge Männer und drei junge Frauen. Zwei von ihnen sollen sein Millionenerbe antreten. Als sie sich kurz vor Mitternacht in der Burg von Crailsfelden einfinden, ahnen sie nicht, dass ihnen die längste Nacht ihres Lebens bevorsteht - eine Nacht, die nur einer von ihnen überleben kann...

 "Der Tag hatte beschissen angefangen, war kontinuierlich und unaufhaltsam schlimmer geworden, und ich hatte schon gewusst, dass es wirklich ein böses Ende nehmen würde, noch bevor dem Kerl auf der anderen Seite des Tanzsaales der Schädel wegflog und ich beinahe von einem fünfhundert Jahre alten Fallgatter gepfählt worden wäre."

Das Cover wirkt sehr düster, passt aber zum Inhalt. Das runde Gebilde sieht für mich aus wie ein Labyrinth, welches aber nicht im Buch erwähnt wird - ehrlich gesagt, wird nicht annähernd etwas in der Richtung erwähnt oder beschrieben. Das Cover sagt mir trotz seines Nichtsaussagens über den Inhalt sehr zu.
Die Passgenauigkeit des Titels Nemesis ist mir schleierhaft geblieben, dafür beschreibt Die Zeit vor Mitternacht genau den Zeitraum, in welchem dieser erste Band spielt. Nemesis ist nach der griechischen Mythologie die Göttin der gerechten Strafe und Vergeltung. Davon kann ich im Buch selbst nichts finden - vielleicht folgt eine Erklärung in den nächsten Bänden.

Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Frank Gorresberg, der von einem unbekannten Anwalt nach Crailsfelden in ein Wirthaus gebeten wird. Es handle sich um eine Erbschaftsangelegenheit und da Frank momentan knapp bei Kasse ist, folgt er dieser Aufforderung sofort.
Im Gasthaus und somit im sehr abgelegenen Örtchen Crailsfelden, in dem nicht einmal der Radiofunk richtig funktioniert, angekommen, trifft er auf fünf weitere Personen: Judith, Ellen, Maria, Stefan und Ed. Auch sie sind vom mysteriösen Anwalt Flemming eingeladen worden.
Endlich sollen sie ihn treffen, doch schon überschlagen sich die Ereignisse, als Flemming zusammenbricht und stirbt - Frank allerdings hat miterlebt, wie Flemming der Schädel explodiert ist.
Der Wirt des Gasthauses, Carl (oder von Frank Zerberus genannt), bringt die sechs Ahnungslosen in eine alte Burg, die früher als Internat gedient hat. Dort treffen sie auf den alten Gehilfen des Anwaltes, Herr von Thun. Er stellt ihnen das Testament ihres verstorbenen Vorfahrens vor. Alle sind gierig auf das Geld, können aber nicht glauben, welches die Bedingungen für die Erbschaft sind. 
Zu allem Überfluss überschlagen sich die Ereignisse auf der Burg und noch vor Mitternacht glauben alle, den Verstand zu verlieren...

In diesem Roman gibt es eine begrenzte und überschaubare Anzahl von Charakteren: Den Wirt Carl, den Anwalt Flemming, dessen Gehilfen von Thun sowie die sechs Erbschaftsanwärter.

Flemming kommt mir nur wie ein Lückenfüller und Spannungssteigerer vor. Zwar war er es, der die Sechs eingeladen hat, aber er verliert nicht ein Wort, stirbt auf (für Frank) mysteriöse und schreckliche Weise und danach wird auch nicht mehr über ihn gesprochen.

Der Wirt ist ziemlich sauer über die Gäste, da Flemming das Gasthaus für einen ganzen Abend lang gemietet hat und dadurch seine Kundschaft ausbleibt. Er bringt die Sechs hoch zur Burg, scheint aber nur ein Mittelmann zum Zweck zu sein.

Von Thun ist sehr schwer einzuschätzen. Der alte Mann wirkt gebrechlich, hilflos und nicht orientiert, strahlt aber in der ein oder anderen Szene eine Autorität aus, die sogar den frechen Ed zum Schweigen bringt.

Frank glaubt, dass er den Verstand verliert, da er gewisse Dinge beobachtet und erlebt, die die anderen nicht nachvollziehen können. Allerdings ist er ganz Mann und macht sich nach anfänglichen Abneigungen an Judith heran, die aufdringlich wirkt, aber durch ihre Angst vor Fledermäusen schrecklich eingeschüchtert ist, wenn auch nur jemand dieses Wort erwähnt.

Maria ist sehr schüchtern und sagt kaum etwas. Was man von Ed nicht gerade behaupten kann. Er macht sich regelmäßig zum Deppen und lässt fiese und unnötige Sprüche fallen.

Ellen ist Ärztin, sehr gebieterisch und verteilt sehr großzügig Blicke, die töten könnten. Stefan wirk auf mich noch am normalsten aus der Gruppe. Er ist nicht sehr auffällig, will aber in Notsituationen helfen und hat Schuldgefühle, wenn er dies nicht kann.

Im Gesamten kann ich mich mit den Charakteren überhaupt nicht identifizieren. Sie wirken wie ein zusammengewürfelter Haufen von Menschen, die sich gegenseitig wütende Blicke und doofe Sprüche an den Kopf werfen. Aber wenigstens entwickeln sie - wenn auch reichlich spät - eine Art Gemeinschaftsgefühl, als sie merken, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Der Klappentext hat mich richtig neugierig gemacht. Allerdings ist er auch das Einzige, was mich an dem Buch begeistert hat. Die Spannung wird an einigen Stellen so ausgereizt, dass man das Buch am Liebsten anschreien will, um Antworten zu bekommen.

Der Klappentext entspricht absolut nicht dem Inhalt des Buches. Ich habe eine Geschichte á la The Hunger Games oder Battle Royale erwartet -  dass sich die Erbschaftsanwärter einen erbitterten Kampf um das Erbe liefern müssen. Als schließlich die Bedingung für den Erberhalt gelüftet wurde, musste ich fast lachen: Zwei der sechs sollen heiraten und ein Kind bekommen, damit die Blutlinie nicht ausstirbt.
Aber dennoch ist die Geschichte mit allerlei Spannung gespickt: Zunächst der explodierende Schädel von Flemming, dann unheimliche Geräusche und Lichter in der Burg und schließlich der Albtraum, den alle Sechs gleichzeitig haben. Allerdings gibt es zu den sich häufenden Rätseln nicht eine einzige Antwort. 
Zudem war der Lesefluss schwierig. Der Text war gut zu lesen, aber es gab bis auf zwei oder drei Absätze keinerlei Unterteilungen, wie Kapitel. Dadurch wurde die ganze Geschichte sehr in die Länge gezogen, obwohl der eigentlich Zeitraum nur vier Stunden beträgt.


Nemesis - Die Zeit vor Mitternacht verspricht die längste Nacht der sechs Erbschaftsanwärter, die nur einer überleben kann. Leider wird das Versprechen nur für die längste Nacht eingehalten. Ein langgezogener Roman voller Rätsel und Geheimnisse, der fast wie ein normaler Ausflug in die Pampa von sechs unterschiedlichen Menschen wirkt. Spannung ist hier und da gegeben, wird aber durch die langgezogenen vier Stunden und des dauerhaften Rätselns, das noch nach dem Beenden des Buches anhält, zu sehr ausgereizt.

1 Marshmallow

[...] ich hatte keine Ahnung, wie nachtragend und rachsüchtig kopflose Leichname im Allgemeinen waren.
(S. 60)

"Sänger ist kein schlechter Name, finde ich. Für ein paar Millionen in cash lasse ich mich auch auf Hansrudi Knickebein umtaufen, wenn's sein muss. (S. 100)

Es gab nur eine einzige, und die saß gerade auf meinem Bett und tat ihr Möglichstes, um den Begriff versteckte Botschaften neu zu definieren. Sie winkte nicht mit dem Zaunpfahl, sondern mit dem Eiffelturm. (S. 124)

Samstag, 13. Oktober 2012

Neuzugang #16 (Un)erwartete Post

Heute bekam ich (un)erwartete Buchpost. Eines ist ein Wanderbuch, für welches ich mich natürlich angemeldet habe, es aber jetzt irgendwie nicht erwartet habe ^.^
Und das zweite Buch ist eine Rezensionsexemplar von Blogg dein Buch, über dessen Erhalt ich erst gestern informiert wurde. Daher wusste ich, dass es kommt, aber nicht, dass es so früh kommt ;)
Das wirft meinen Leseplan ein wenig durcheinander, da ich eigentlich in meiner Woche Urlaub Dark Canopy lesen wollte, da es zu schwer ist, um es unterwegs zu lesen.
Obwohl ich nächste Woche einiges vorhabe und auch eine Nacht bei meinen Großeltern verbringe, ernenne ich diese Urlaubswoche zu meiner Lesemarathon-Woche. Jeden Abend wird es eine Tageszusammenfassung geben. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gerne mitmachen :)
__________________________________________________________________________________

Titel: Die Geister, die uns folgen
Autorin: Janine di Giovanni
Verlag: Bloomsbury Berlin
Seiten: 299
Genre: Bellestrik / Biografie
Sprache: Deutsch (Taschenbuch)
Preis: 17,99€ (Hardcover)

HIER bestellen!












Vielen Dank an Bloomsbury Berlin und Blogg dein Buch!

Klappentext:
Nach Jahren als Kriegsreporter versuchen Janine und ihr Mann Bruno in Paris eine Familie zu gründen. Doch die Geister der Vergangenheit lassen sie nicht los...
Fesselnd und berührend erzählt Janine di Giovanni ihre wahre Geschichte über den Krieg, die Liebe und die Sehnsucht nach einem Zuhause.
_______________________________________________________________________________

Titel: Feuer und Glas - Der Pakt
Autorin: Brigitte Riebe
Verlag: Heyne
Seiten: 368
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 16,99€

HIER bestellen!


Vielen Dank an Steffi und Kay von his+her books für die Bereitstellung dieses Wanderbuches!


Klappentext:
Venedig im 16. Jahrhundert: Als Milla den Gondoliere Luca kennenlernt, erfährt das Mädchen, dass sie im Besitz einer besonderen Gabe ist: Nur sie und Luca können den uralten Pakt zwischen Feuer- und Wasserleuten erneuern, der die Stadt im Meer vor dem drohenden Untergang schützt. Doch der Preis für die Rettung Venedigs ist hoch...


Sonntag, 7. Oktober 2012

[Rezension] Timeless (Alexandra Monir)

Titel: Timeless
Autorin: Alexandra Monir
Verlag: Heyne
Seiten: 339
Genre: Fantasy / Romanze
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 14,99€

HIER bestellen!



Es sieht aus wie ein ganz normales altes Tagebuch, das die sechszehnjährige Michele Windsor im Haus ihrer Großeltern findet. Doch als sie es aufschlägt, öffnet sich für sie der Weg in eine andere Zeit. Und zur Liebe ihres Lebens.

"Michele stand allein in der Mitte eines Spiegelsaals."


Das Cover ist wirklich magisch. In Blautönen gehalten und mit dem Sternenschimmer ist es einfach atemberaubend. Das Mädchen erinnert bis auf die Schlüsselhalskette, die eine bedeutende Rolle im Roman spielt, leider gar nicht an Michele. Um das (fast) gesamte Cover blau zu halten, muss das Erscheinungsbild des Mädchens daran glauben. Ich vermisse ihre haselnussbraunen Augen, die sich durch die gesamte Familie Windsor zieht. Als Blickfang fungiert der Titel Timeless in einer schönen hellen Farbe. Der elegante Schriftzug erinnert an die alte Zeit, in die Michele reist. Zudem passt der Titel wunderbar zum Roman. Zu Beginn ist es noch nicht so klar, aber die Geheimnisse, die gelüftet werden, zeigen uns, dass Liebe und Freundschaft nicht an die Zeit gebunden sind. Sie sind zeitenlos.

Michele Windsor lebt allein mit ihrer Mutter in einem kleinen Apartment. Sie führen ein glückliches Leben, obwohl sie eine schlechte beziehungsweise eine nicht vorhandene Beziehung zu Micheles Großeltern in New York haben. Denn diese haben Micheles Mutter verstoßen, weil sie einen Mann liebte, der nicht in ihr Gesellschaftsbild passte.
Micheles Welt gerät völlig aus den Fugen, als ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt und ihre Großeltern ihre Vormundschaft auf Wunsch ihrer Mutter hin übernehmen. Michele fühlt sich in der prunkvollen Windsor Mansion in New York total fehl am Platz. Doch alles ändert sich, als sie einen Schlüssel entdeckt, der sie durch die Zeit in das New Yorker Leben 1910 reisen lässt. Dort lernt sie nicht nur ihre Verwandten kennen, als diese im Jugendalter waren, sondern auch Philip, den attraktiven Sohn der verhassten Walker-Familie. Er ist derjenige, den Michele viele Jahre lang in ihren Träumen gesehen hat und sie kommt nicht umhin, sich in ihn zu verlieben. Aber mit ihrem Eingreifen verändert Michele die Geschichte...

Michele war mir von Anfang an symphatisch. Sie führt ein wunderbares und glückliches Leben, hat eine Mutter, die sie versteht und mit der sie alles teilt und zwei beste Freundinnen. Doch mit einem Schlag verändert sich ihr gesamtes Leben: Als sie zu ihren Großeltern ziehen muss, fühlt sie sich total fehl am Platz und eingeengt. Ihre Großeltern sprechen kaum mit ihr und stellen nur Regeln auf. Michele glaubt, dass ihre Großeltern nicht einmal ihre eigene Tochter geliebt haben.
In den Zeitreisen, die natürlich zunächst sehr verwirrend und dann aufregend sind, findet sie ihre Freiheit. Begeistert hilft sie ihren Verwandten in deren Notlagen und kann sich am New York im Jahre 1910 nicht mehr sattsehen. Sie ist fasziniert von dieser Welt, die so völlig anders ist, als das Jahr 2010. Es herrschen strenge Regeln und Gesellschaftsnormen, aber die Menschen wissen sich elegant und wortgewandt auszudrücken und haben trotz einiger Schwierigkeiten einen starken Familienzusammenhalt.
Als sie Philip, den jungen Mann aus ihren Träumen erkennt, blüht Michele richtig auf und wird zum glücklichsten Menschen auf der Welt. Bei ihm fühlt sie sich geborgen, geliebt und auch inspiriert. Doch als sie erkennt, dass ihre Liebe über die Zeit hinaus nicht währen kann, muss sie sich entscheiden. Sie würde die Geschichte mit unbekannten Auswirkungen beeinflussen, aber kann sie ihre einzige Hoffnung und Liebe Philip einfach zurücklassen?

Philip ist ein wirklich charmanter junger Mann. Genauso wie es sich für einen solchen im Jahr 1910 gehört. Ebenso wie Michele sieht er im Gegenzug in ihr seine Freiheit und Hoffnung. Seit dem Tod seines Vaters hat sein Onkel das Sagen im Hause Walker. Er wird unter Druck gesetzt, die Windsor-Tochter Violet zu heiraten und in Harvard zu studieren. Aber er möchte seine Musik leben, denn er ist Komponist. Seine eigenen Werke, die recht modern für diese Zeit sind, stoßen nur auf Abneigung und Widerstand. So nicht bei Michele. Bei ihr kann er er selbst sein. Auch er spürt, dass er nicht für immer mit Michele zusammen sein kann.
Er wird fast schon abhängig von ihr, so wie sie von ihm, da nur sie sich gegenseitig Halt geben können.

Timeless weist viele weitere Charaktere auf, die durch ihre Tiefgründigkeit und Einzigartigkeit begeistern. Durch sie erlebt man die verschiedensten Facetten der modernen, sowie der altmodischen Welt.

Besonders gut hat mir die Balance zwischen neuer und alter Welt gefallen. Ich selbst mag diese ältere Zeit, in der es noch Bälle und charmante junge Männer gegeben hat. Allerdings zeigt der Roman auch, wie streng früher alles war. Dies ermutigt aber nur noch mehr, den eigenen Weg zu gehen - denn das ist immer das Richtige!
Der Zwiespalt von Michele war sehr gut dargestellt. Zum Einen sieht sie in Philip den einzigen Halt, der ihr nach dem Tod ihrer Mutter bleibt. Zum Anderen sieht sie aber auch ein, dass es so nicht weitergehen kann. Immerhin gibt er sein bisheriges Leben für sie auf. Und da sie 1910 eigentlich noch gar nicht existiert, könnte dies zu schwerwiegenden Problemen führen.
Da Michele immer nur von ein bis drei Personen in der Vergangenheit gesehen werden kann, war es wahnsinnig spannend, sie dabei zu begleiten, wie sie all ihre Vorfahren getroffen und ihnen sogar geholfen hat. Gerade so, als wären die Zeitreisen schon immer vorgesehen gewesen, auch wenn Michele sie noch nicht angetreten hatte.

Die von Michele geschriebenen Songtexte sind wirklich sehr schön, allerdings finde ich es schade, dass sie eingedeutscht worden sind. Man hätte sie ruhig im original Englischen lassen können.

Timeless ist ein bewegender Zeitreiseroman, der zunächst mit dem normalen Leben eines Teenagers beginnt und sich dann voller Geheimnisse in eine magische Geschichte verwandelt, die uns von einer früheren Zeit und einer Liebe träumen lässt, die über die Zeit hinausgeht. Ein wahrer Schatz für Geschichtsliebhaber und Freunde einer grenzenlosen Liebe.

5 Marshmallows

"[...] Du bist für mich real, und das ist das Wichtigste." (S.200)

In der normalen Welt kann ich nicht leben, 
jage deshalb der Zeit hinterher.
Ich unterwerf mich dem endlosen Wirbel,
um dort zu sein, wo du mir gehörst,
Also bring mich dorthin, ins Mysterium der Zeit.
Hals über Kopf, alles ist gut.
Nimm meine Hand, wir fliegen voll Mut.  
(S. 216)

Liebe bedeutet, den anderen an die erste Stelle zu setzen, [...] (S. 235)

Geh und jag deinen Träumen hinterher, du wirst es nicht bereuen. Wenn du es zulässt, kann alles geschehen. (S. 300)

Neuzugang #15

Zwei neue Bücher haben den Weg zu mir gefunden. Diesen Monat war ich so schlau und habe bei Amazon einmal DVDs und einmal eine CD bestellt und damit der Versand kostenlos ist, ist jeweils ein kleines, aber feines Buch mit in den Einkaufswagen gewandert. Ich bin schon sehr gespannt auf die Bücher - und mein SuB steigt ins Unermessliche *uaaah*
Aber ich werde am 15.10. eine Woche Urlaub haben, in der ich mir endlich Dark Canopy vornehmen werde - denn leider ist es zu dick und zu schwer, um es unterwegs zu lesen.

Titel: Zeitenlos - Der Anfang
Autorin: Shelena Shorts
Verlag: Baumhaus
Seiten: 363
Genre: Fantasy
Sprache: Deutsch (Taschenbuch)
Preis: 8,99€

HIER bestellen!


Klappentext:
Von einer unsterblichen Liebe, die in großer Gefahr ist.

Sophie ist gerade mit ihrer Mutter nach Kalifornien gezogen und eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Doch dann rammt sie beim Ausparken das Auto eines Jungen, der unglaublich charmant und gut aussehend ist. Sophie kann nicht aufhören, an ihn zu denken, aber als sie Weston wiedersieht, merkt sie schnell, dass er etwas vor ihr verbirgt. Warum lebt er allein in einem riesigen Haus? Woher hat er all seinen Reichtum? Und was sind das für Forschungen, die er in seinem Labor durchführt? Die Wahrheit ist so unfassbar, dass Sophie sie zuerst gar nicht glauben kann...

Das Cover ist wirklich unglaublich zauberhaft! Und wenn man darüberstreicht, fühlt es sich an, wie altes, rauhes Papier - echt schön :)
________________________________________________________________________________

Bisher habe ich nur ein einziges Buch von Wolfgang Hohlbein gelesen und das ist einfach viel zu wenig! Da kam mir dieser erste Teil der Buchreihe Nemesis gerade richtig :)

Titel: Nemesis 01. Die Zeit vor Mitternacht
Autor: Wolfgang Hohlbein
Verlag: Ullstein
Seiten: 200
Genre: Horror / Spannung
Sprache: Deutsch (Taschenbuch)
Preis: 6,95€

HIER bestellen!


Klappentext:
Der exzentrische Multimillionär von Thum lädt ein: drei junge Männer und drei junge Frauen. Zwei von ihnen sollen sein Millionenerbe antreten. Als sie sich kurz vor Mitternacht in der Burg von Crailsfelden einfinden, ahnen sie nicht, dass ihnen die längste Nacht ihres Lebens bevorsteht - eine Nacht, die nur einer von ihnen überleben kann...


Erinnert ein wenig an The Hunger Games und Battle Royale, also genau mein Geschmack! Ich bin sehr gespannt :)

Donnerstag, 4. Oktober 2012

[Rezension] Erben des Mondes - Grimoire Lunaris (Stefanie Hasse)

Titel: Erben des Mondes - Grimoire Lunaris
Autorin: Stefanie Hasse
Band 1 der Erben des Mondes Reihe
Verlag: Bod
Seiten: 335
Genre: Urban Fantasy
Sprache: Deutsch (Broschiert)
Preis: 19,90€

HIER bestellen!



Victoria träumt jede Nach von Darian, der ihr noch nie im Leben begegnet ist. Oder doch?
In der Nacht ihres Rufes kann sie sich wieder an alles erinnern: Sie ist ein Kind des Mondes, ein wichtiger Teil dieser magischen Welt. Bei ihrer Wiedergeburt wurde sie mit mächtigen Fähigkeiten ausgestattet, die ihr helfen sollen, den Krieg gegen das Böse zu gewinnen.

Doch der für sie vorbestimmte Weg verändert sich durch ihre Liebe zu Darian.

"Darian!"
Wieder wache ich schweißgebadet auf.

Das Cover sagt mir ehrlich gesagt nicht so zu. Es wirkt zwar nicht, als hätte es eine künstlerisch unbegabte Person oder ein Kleinkind gemalt, aber für ein Buchcover finde ich von Hand Gemaltes nicht passend. Außer dem roten Mond, der am Anfang des Buches kurz auftaucht, weist nichts auf dem Cover auf den Inhalt hin. Die Schrift von Erben des Mondes dagegen sticht sehr schön in gewungenen Linien hervor. Grimoire Lunaris verschwindet leider etwas im gelben Feld.
Der Titel passt im Gegenzug wie die Faust aufs Auge. Denn der Rahmen handelt von den Erben oder auch Kindern des Mondes. Und in diesem ersten Band ist das mächtige Zauberbuch Grimoire Lunaris ein sehr wichtiger Part und bringt die Handlung erst ins Rollen.

Victoria hat seit einigen Wochen seltsame Träume von einem jungen Mann namens Darian. Und auch zum Mond fühlt sie sich besonders hingezogen. Eines Nachts erinnert sie sich - in der Nacht des Rufes:
Mit achtzehn Jahren wurde sie wiedergeboren. Denn sie gehört zu den sagenumwobenen Kindern des Mondes. Ebenso wie ihre beste Freundin Sina. In der Nacht der Wiedergeburt erhalten sie besondere Gaben und werden von ihren Mentoren ausgebildet. Aber das ist nicht alles. Als Victoria und ihr Geliebter Darian das magische und mächtige Zauberbuch Grimoire Lunaris entdecken, bringt dies eine Welle von Ereignissen, die die Zukunft des Guten ungewiss machen, ins Rollen. Victoria soll in diesem Kampf eine entscheidene Rolle spielen und hofft dabei auf jegliche Unterstützung.
Allerdings hat Darian ein Geheimnis: Seine Familie gehört zu dem mächtigsten und gefährlichsten Hexenzirkel...

Die Charaktere einzuschätzen, fiel mir sehr schwer. In der einen Situation waren ihre Gedanken und ihr Handeln absolut nachvollziehbar, in der anderen überhaupt nicht. Victoria kommt mir von Anfang an wie ein symphatisches Mädchen rüber, dass von der Magie überwältigt ist und alles tun will, um der Ehre des Mondes gerecht zu werden. In manchen Szenen allerdings wirkt sie fast schon arrogant, weil sie eine besonders starke mentale Gabe erhalten hat und zur Wahl des Debütanten nach London reisen darf.

Darian wirkt wirklich unglaublich süß, was aber aufgrund der schnellen Zeitsprünge nicht ganz so intensiv rüberkommt. Er sorgt sich um Victoria und tut alles für ihr Wohl. Als dann aber in einem Erzählwechsel aus Darian's Sicht die Wahrheit über ihn ans Licht kommt, wirft das einen ganz anderen Schatten auf ihn. Nach außen gibt er den charmanten und fürsorglichen Gentleman, aber in seinem Inneren sieht es ganz anders aus: Für mich war nicht klar ersichtlich, ob er sich nun wirklich auf die Seite der Guten schlägt oder dies nur vortäuschen will.

Aurelia, die Hausleiterin in London, ist eine kleine Revolutionärin. Jede Leiterin ist eine Selena, aber sie hat sich bewusst dagegen entschieden. Sie ist von den Spionageplänen von Victoria und Darian begeistert und benimmt sich in diesen Situationen fast schon wie ein pubertierender Teenager. Das ist eigentlich sehr schade, da sie oftmals sehr reif wirkt und auch eine besondere Energie ausstrahlt.

Die Idee zur Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Stefanie Hasse gibt sogar mögliche Erklärungen für die Existenz von Fabelwesen, wie Vampire, Werwölfe und Trolle. Die Wichtigkeit des Grimoire Lunaris ist sehr gut rübergekommen. Später im Buch sind die wechselnden Erzählperspektiven sehr angenehm und zeigen verschiedene Blickwinkel auf eine Situation.

Obwohl das Wechseln der Erzählperspektive später recht angenehm ist, wirkt es zu Beginn fehl am Platz. Viel zu früh werden Geheimnisse gelüftet. Leider ist der Zeitsprung zu Beginn recht groß. Zunächst weiß man kaum, wo man sich befindet, da Victoria eine Erwachsene ist und plötzlich findet man sich in der Zeit ihrer Wiedergeburt ihres 18-jährigen Ichs wieder. Ihre Liebe zu Darian ist zwar wirklich süß zu lesen, aber der plötzliche Zeitsprung von drei Monaten verwirrt etwas. Und wie ich schon in "Charaktere" geschildert habe, waren diese mir zu undurchsichtig und verwirrend. Das Gedankenlesen ist an manchen Stellen zwar amüsant, da die Kommunikation fast nur ohne Worte stattfindet, diese ist aber nicht als solche gekennzeichnet. Eingerahmt in Gänsefüßchen glaubt man eigentlich, dass es sich um ausgesprochene Worte handelt.

Erben des Mondes - Grimoire Lunaris zeigt uns eine Welt, die magisch und doch unter uns ist. Hier zählen Loyalität, Mut und Liebe. Allerdings werden auch negative Stimmungen wie Hass, Wut und Neid gut dargestellt. Die Spannung und auch der Lesefluss steigern sich, je weiter man liest. Allerdings wird die starke Handlung durch undurchsichtige Charaktere geschwächt.

3 Marshmallows
Das ist die Gefahr, wenn man ihm eine Frage stellt. Wenn er in der richtigen Stimmung ist, erzählt er dir alles, was du schon immer nicht wissen wolltest. (S.25)

Sina war sehr einfach gestrickt und stand schon immer gerne im Mittelpunkt. (S. 49)
Das Fazit: Seine Familie war so gut wie meine böse war. Er war das Licht, ich war der Schatten. (S. 185)

Und ich konnte die Liebe spüren, die mich wie ein warmer Sommerregen übergoss. (S. 204)

Ich war noch keine fünf Sekunden im Zimmer, schon redeten die beiden auf mich ein, obwohl ich noch kein Wort gesagt hatte. Blöde Gedankenleserei! (S. 318)

Montag, 1. Oktober 2012

Monatsstatistik September 2012

  Gelesene und rezensierte Bücher  

Fertig gelesen:

Komplett gelesen:

Angefangen:


  Gelesene Seiten  
Fertig gelesen:
Earth Girl - Die Prüfung von Janet Edwards: 384 Seiten

Komplett gelesen:
Die 5 Leben der Daisy West von Cat Patrick: 301 Seiten

Angefangen:
Erben des Mondes - Grimoire Lunaris von Stefanie Hasse: 69 Seiten


Anzahl gelesener Seiten: 754


  Neue Bücher  

1. Der Venuspakt von Jeanine Krock
2. Hourglass von Myra McEntire


  Wanderbuch  

1. Erben des Mondes - Grimoire Lunaris von Stefanie Hasse (Danke, Lisa!)


  Highlight  


  Enttäuschung  

 ---

  Stapel ungelesener Bücher  

SuB zum Monatsanfang:
48
 
SuB zum Monatsende:
49

  Fazit und Vorsatz für den Oktober 
Meinen Vorsatz für den September konnte ich leider nicht umsetzen. Gerade mal ein Buch konnte ich komplett lesen. Die Zeit verfliegt so schnell, ich weiß gar nicht, wo mir der Kopf steht. Ich habe schon eine kleine Leseliste erstellt, damit ich eine kleine Reihenfolge habe. Manche Bücher möchte ich am Liebsten alle gleichzeitig lesen, aber aus Zeitmangel schaffe ich gerade mal eins bzw. zwei im Monat. Aber froh bin ich darüber, dass ich nur drei neue Bücher habe, eines davon ist ein Rezensionsexemplar und eines ein Wanderbuch :)
Allerdings hoffe ich im Oktober auf einen Aufschwung. Aber ich freue mich, denn ich werde im Oktober eine Woche Urlaub haben und es ist Buchmesse!