Sonntag, 25. November 2012

[Rezension] Der Venuspakt (Jeanine Krock)

Titel: Der Venuspakt
Autorin: Jeanine Krock
Band 1 der Licht & Schatten Reihe
Verlag: Egmont Lyx
Seiten: 333
Genre: Fantasy / Romance
Sprache: Deutsch (Broschiert)
Preis: 8,95€

HIER bestellen!


Ich danke vielmals dem Egmont Lyx Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! ♥




Als die Fee Nuriya den Blick eines Fremden spürt, ahnt sie sofort, dass ihr Leben aus den Fugen geraten wird. Kieran ist ein Vampir und tötet jeden, der es wagt, die magische Ordnung zu stören. Doch die widerspenstige Feentochter berührt sein Herz. Als sie in Lebensgefahr gerät, verstößt Kieran selbst gegen die Regeln des Venuspakts, der den Frieden zwischen Feen und Vampiren seit vielen Jahrhunderten aufrechterhält...

 "Zum Haus meiner Eltern gehörte eine wunderbare, von Rosen umrankte Terasse."

Das Cover sieht wirklich wunderschön aus. Allerdings sagt es kaum etwas über den Inhalt aus. Die Pfauenfeder kann man enfernt mit Feen assoziieren, allerdings gibt es die veschiedensten Darstellungsweisen von Feen und im Buch wird nicht genau beschrieben, dass sich die Feen mit Pfauenfedern schmücken. Aber die grünen Farben, die das Cover dominieren, weisen eindeutig auf Feen hin, da sie immer irgendwie mit der Natur zutun haben. Über die Vampire findet man keinerlei Hinweise. Deshalb war ich auch vom Klappentext so überrascht, da weder Titel noch Cover auf die dunklen Wesen der Nacht hindeuten.
Der Buchtitel passt wie die Faust aufs Auge. Zwar scheint der Venuspakt zu Beginn noch keine Rolle zu spielen, aber je weiter man liest, desto klarer wird, dass alles mit ihm zutun hat.

Vor langer, langer Zeit gehörten Feen und Vampire zum selben Volk, das für ihre Götter kämpfte. Allerdings wurde es bald machtsüchtig und der Gott El sandte seine beiden Söhne aus, um den Menschen eine Lektion zu erteilen. Sie allerdings waren auch machthungrig und bald teilte sich das Volk in Dunkelelfen und Lichtelfen. Nach vielen Kriegen entschied die Göttin der Liebe, Venus, dass die Lichtelfen ihr Reich in der Natur bekommen und ihre Magie zum Wohl der Pflanzen und Tiere einsetzen sollten. Die Dunkelelfen sollten sich nur noch von Blut ernähren, im Dunkeln leben und gegen das Böse kämpfen.

Nachdem Nuriya's Eltern gestorben sind, benutzte sie nie wieder ihre Magie und zog sich von ihren jüngeren Geschwistern Selena und Estelle zurück. Als ihre Tante aber eine Weltreise machen möchte, muss Nuriya wohl oder übel den kleinen Laden mit Selena weiterführen. Obwohl sie ihre Magie jahrelang erfolgreich tief in ihrem Innern verschlossen hat, fällt es ihr schwerer, diese zu unterdrücken. Denn Selena's Freund Erik ist ein Werwolf und schon bald machen sie die Bekanntschaft von Vampiren. Darunter ist auch der Vengador Kieran, der im Auftrag des Rates böse Dämonen jagt und hinrichtet. Sofort fühlen sich beide zueinander hingezogen, zeigen es aber nicht.
Ein nächtlicher Überfall auf Nuriya und Selena stellt Kieran vor eine folgenschwere Entscheidung und Nuriya vor ein völlig neues Leben...

Nuriya ist ein sehr symphatischer Charakter. Zunächst erscheint sie wie ein ganz normales Mädchen bis man merkt, dass sie magische Fähigkeiten hat. Sie betrauert den Tod ihrer Eltern so sehr, dass sie nicht einmal den Kontakt zu ihren Schwestern halten will. Deshalb ist sie auch ziemlich überrascht, als sie Selena nach langer Zeit wieder gegenübersteht. Sie ist viel reifer und selbstbewusster geworden. Als Nuriya aber mit immer mehr magischen Wesen konfrontiert wird, brökelt die Mauer, die sie um ihre Magie gebaut hat. Erst ist es nur ein Gefühl und bald trifft sie tatsächlich auf Kieran. Sofort fühlt sie sich zu ihm hingezogen, aber seine kühle und arrogante Art macht ihr auch Angst. 
Nach dem Überfall auf sie und Selena ist sie verständlicherweise erst einmal total verwirrt über die neue Situation und auch wütend, dass ihr niemand etwas über ihr Schicksal sagen will. Als sie es dann aber erfährt, nimmt sie es an und tut alles dafür, es zu erfüllen.

Kieran lebt ein einsames Leben, obwohl er gute Freunde hat. Er ist ein Vengador, ein extrem starker geborener Vampir, der im Auftrag des Rates Dämonen jagt. Seine Vergangenheit ist sehr traurig und man bekommt ziemliches Mitleid mit ihm. Nur geborene Vampire können Kinder zeugen und auch das nur mit Vampirinnen, die einmal Feen gewesen sind. Aber auch das ist nur möglich, wenn sie Seelengefährten sind. Und es gibt nur einen Seelengefährten. Kieran hat seine Chance vor vielen Jahren vertan und glaubt nun, dass er mit seiner Entscheidung, sich auf Nuriya einzulassen, ein großes Loch zwischen Feen und Vampire sprengen wird - und somit auch den Venuspakt aufzulöst, der den Frieden zwischen beiden Arten garantieren soll.
In seinem Inneren verbirgt sich vieles, was er nicht nach außen zeigt. Er ist ganz der Vengador, der er sein soll: kalt, mächtig, tödlich. Aber sein Inneres brökelt und er hegt starke Gefühle für Nuriya, was er aber nicht zugibt.

Donates und Angelina, zwei vampirische Freunde von Kieran, haben mir ausgesprochen gut gefallen. Sie sind Seelgefährten und Angelina wurde von Donates transformiert. Sie hat ausgeprägte Heilkräfte und eine sehr verständnisvolle Ader und ein zartes Wesen. Donates dagegen ist sehr eifersüchtig und nur bei der kleinsten Anmerkung über Angelina wird er zur Furie. Das ist an manchen Stellen wirklich witzig, da niemand die Absicht hat, Angelina für sich zu beanspruchen, Donates aber total ausrastet :)

In diesem Buch sieht man auch, dass Liebe und Loyalität über allem stehen können. Erik liebt Selena über alles und steckt immer wieder zurück, obwohl er eine große Abneigung gegen Vampire hegt. Aber um Selena zu schützen, würde er alles tun.

Die gesamte Idee, Feen und Vampire in einem Buch zu verbinden, hat mich sehr angesprochen. Es ist etwas total Neues und deshalb auch sehr spannend. Die Charaktere haben mir allesamt sehr gut gefallen - sie sind authentisch und durchleben eine Entwicklung. Je weiter man im Buch vorankommt, desto mehr Antworten bekommt man. Man lebt mit Nuriyas Qualen mit, da man zwar erfährt, was passiert, aber nicht, warum es passiert. Erst mit Nuriyas Erkenntnissen bekommen wir diese auch.
Die Beziehung zwischen Nuriya und Kieran hat mich manchmal wirklich verrückt gemacht, aber es ist auch ziemlich amüsant. Kieran will Nuriya und den Venuspakt nicht gefährden und ist ihr gegenüber kalt und arrogant, obwohl er sie sehr gern hat. Nuriya spürt seine (äußerliche) Abneigung deutlich und zeigt sich ihm gegenüber auch abweisend, was ihn im Inneren wieder fuchst - haha :))
Obwohl sich die Folgebände auch im selben Rahmen bewegen, ist das Buch eigentlich abgeschlossen. Das hat mir auch gut gefallen, da diese vielen Buchreihen manchmal ziemlich anstrengend sind ;)

Manchmal wird beschrieben, dass sich Feen oder Vampire mit Pfoten fortbewegen. Später wird erklärt, dass sich geborene Vampire in Tiere verwandeln können. Aber warum Feen mit Pfoten durch die Wälder laufen, ist mir immer noch schleierhaft.

Der Venuspakt bietet ein neues Szenario - das Aufeinandertreffen von Feen und Vampiren. Zwei Schicksale, die von Nuriya und Kieran, sind plötzlich der entscheidende Faktor, um den Venuspakt und somit auch den Frieden zu sichern. Alles fällt oder triumphiert mit ihnen. Die Liebesgeschichte ist charmant und amüsant, bietet aber viel Gefühl und Leidenschaft.

5 Marshmallows

Deine Schwester hat ihr eigenes Schicksal zu meistern. Vertraue deinen Gefühlen! (S.154)

Als du um Hilfe gerufen hast, ist er gekommen, oder? Ninsuns perlendes Lachen begleitete Nuriya in ihren tiefen Tagschlaf. (S.165)

Vielleicht geschah es in diesem Augenblick, dass der Vampir für immer sein Herz verlor. (S.169)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen