Sonntag, 7. Oktober 2012

[Rezension] Timeless (Alexandra Monir)

Titel: Timeless
Autorin: Alexandra Monir
Verlag: Heyne
Seiten: 339
Genre: Fantasy / Romanze
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 14,99€

HIER bestellen!



Es sieht aus wie ein ganz normales altes Tagebuch, das die sechszehnjährige Michele Windsor im Haus ihrer Großeltern findet. Doch als sie es aufschlägt, öffnet sich für sie der Weg in eine andere Zeit. Und zur Liebe ihres Lebens.

"Michele stand allein in der Mitte eines Spiegelsaals."


Das Cover ist wirklich magisch. In Blautönen gehalten und mit dem Sternenschimmer ist es einfach atemberaubend. Das Mädchen erinnert bis auf die Schlüsselhalskette, die eine bedeutende Rolle im Roman spielt, leider gar nicht an Michele. Um das (fast) gesamte Cover blau zu halten, muss das Erscheinungsbild des Mädchens daran glauben. Ich vermisse ihre haselnussbraunen Augen, die sich durch die gesamte Familie Windsor zieht. Als Blickfang fungiert der Titel Timeless in einer schönen hellen Farbe. Der elegante Schriftzug erinnert an die alte Zeit, in die Michele reist. Zudem passt der Titel wunderbar zum Roman. Zu Beginn ist es noch nicht so klar, aber die Geheimnisse, die gelüftet werden, zeigen uns, dass Liebe und Freundschaft nicht an die Zeit gebunden sind. Sie sind zeitenlos.

Michele Windsor lebt allein mit ihrer Mutter in einem kleinen Apartment. Sie führen ein glückliches Leben, obwohl sie eine schlechte beziehungsweise eine nicht vorhandene Beziehung zu Micheles Großeltern in New York haben. Denn diese haben Micheles Mutter verstoßen, weil sie einen Mann liebte, der nicht in ihr Gesellschaftsbild passte.
Micheles Welt gerät völlig aus den Fugen, als ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt und ihre Großeltern ihre Vormundschaft auf Wunsch ihrer Mutter hin übernehmen. Michele fühlt sich in der prunkvollen Windsor Mansion in New York total fehl am Platz. Doch alles ändert sich, als sie einen Schlüssel entdeckt, der sie durch die Zeit in das New Yorker Leben 1910 reisen lässt. Dort lernt sie nicht nur ihre Verwandten kennen, als diese im Jugendalter waren, sondern auch Philip, den attraktiven Sohn der verhassten Walker-Familie. Er ist derjenige, den Michele viele Jahre lang in ihren Träumen gesehen hat und sie kommt nicht umhin, sich in ihn zu verlieben. Aber mit ihrem Eingreifen verändert Michele die Geschichte...

Michele war mir von Anfang an symphatisch. Sie führt ein wunderbares und glückliches Leben, hat eine Mutter, die sie versteht und mit der sie alles teilt und zwei beste Freundinnen. Doch mit einem Schlag verändert sich ihr gesamtes Leben: Als sie zu ihren Großeltern ziehen muss, fühlt sie sich total fehl am Platz und eingeengt. Ihre Großeltern sprechen kaum mit ihr und stellen nur Regeln auf. Michele glaubt, dass ihre Großeltern nicht einmal ihre eigene Tochter geliebt haben.
In den Zeitreisen, die natürlich zunächst sehr verwirrend und dann aufregend sind, findet sie ihre Freiheit. Begeistert hilft sie ihren Verwandten in deren Notlagen und kann sich am New York im Jahre 1910 nicht mehr sattsehen. Sie ist fasziniert von dieser Welt, die so völlig anders ist, als das Jahr 2010. Es herrschen strenge Regeln und Gesellschaftsnormen, aber die Menschen wissen sich elegant und wortgewandt auszudrücken und haben trotz einiger Schwierigkeiten einen starken Familienzusammenhalt.
Als sie Philip, den jungen Mann aus ihren Träumen erkennt, blüht Michele richtig auf und wird zum glücklichsten Menschen auf der Welt. Bei ihm fühlt sie sich geborgen, geliebt und auch inspiriert. Doch als sie erkennt, dass ihre Liebe über die Zeit hinaus nicht währen kann, muss sie sich entscheiden. Sie würde die Geschichte mit unbekannten Auswirkungen beeinflussen, aber kann sie ihre einzige Hoffnung und Liebe Philip einfach zurücklassen?

Philip ist ein wirklich charmanter junger Mann. Genauso wie es sich für einen solchen im Jahr 1910 gehört. Ebenso wie Michele sieht er im Gegenzug in ihr seine Freiheit und Hoffnung. Seit dem Tod seines Vaters hat sein Onkel das Sagen im Hause Walker. Er wird unter Druck gesetzt, die Windsor-Tochter Violet zu heiraten und in Harvard zu studieren. Aber er möchte seine Musik leben, denn er ist Komponist. Seine eigenen Werke, die recht modern für diese Zeit sind, stoßen nur auf Abneigung und Widerstand. So nicht bei Michele. Bei ihr kann er er selbst sein. Auch er spürt, dass er nicht für immer mit Michele zusammen sein kann.
Er wird fast schon abhängig von ihr, so wie sie von ihm, da nur sie sich gegenseitig Halt geben können.

Timeless weist viele weitere Charaktere auf, die durch ihre Tiefgründigkeit und Einzigartigkeit begeistern. Durch sie erlebt man die verschiedensten Facetten der modernen, sowie der altmodischen Welt.

Besonders gut hat mir die Balance zwischen neuer und alter Welt gefallen. Ich selbst mag diese ältere Zeit, in der es noch Bälle und charmante junge Männer gegeben hat. Allerdings zeigt der Roman auch, wie streng früher alles war. Dies ermutigt aber nur noch mehr, den eigenen Weg zu gehen - denn das ist immer das Richtige!
Der Zwiespalt von Michele war sehr gut dargestellt. Zum Einen sieht sie in Philip den einzigen Halt, der ihr nach dem Tod ihrer Mutter bleibt. Zum Anderen sieht sie aber auch ein, dass es so nicht weitergehen kann. Immerhin gibt er sein bisheriges Leben für sie auf. Und da sie 1910 eigentlich noch gar nicht existiert, könnte dies zu schwerwiegenden Problemen führen.
Da Michele immer nur von ein bis drei Personen in der Vergangenheit gesehen werden kann, war es wahnsinnig spannend, sie dabei zu begleiten, wie sie all ihre Vorfahren getroffen und ihnen sogar geholfen hat. Gerade so, als wären die Zeitreisen schon immer vorgesehen gewesen, auch wenn Michele sie noch nicht angetreten hatte.

Die von Michele geschriebenen Songtexte sind wirklich sehr schön, allerdings finde ich es schade, dass sie eingedeutscht worden sind. Man hätte sie ruhig im original Englischen lassen können.

Timeless ist ein bewegender Zeitreiseroman, der zunächst mit dem normalen Leben eines Teenagers beginnt und sich dann voller Geheimnisse in eine magische Geschichte verwandelt, die uns von einer früheren Zeit und einer Liebe träumen lässt, die über die Zeit hinausgeht. Ein wahrer Schatz für Geschichtsliebhaber und Freunde einer grenzenlosen Liebe.

5 Marshmallows

"[...] Du bist für mich real, und das ist das Wichtigste." (S.200)

In der normalen Welt kann ich nicht leben, 
jage deshalb der Zeit hinterher.
Ich unterwerf mich dem endlosen Wirbel,
um dort zu sein, wo du mir gehörst,
Also bring mich dorthin, ins Mysterium der Zeit.
Hals über Kopf, alles ist gut.
Nimm meine Hand, wir fliegen voll Mut.  
(S. 216)

Liebe bedeutet, den anderen an die erste Stelle zu setzen, [...] (S. 235)

Geh und jag deinen Träumen hinterher, du wirst es nicht bereuen. Wenn du es zulässt, kann alles geschehen. (S. 300)

Kommentare:

  1. YEAH! Mann, ich liebe dieses Buch! *-*
    5 Sterne, Schackaaa! ^^
    Sehr schöne Rezi, meine Liebe. :)

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt super. Deine Rezension gefällt mir auch gut.

    Die Zitate klingen nach einem tiefgründigen Buch. Seit Rubinrot steh ich ja auf Zeitreisen :D

    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Wow, da haben wir wirklich eine unterschiedliche Meinung. Ich fande die Geschichte nämlich leider zu flach (bzw die Charaktere) und es konnte mich nicht ganz sooo gut überzeugen.

    Aber eine sehr schöne Rezi :-).

    Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen