Sonntag, 23. September 2012

[Rezension] Die 5 Leben der Daisy West (Cat Patrick)

Titel: Die 5 Leben der Daisy West
Autorin: Cat Patrick
Verlag: Boje (Bastei Lübbe Verlag)
Seiten: 301
Genre: Urban Fantasy
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 14,99€

HIER bestellen!


Vielen Dank  an


"Daisy, halt durch!", schreit eine Mädchenstimme, aber ich öffne nicht die Augen. Geräusche nehme ich nur noch undeutlich wahr. Die Welt wird zu einem Nichts und bevor ich noch einen weiteren Gedanken fassen kann, bin ich tot.
Daisy ist fünfzehn und schon mehr als ein Mal gestorben. Doch ein Wundermittel namens Revive holt sie jedes Mal zurück und so lebt Daisy waghalsig und riskant. Jeder Tod bedeutet für sie allerdings eine neue Stadt und ein neues Leben, denn das Mittel ist hochgeheim und Daisy ist ein Versuchsobjekt in einem streng abgeschotteten Programm.
An ihrer neuen Schule findet sie in Audrey zum ersten Mal eine beste Freundin. Als sie sich auch noch Hals über Kopf in deren Bruder Matt verliebt, lässt sie sich endlich voll auf das Leben ein. Daisy fängt an, das Geheimsystem rund um Revive zu hinterfragen. Doch sie weiß auch: Wenn sie aufbegehrt, könnte ihr nächster Tod entgültig sein...

 "Ich wälze mich auf der Laufbahn neben dem Fußballfeld  und schlage um mich."

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Und das Mädchen auf dem Cover passt endlich einmal auf die Hauptperson, was nicht sehr oft vorkommt. Der Bus und die Umrandung mit weißer Kreide weist schon auf den Inhalt des Buches hin: Tod. Die Farbgestaltung ist ebenfalls gut gewählt. Oben: Der Himmel und eine helle Farbe. Unten: Der Tod und eine dunkle Farbe. Und unsere Hauptperson Daisy bewegt sich genau dazwischen.
Der Titel weist schon auf die außergewöhnliche Thematik des Buches hin. Allerdings ist mir bisher schleierhaft, warum es fünf Leben sind, da Daisy selbst sagt, dass sie fünf Mal gestorben ist, was auf sechs Leben hinausführt. Und sie heißt nur in "diesem" Leben, welches im Buch stattfindet, mit Nachnamen West.
Der Titel ist einprägsam, deutet auf die Thematik des Buches hin, passt aber logisch nicht ganz dazu.

Daisy führt ein für uns außergewöhnliches Leben. Sie ist Teil eines streng geheimen medizinischen Testprogramms, welches den Namen Das Gott-Projekt trägt. Es handelt sich dabei um ein Wundermittel namens Revive, welches Menschen ins Leben zurückholen kann. Allerdings wirkt es nur bei Kindern und Jugendlichen, die auf unnatürliche Weise ums Leben gekommen sind, z.B. durche einen Unfall. Am 6. Dezember 2001 ereignete sich ein schreckliches Busunglück, bei dem alle einundzwanzig Insassen gestorben sind. Einige davon für immer. Denn die Agenten des Gott-Projektes waren vor Ort und retteten vielen Kindern mit Revive das Leben. Allerdings zieht die Behandlung mit Revive auch einige Nachteile mit sich. Da derjenige Mensch für alle Umliegenden als tot gilt, muss dieser umgesiedelt werden und seinen Namen ändern.
Daisy ist eines dieser Kinder, die das Busunglück dank Revive überlebt haben und als sie mit ihren Agenten und "Ersatzeltern" Mason und Cassie nach Omaha umgesiedelt wird, geschieht etwas für Daisy völlig Neues: Sie findet zum ersten Mal richtige Freunde. Zum Einen Audrey, die sie gleich am ersten Schultag angesprochen hat und zum Anderen Audrey's Bruder Matt, in den sich Daisy Hals über Kopf verknallt. Daisy fühlt sich in Omaha pudelwohl, fällt aber aus allen Wolken, als sie erfährt, dass Audrey Krebs hat.
Und mit dieser Erkenntnis beginnt ihr Glaube an das Gott-Projekt und somit auch die Fassade ihres Lebensretters Revive zu brökeln...

Daisy verdankt dem Wundermittel Revive ihr Leben - und das mehrmals. Sie lebt sehr risikofreudig, da sie ja im Todesfall eine Absicherung hat. Allerdings gefällt ihr dieses Nomadenleben nicht sehr, da sie sich immer wieder neu in eine Schule und eine Stadt einfinden muss und meist als Außenseiterin endet. Als sie jedoch nach Omaha kommt und Audrey und deren Bruder Matt kennenlernt, wird alles anders. Schon ab dem ersten Schultag sieht sie in Audrey ihre beste Freundin. Sie fühlt sich richtig wohl und lebt das Leben eines normalen Teenagers. Aber ihre Risikofreudigkeit bleibt, die besonders bei Matt auf Unmut stößt.
Als Daisy erfährt, dass Audrey Krebs hat, ändert sich ihr Gemüt schlagartig. Dieser Wandel hat mich wirklich beeindruckt. Daisy kennt ein Leben ohne Revive nicht und findet es deshalb auch nicht schlimm, auf hohen Brückengeländern herumzutanzen. Aber ein "normaler" Mensch hat nunmal nur ein Leben und sollte dieses nicht einfach so aufs Spiel setzen. Nach und nach begreift Daisy diesen Sachverhalt und Matt ist ihr dabei eine große Hilfe.
Aber sie begreift auch, dass in diesem Fall Revive nicht helfen kann. Audrey's Leben wird ein kurzes sein und das kann niemand ändern. Und genau diese Gewissheit macht Daisy zu schaffen. Sie setzt ihr Leben immer wieder aus Spaß aufs Spiel, während andere junge Menschen an Krankheiten leiden und nichts gegen den Tod ausrichten können. Daisy begreift auch, dass Revive in die Natur eingreift und stellt das gesamte Gott-Projekt in Frage...

Audrey ist ein quietschbunter Mensch und begeistert durch ihre lockere und fröhliche Art. Man würde gar nicht auf die Idee kommen, dass sie krank ist. Sie genießt das Leben in vollen Zügen und hat jeden Tag viel Spaß. Und sie ist es auch, die Daisy die Augen für das wichtige im Leben öffnet.
Mit ihrer Art hat sich mich von Anfang an begeistert und ich habe mir wirklich gewünscht, dass sie echt und meine Freundin wäre ;)

Matt, Audrey's Bruder, ist ein gutaussehender Junge, der sich sehr um seine Schwester kümmert, obwohl die typischen Streitereien natürlich nicht ausbleiben. Mit Audrey's Krankheit kommt er allerdings nicht sehr gut klar. Deshalb ist er manchmal etwas mürrisch drauf. Aber er ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für Daisy's Erkenntnis. Denn durch ihn wird ihr ihre Risikobereitschaft erst klar und da ändert sie auch bald. Er sorgt sich um Daisy, mag sie aber auch sehr. In ihr sieht er den so wichtigen Halt, den er braucht.

Wie ich bereits in "Charaktere" angesprochen habe, empfand ich den Wandel von Daisy als sehr beeindruckend. Dieser Roman zeigt, dass wir unser Leben als zu selbstverständlich ansehen und es mehr schätzen sollten. Denn es kann von heute auf morgen vorbei sein. Aber wie bei Daisy muss uns dies manchmal schmerzlich bewusst werden - nämlich dann, wenn ein geliebter Mensch stirbt.
Sehr gut ist Cat Patrick die Balance zwischen diesem doch heiklen Thema Tod und dem normalen Leben eines Teenagers gelungen. Das Buch hat eine richtige Mischung aus Witz, Gefühlen und ernsten Themen.
Der Zusammenhalt von Daisy und Matt zeigt sehr schön, dass man sich in schweren Situationen nicht verkriechen soll. Ganz im Gegenteil: Trauern ist gut und auch nötig, aber man muss auch einen Schlussstrich ziehen können. Das geht am leichtesten, wenn man Unterstützung hat und diese geben sich die beiden gegenseitig. Der Roman geht viel tiefer in die Thematik, als man eigentlich vom Plot her denkt. Die Rahmengeschichte mit Revive verdeutlicht diesen Sachverhalt nur stark.

Ehrlich gesagt, fällt mir da nichts ein ;) (Außer vielleicht, dass ich das Buch nun zu einer unpassenden Zeit gelesen habe, aber das hat ja nichts mit dem Buch an sich zu tun.)

Die 5 Leben der Daisy West ist ein Roman, der uns innerhalb einer spannenden Rahmenhandlung mit einem ernsten Thema konfrontiert und sehr viel tiefer reicht, als es zunächst scheint. Er hat genau die richtige Mischung aus Fantasy, Gefühlen, Witz und Ernsthaftigkeit.

5 Marshmallows

Das ist die Gefahr, wenn man ihm eine Frage stellt. Wenn er in der richtigen Stimmung ist, erzählt er dir alles, was du schon immer nicht wissen wolltest. (S.25)

"Das ist kein Schlafanzug", verbessere ich ihn. "Das ist angesagte Wohlfühlkleidung."
"Willst du in deiner angesagten Wohlfühlkleidung rausgehen?" (S.114)

"Erzähl's mir", sagt er. "Erzähl mir von deinem Leben." (S.141)

Mason und die anderen Agenten nennen sie - die normalen Menschen - die Unaufgeklärten. Für mich sind es eher die Unberührten. (S.205)

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen :D Aber das war zu erwarten, denn "Forgotten" von Cat Patrick war auch sehr gut. Ich finde es klasse, dass sie mit immer neuen Ideen aufwartet.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es interessant, wie die Meinungen zu dem Buch doch auseinander gehen :-). Mir hat es eher weniger gefallen, aber viele mochten es auch sehr gerne. Finde ich cool.

    Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Das ist die erste positive Rezension, die ich zu diesem Buch gelesen habe. :D
    Sehr schön geschrieben!

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass dir das Buch so gefallen hat.
    Meins war es leider nicht so ganz. Aber ich hatte auch einfach etwas völlig anderes erwartet und vielleicht bin ich auch doch zu alt dafür gewesen ;-)

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ich habe dir einen Award verliehen :)

    http://buechertraume.blogspot.de/2012/09/mein-dritter-award.html

    Ich hoffe, du freust dich :)

    LG
    Caro

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt habe ich dir einen Award verliehen und habe extra noch darauf geachtet, dass du ihn noch nicht hast und nun sehe ich das Kommentar über mir... Mist. :D
    http://herzensgeschichten.blogspot.de/2012/09/nochmal-liebster-award.html
    Hoffentlich freust du dich trotzdem und wenn du möchtest, kannst du ja auch meine Fragen beantworten (;

    Liebe Grüße! ♥

    AntwortenLöschen