Samstag, 23. Juni 2012

[Rezension] Firelight- Brennender Kuss (Sophie Jordan)

Titel: Firelight - Brenndender Kuss
Autorin: Sophie Jordan
Verlag: Loewe
Seiten: 374
Genre: Fantasie
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 17,95€

HIER bestellen!


Klappentext:
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur mit ihrem Rudel hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf iher schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zutun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Als sie mit ihrer Familie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen muss, beginnt Jacinda todunglücklich ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein - denn Will ist ein Drachenjäger ...


Meine Meinung:
Das Buchcover ist wirklich wunderschön! Die schillernden roten Farben haben es mir wirklich angetan. Und man wird absolut nicht enttäuscht! Das Buch ist fantastisch- ich konnte es kaum aus der Hand legen. Es liest sich wirklich sehr flüssig und man fühlt sich sofort in die Geschichte hineingezogen, weil Jacinda- abgesehen davon, dass sie eine Draki ist- genau dieselben Probleme hat, wie ein normaler Teenager. Sie streitet sich andauernd mit ihrer Mutter und würde am Liebsten weglaufen, liebt ihre Familie aber zu sehr, um dies zu tun.
Der Anfang des Buches hat mich wirklich verzaubert und in der nächsten Sekunde in Angst und Schrecken versetzt. Denn zunächst fliegt Jacinda mit ihrer Freundin in Drachengestalt zur verbotenen Stunde durch die Lüfte. Sofort geht dieses Gefühl der Freiheit auch auf den Leser über. Immerhin verbinden die meisten Fliegen mit frei sein. Für Jacinda ist das Fliegen auch das einzige, was ihr Freiheit verschafft, denn sie soll mit Cassian, dem Drakiprinzen verlobt werden. Jacinda ist nach vielen Generationen die erste Feuerdraki- sie kann also Feuer speien. Deshalb ist sie für ihr Rudel so wertvoll. Schon als Jacinda zu Beginn über all das nachdenkt, merkt man, wie traurig sie darüber ist, in einem goldenen Käfig zu sitzen. Immerhin ist sie trotzdem ein junges Mädchen, das (fast) normal leben möchte.
Und direkt nach dieser befreienden Anfangsszene wird man in das Geschehen hineingeworfen, dann Jacinda und ihre Freundin werden von Drachenjägern entdeckt und müssen fliehen. Nach und nach erfährt man, wie sehr sich Jacinda vor ihnen fürchtet. Als sie sich in einer Höhle versteckt, wird sie dennoch entdeckt- von Will. Er ist total fasziniert von ihrer Erscheinung und rettet sie, indem er sie nicht verrät.
Da fragt sich nicht nur Jacinda, Warum? Immerhin ist er ein Jäger und sein ganzes Leben daraufhin erzogen worden, Drachen zu jagen und zu töten.
Doch das Geschehen beruhigt sich nicht, denn Jacinda soll für ihre Leichtsinnigkeit bestraft werden. Noch in derselben Nacht flieht sie mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in eine kleine Stadt mitten in der Wüste. Denn ihre Mutter mochte das Draki- Dasein noch nie und hat ihren inneren Draki sterben lassen. Und genau dasselbe verlangt sie nun von Jacinda. Aber sie kann das natürlich nicht akzeptieren und wehrt sich dagegen.
Besonders intensiv ist ihr nun tägliches Leben an einer neuen Schule, wo (fast) alles normal ist. Denn als Draki nimmt sie alle Emotionen und Gerüche verstärkt wahr und bei starken Gefühlsregungen in ihrem Inneren, versucht ihr Draki durchzubrechen. Sie muss ihn immer wieder mit viel Kraftaufwand unterdrücken. Und sie trifft ausgerechnet Will an dieser Schule...
Dieses Übernatürliche und nebenbei das Schulleben haben mich ein wenig an Twilight erinnert. Aber bei Firelight gibt es einen entscheidenden Punkt, der die Geschichte richtig spannend macht. Jacinda hat selbst ein Geheimnis, welches sie wahren muss und gleichzeitig kennt sie bereits Wills Geheimnis. Es ist immer wieder aufregend, wie sie mit sich selbst die Diskussion führt, dass sie ihr Rudel und ihre Familie schützen und sich deshalb von Will fernhalten muss. Allerdings bleibt ihr Draki in seiner Nähe lebendig, weshalb sie sich nicht fernhalten kann. Denn alles andere an diesem Ort tötet ihren Draki, was sie natürlich nicht will.
Dieser Zwiespalt geht durch das ganze Buch und es gibt immer wieder Situationen, in denen man Jacinda am Liebsten am Ärmel zurückziehen will. Als jedoch die Wahrheit ans Licht kommt, will man sie zu Will hinschubsen, denn das Rudel ist nicht das, was es vorgibt zu sein.
Die Beziehung von Will zu Jacinda ist einfach zauberhaft schön- und gefährlich, aber schön. So etwas wünscht sich jeder, selbst wenn man Risiken eingehen muss.
Geheimnisse werden aufgedeckt, wütende Worte an Köpfe geworfen und ein Kampf im Inneren geführt. Jacinda muss sich entscheiden. Will sie ihre Familie und das Rudel schützen und sich damit von Will fernhalten oder will sie ihren Draki weiterleben lassen und somit das Geheimnis und das Leben aller Drakis in Gefahr bringen?
Die Spannung wird immer aufrecht erhalten, weshalb man das Buch gar nicht aus der Hand legen kann. Selbst wenn manche Szenen nicht unbedingt actiongeladen sind, ziehen sie den Leser in seinen Bann.
Ebenso auch wie die anderen Charaktere. Xander, der Cousin von Will ist ein mit Leib und Seele verschriebener Drachenjäger, das merkt man sofort. Er hat eine düstere Ausstrahlung und hat es auf Jacinda abgesehen. Mehr noch, als er sie beim Rumschnüffeln in Wills Haus erwischt. Er ist einfach ein Typ, dem man am Liebsten aus dem Weg gehen sollte- auch wenn er kein Drachenjäger wäre.
Tamra, Jacindas Zwillingsschwester hat fast das gesamte Buch über mein Mitleid gehabt. Sie hat sich nie in eine Draki verwandelt und wurde vom Rudel immer ignoriert. Als das neue Leben beginnt, sieht sie die Chance, endlich normal zu leben. Und immer wieder streitet sie sich mit Jacinda, da sie es nicht immer schafft, ihren Draki zu unterdrücken. Tamra tut mir wirklich sehr Leid. Sie will nur ein normales Leben und immer werden ihr Steine in den Weg gelegt, weshalb man ihr ihre Wut auf ihre Schwester nicht übel nehmen kann. Allerdings weiß sie auch nicht, wie schwer es Jacinda fällt, sich in eine neue Welt einzufinden, die ihr sehr fremd ist und ihren Draki töten will.

Eine fantastische Geschichte über Geheimnisse, alltägliche Probleme und den inneren Kampf mit sich selbst, gespickt mit Liebe und Gefahr, die Firelight zu einem absoluten Muss für Fantasie- und Liebes-Fans macht.

5 Marshmallows

Kommentare:

  1. So viel habe ich Firelight auch gegeben. Es ist ein richtig richtig RICHTIG tolles Buch *-*
    Und eine tolle Rezi ((:

    Cityrella
    www.storiesdreamsbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch wollte ich schon ewig einmal lesen! Deine Rezension hat es mir nur noch shcmackhafter gemacht :D
    Wenn ich ihm das nächste Mal über den Weg laufe, landet es bestimmt im Warenkorb!
    Schöne Rezi!
    lg,
    madi

    AntwortenLöschen
  3. Als Muss würde ich das Buch nicht gerade bezeichnen :-/ Ich liebe Romantasy Bücher aber mit Firelight konnte ich gar nichts anfangen.

    AntwortenLöschen
  4. Hey, hallo :D ich hab dich auch gerade über die Facebook Gruppe entdeckt :D Bzw. bist du ja zuerst Leserin bei mir geworden :D !!!
    Ich folge dir jetzt auch, dein Blog gefällt mir :D

    Ich freue mich aufs gegenseitige Kommentieren :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen