Freitag, 30. Dezember 2011

{Chapter Challenge} Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele: Kapitel 01

Endlich habe ich es geschafft, die Chapter Challenge anzufangen. Irgendwie hatte ich in den letzten Tagen nicht so die Zeit und Lust, zu lesen. Aber das neue Jahr steht an und damit auch neue Motivation!
Die Chapter Challenge beginnt mit dem ersten Band der Erfolgsreihe Die Tribute von Panem von Suzanne Collins. Natürlich stelle ich euch das Buch erst einmal standardmäßig vor.



Titel: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele
Autorin: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
Seiten: 415
Genre: Science Fiction
Sprache: Deutsch (Hardcover)
Preis: 17,90€

HIER bestellen!


Klappentext:
Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem - in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein einziger überleben. Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Beiden ist klar, dass sie sich früher oder später als Feinde gegenüberstehen werden.
Doch dann rettet Peeta Katniss das Leben ...

Erster Satz:
"Als ich aufwache, ist die andere Seite des Bettes kalt."

Review zu Kapitel 01:
Im ersten Kapitel wird die Welt, in der Katniss Everdeen lebt, zunächst vorgestellt. Zugleich bekommt man einen Eindruck davon, was der Tag der Ernte für alle bedeutet. Die Geschäfte sind geschlossen und alle verkriechen sich.
Aber nicht Katniss. Sie trifft sich mit ihrem besten Freund und Jagdgefährten Gale im Wald. Dabei kommt Gale der Gedanke, einfach aus Distrikt 12 abzuhauen. Allerdings können sie das nicht so einfach. Erstens würden sie nicht sehr weit kommen und zweitens können sie ihre Familien nicht im Stich lassen. Denn besonders in Distrikt 12 leben die Menschen tagtäglich mit großem Hunger. Das ist auch der Grund, warum Katniss und Gale heimlich jagen gehen, denn andernfalls würden ihre Familien verhungern.
Besonders heftig sind die Erklärungen dazu, wie die Hungerspiele ablaufen und die Kandidaten dafür ausgewählt werden. Potenzielle Kandidaten sind Jugendliche im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren. Mit jedem weiteren Jahr bekommen sie ein weiteres Los in der Glaskugel - mit achtzehn also sieben Lose. Aber wenn eine Familie sich kein Essen leisten kann, sieht das Kind meist nur den Ausweg darin, einen Tesserastein anzunehmen - oder mehrere. Ein solcher Stein bringt einer Person für ein Jahr eine knappe Ration an Getreide und Öl. Dadurch hat die sechzehnjährige Katniss bereits zwanzig Lose und der achtzehnjähirge Gale zweiundvierzig.
Und so laufen die Hungerspiele ab:
Die Regeln der Hungerspiele sind einfach. Zur Strafe für den Aufstand muss jeder der zwölf Distrikte ein Mädchen und einen Jungen für die Teilnahme stellen, die sogenannten Tribute. Diese vierundzwanzig Tribute werden in einer riesigen Freilichtarena eingesperrt, bei der es sich um jede Art von Gelände handeln kann, von glühender Wüste bis zu eisiger Ödnis.Über mehrere Wochen hinweg müssen die Konkurrenten einander bis auf den Tod bekämpfen. Der Tribut, der als letzter übrig bleib, hat gewonnen. (Zitat S. 24)
Diese Regelung ist total krass! Wenn man mal bedenkt, dass so etwas in unserer Zukunft auf uns warten könnte. Furchtbar. Und die Kinder müssen nun dafür bezahlen, dass es vor vierundsiebzig Jahren einen Auftand gegeben hat.
Dieses Jahr finden die 74sten Hungerspiele statt und es ist Prims erste Ernte. Prim ist Katniss' kleine Schwester. Am Ende des Kapitels bleibt einem wirklich das Herz stehen, als Effie Trinket, die Betreuerin der Tribute aus Distrikt 12, den Zettel vorliest.
Es ist Primrose Everdeen. (Zitat S.26)
Besonders heftig finde ich auch, dass ganz Panem diese Zeit der Spiele wie ein Fest feiern soll. Den betroffenen Familien ist klar, dass sie ihr Kind mit fast 100%iger Sicherheit verlieren werden und dann soll man noch feiern? Oder wie Effi Trinket es ausdrücken würde: Fröhliche Hungerspiele! (Zitat S. 25) 
Schon in diesem ersten Kapitel sieht man, wie schrecklich diese Welt ist. Sie ist von Hunger und Angst gezeichnet, denn man darf unter gar keinen Umständen etwas gegen das Kapitol - die Regierung - sagen oder etwas Verbotenes tun (wie z.B. jagen). Gesellschaftskritik hoch 5 und das finde ich klasse!
Eine wirklich süße Szene ist die, als sich Katniss und Gale im Wald treffen. Denn er nennt sie Kätzchen. Das ist einfach zuckersüß. Denn als die beiden sich kennengelernt haben, war Katniss gerade einmal zwölf und ziemlich schüchtern. Deshalb hat sie ihren Namen nur geflüstert. Und Gale hat Kätzchen statt Katniss verstanden (:

Wie empfindet ihr eine solche Welt? Glaubt ihr, dass so etwas in Zukunft wirklich möglich wäre?

Kommentare:

  1. Die Idee mit dieser Welt ist super. Was allerdings nicht heißt, dass sie auch gut für die Menschen ist, dass merkt man ja! Ist doch echt schlimm - vor allem, wenn sowas dann wirklich mal uns passieren könnte!!! -.-

    Danke übrigens <3 Dein Design ist auch toll!!!

    AntwortenLöschen
  2. Die Welt und die Gesellschaft, wie sie da ist erinnert mich ein bisschen an die vor 300 Jahren, nur mit moderner Technik...

    Ich habe die "Tribute von Panem" noch nicht gelesen, möchte es aber unbedingt noch tun, bevor ich zu dem Film ins Kino gehe.

    Danke für den kleinen Einblick, und du hast jetzt auch eine regelmäßige Leserin mehr ;D

    Liebe Grüße, Laura.
    http://rosen-federkiel.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt bin ich wieder mal total gespannt auf die Panem-Bücher.
    Wie soll denn eine Familie feiern wenn sie jemanden verliert? Doch eine sehr befremdliche Vorstellung.
    Ich habe noch gar nicht gewusst das es eine Chapter-Challenge gibt, klingt aber auf jeden Fall interessant.

    "Beastly" werde ich bestimmt bald lesen. So viele Bücher sind es nicht auf meinem SuB ;)
    Schön das dir mein Blog gefällt :)

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  4. Hey Dani!Bin jetzt auch regelmäßige Leserin deines Blogs. Besonders gut gefällt mir dein Header:) Ich würde mich sehr freuen,wenn du mich auf meinem Blog Rozas Leselieblinge besuchen würdest.

    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  5. Hey Süße du hast GEWONNEN *_____* Schau da mal vorbei :')http://hannaslovelybooks.blogspot.com/2012/01/die-gewinner.html
    Liebe Grüße Hanna :*

    AntwortenLöschen
  6. huhu liebes

    happy 2012 wünsche ich dir :D

    der review ist ja wundervoll! ich freu mich echt schon auf den film! gerne mehr davon ^^

    AntwortenLöschen
  7. schöner blog habe dich gerade entdeckt und leserin geowrden würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbei schauen würdest

    lg mara
    http://mara-ladystyle.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  8. Hey Dani,
    danke für die Wünsche, ich wünsche dir das selbe.

    Auf die Frage würde ich mit toll antworten udn ich würde die Seite liken und weiterempfehlen, schließlich bin ich verrückt nach Büchern.

    Also noch ein schönes Jahr 2012
    <3

    AntwortenLöschen
  9. Ich LIEBE das Buch! <3 ^^

    Das gleiche wünsche ich dir auch, liebe Dani! :))
    Hm... generell hätte ich nichts dagegen, aber ehrlich gesagt, finde ich eine zusätzliche Facebook-Seite irgendwie überflüssig. Ich bin zum Beispiel bei der Gruppe "Buchblogger" bei Facebook und dort kannst du genauso gut deine Rezensionen veröffentlichen und neue Leser gewinnen. Also ICH werde mir keine Extra-Facebook-Gruppe zu meinem Blog gründen, weil ich möchte, dass sie auf meinen Blog gehen und dort kommentieren und nicht eben in der Gruppe bei Facebook, was eben ein doofer Nebeneffekt ist. :)

    GLG Lydia :)) <3

    AntwortenLöschen